Hanf auf dem Balkon oder der Terrasse anbauen

Hanf auf dem Balkon oder der Terrasse anbauen

Heutzutage verbringen die meisten angebauten Cannabispflanzen ihr ganzes Leben, von der Keimung bis zur Ernte in Innenräumen und nicht im Freien. Indoor-Growräume ermöglichen es dem Züchter, Umweltfaktoren präzise zu kontrollieren und den Umgang mit Schädlingen zu vermeiden. Darüber hinaus kann Cannabis das ganze Jahr über drinnen angebaut werden, während es draußen nur eine Saison gibt.

 

Trotz der Vorteile, die Indoor-Grows haben, haben auch Outdoor-Grows Vorteile. Zum einen, wenn Sie die Pflanze direkt im Erdboden anstelle von Töpfe pflanzen, können sich die Wurzeln frei ausbreiten. Dies bedeutet, dass Ihre Pflanzen viel größer werden und sie ihr volles Potenzial entwickeln können.

 

Der Anbau im Freien ist auch viel billiger als der Anbau im Innenbereich und erfordert nicht annähernd so viel Vorabinvestition, was den Anbau im Freien perfekt für neue oder erstmalige Züchter macht. Das Sonnenlicht ist kostenlos, es ist nicht erforderlich, einen Luftentfeuchter oder einen Ventilator mit Strom zu versorgen, und wenn es regnet, bekommen Ihre Pflanzen kostenloses Wasser. Was müssen Sie also wissen, um loszulegen?

 

Wenn der Frühling endlich da ist, was je nachdem wo Sie wohnen normalerweise auch gutes Wetter bedeutet, ist auch die Möglichkeit gekommen Ihre eigenen Cannabispflanzen auf dem Balkon oder Terrasse anzubauen und Ihre eigene Cannabis-Ernte zu produzieren. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen eine der besten Möglichkeiten, Cannabis auf Ihrem Balkon anzubauen, abhängig von den Umgebungsbedingungen und den Bedürfnissen der Pflanze, die Sie erfüllen müssen.

Wählen Sie die richtige Sorte für Ihr Klima

Wählen Sie die richtige Sorte für Ihr Klima

Bevor Sie Ihre Hanfsamen kaufen, recherchieren Sie und finden Sie heraus, welche Sorten in Ihrem Klima am besten wachsen. Sativa-Pflanzen mögen hohe Temperaturen und lange Sommer, daher gedeihen sie am besten in Äquatornähe.

 

Wenn Sie in nördlichen Klimazonen wie Deutschland oder Kanada leben, sind die Sommer kürzer und Pflanzen, die nicht schnell reifen, können durch Frost oder Regen (Schimmel) zerstört werden, bevor sie geerntet werden können. Aus diesem Grund sind indica-dominante Sorten und autoflowering Sorten am besten für den Anbau in dieser Art von Klima geeignet.

 

Verwenden Sie also in einem nördlichen Klima eine schnell blühende Sorte.

Wann mit dem Anbau von Hanf auf dem Balkon beginnen?

Es ist wichtig, zur richtigen Zeit den Anbau zu starten, damit die Pflanzen Zeit haben, zu reifen und zu blühen, bevor das Wetter zu kalt wird, aber der „richtige Zeitpunkt“ hängt davon ab, wo Sie leben. Natürlich möchten Sie den Anbau im Frühjahr beginnen, aber Sie sollten die Wetter- und Temperaturdurchschnitte in Ihrer Region überprüfen, um herauszufinden, wann genau Sie mit der Keimung der Samen oder mit dem Aussetzen der Stecklinge beginnen sollten.

 

Wann mit dem Anbau von Hanf auf dem Balkon beginnen

 

Anhaltende Temperaturen unter etwa 13°C können die Cannabis-Pflanzen zerstören und verkümmern lassen, während Temperaturen über 30°C das Wachstum der Pflanzen verlangsamen und sogar stoppen können.

 

Abgesehen von der Temperatur müssen Sie wissen, wie lang die Tage im Jahr sind. Die Länge der Tage ändert sich mit dem Breitengrad sowie der Jahreszeit. Sobald Ihre Pflanzen weniger als 12 Stunden Sonnenlicht pro Tag bekommen, gehen sie in ihre Blütephase über.

 

Beginnen Sie früh genug damit, dass die Cannabis-Pflanzen genug Zeit zum Wachsen (vegetative Phase) haben, bevor die Tage sich auf 12 Stunden Licht reduzieren und die Pflanzen in die Blüte-Phase wechseln und beginnen Blüten zu produzieren.

 

Wenn Sie an einem Ort mit kürzeren Tagen leben, sollten Sie Ihre Pflanzen vielleicht in Innenräumen unter Kunstlicht vorziehen (Mitte bis Ende April in nördlichen Klimazonen), um ihnen einen Vorsprung zu verschaffen und dann auf den Balkon unter natürlichem Licht (Sonne) fertig wachsen und Blühen lassen.

 

In Deutschland, Österreich und Kanada zum Beispiel wäre es Mitte bis Ende April, um die Pflanzen auf den Balkon ins Freie zu stellen.

Wo am besten die Cannabis-Pflanzen platzieren?

Wo am besten die Cannabis-Pflanzen platzieren

 

Wenn Sie den richtigen Platz für Ihre Pflanzen suchen, müssen Sie drei Faktoren berücksichtigen: Licht, Witterungseinflüsse und Sichtbarkeit.

Licht:

Um sicherzustellen, dass Ihre Pflanzen während ihrer vegetativen Phase so gut wie möglich wachsen, sollten Sie die Lichtmenge, die sie während des Tages erhalten, maximieren. Stellen Sie sicher, dass nichts ihr Licht blockiert, und wenn Sie auf der Nordhalbkugel leben, versuchen Sie, einen Standort zu finden, an dem Ihre Pflanzen in den Süden schauen.

 

Wenn Sie keinen idealen Platz am Balkon dafür haben (was das Licht betrifft, dann sollten Sie sich eventuell für autoflowering Sorten entschieden. Jedoch wird ein Lichtmangel auch diese beeinflussen und sich auf den Ertrag auswirken.

 

Exposition, Wind und Regen:

Während etwas Regen hilfreich sein kann und Sie möglicherweise ein oder zweimal auf das Gießen Ihrer Pflanzen verzichten können, kann zu viel davon ihre Pflanze schädigen. Übermäßige Feuchtigkeit für einen zu langen Zeitraum kann zu Schimmel und Mehltau führen, und Sie möchten nicht, dass Ihre Pflanzen während der Blüte zu viel Regen abbekommt.

 

Wenn Sie nicht in ein Gewächshaus investieren wollen, möchten Sie vielleicht etwas Plastikplanen kaufen. Wenn Sie wissen, dass schlechtes Wetter auf Ihre Pflanzen zukommt, können Sie den Kunststoff sowohl als Windschutz als auch als Regenschutz verwenden.

 

Sichtbarkeit:

In vielen Gebieten, in denen der Anbau von Cannabis legal ist, ist es aber dennoch verboten, die Pflanze in Sichtbarkeit für die Öffentlichkeit anzubauen, wie zum Beispiel neben der Straße vor Ihrem Haus. Auch wenn Sie sich über dieses spezielle Gesetz eventuell keine Sorgen machen müssen, sollten Sie dennoch dezent vorgehen und ihre Cannabis-Pflanze dort aufzuziehen, wo sie für die Öffentlichkeit nicht sichtbar ist.

 

Ein weiteres Problem wäre der Diebstahl der Pflanzen, besonders im Herbst, wenn die Pflanze blüht. Gehen Sie mit autoflowering Sorten, um die Pflanzen kleinzuhalten, oder verwende LST (Low Stress Training), um die Pflanzen gezielt Flach (Klein) zu halten aber in die Breite zu wachsen zu lassen.

 

Drainage:

Dies ist ein wichtiger Faktor in regnerischen Klimazonen, in dem die Erde, in der die Pflanze wächst, viel Wasser abbekommt und die Wurzeln der Pflanze ertrinken können.

 

Wenn Sie im Boden oder in einem Topf anbauen, sorgen Sie dafür das Sie ein paar Steine an den Grund geben und dass die Töpfe Löcher am Boden haben, damit das Wasser gut abfließen kann. Das verhindert, dass die Wurzeln ertrinken und gehört zu jedem Anbau, nicht nur wenn Sie am Balkon eine Pflanze anbauen wollen.

Was ist mit Cannabis-Stecklinge (Klone)?

Was ist mit Cannabis-Stecklinge (Klone)

Es gibt Vor- und Nachteile, mit Klonen anstelle von Samen anzubauen. Aus Samen gezogene Pflanzen haben stärkere Wurzeln, was sie stärker und widerstandsfähiger gegen Schädlinge und widrige Witterungsverhältnisse macht.

 

Es erfordert jedoch einige zusätzliche Arbeit, die Samen zu keimen und dann vor der Blüte alle männlichen Pflanzen zu entfernen (vorausgesetzt, Sie verwenden keine feminisierten Samen).

 

Aus Samen gezogene Pflanzen müssen auch etwa einen Monat früher als ein Klon starten, um ihnen Zeit zu geben, starke Pfahlwurzeln zu entwickeln.

 

Klone können von seriösen professionellen Züchtern gekauft werden, haben nachweisbare und vorhersehbare Genetik und Sie brauchen nicht viel Zeit, um direkt damit loszulegen zu können.

 

Ohne Pfahlwurzel wie aus Samen gekeimte Cannabis-Sämlinge entwickeln Klone stattdessen ein faseriges Wurzelsystem und sind möglicherweise nicht so robust.

 

Unabhängig davon, wie Sie beginnen möchten, ist es eine gute Idee, Pflanzen einige Wochen lang in Innenräumen vorzuziehen, um sicherzustellen, dass sie einen Vorsprung haben, bevor Sie sie in einen Behälter auf den Balkon platzieren.

Cannabis auf dem Balkon anbauen - Erste Schritte

Cannabis auf dem Balkon anbauen - Erste Schritte

1. Beleuchtungszeiten

Damit sich Cannabispflanzen richtig entwickeln und einen anständigen Ertrag erzielen können, benötigen sie mindestens 4 Stunden direktes Sonnenlicht und eine ununterbrochene Dunkelheit jeden Tag, was bedeutet, dass Sie einen Balkon mit genügend Sonnenschein und ohne Lichtverschmutzung in der Nacht wie Straßenlaternen haben sollten.

 

Wenn Sie einen Balkon mit mehr als 4 Stunden direktem Sonnenlicht haben und sicher sind, dass es nachts keine zu starke Lichtverschmutzung (Licht in der Dunkelperiode nicht heller als der Mond) gibt, können Sie sowohl feminisierte Pflanzen, reguläre Pflanzen als auch autoflowering Sorten anbauen.

 

Wenn Ihr Balkon nachts eine leichte Licht-Kontamination aufweist, müssen Sie eine nicht lichtabhängige autoflowering-Sorte anbauen. Wenn nicht, dann könnte es sein, das Ihre Pflanzen keine ordentliche Blütephase haben und sich die Blüten nicht richtig entwickeln können, da ihr nächtlicher Zyklus unterbrochen wird.

2. Cannabis unsichtbar anbauen

Cannabis unsichtbar anbauen

 

Beim Anbau auf einem Balkon oder einer Dachfläche ist Diskretion einer der wichtigsten Punkte, da Ihre Nachbarn Ihr neues Hobby möglicherweise nicht so mögen wie Sie. Außerdem kann das Aroma für Leute und den Behörden ein echtes Geschenk sein. Um eines dieser Szenarien zu vermeiden, empfehlen wir die folgenden Schritte:

  • Bedecken Sie Ihren Anbaubereich entlang des Umfangs und von oben, wenn Sie auf dem Dach anbauen, mit grünem Schattierungsnetz oder Bambusnetz. Sie können auch andere Pflanzen oder künstliche Pflanzen als Tarnung bzw. Dekoration verwenden, um Ihre Pflanzen zu verstecken.
  • Wählen Sie eine Sorte, die nicht zu groß wird und schnell blüht, die erdige, würzige Aromen hervorbringt und keine Skunk-Sorten, da diese einen sehr starken Geruch abgeben. Vermeiden Sie langblühende Pflanzen und bauen Sie am besten nicht mehr als 4 Stück auf einmal an. Daher eignen sich für den Anbau auf einem Balkon oder einer Terrasse autoflowering-Sorten, da diese innerhalb von 2–3 Monaten von der Keimung bis zur Ernte fertig sind und im Schnitt nicht viel höher als 100 cm werden.
  • Züchte verschiedene Arten von aromatischen Pflanzen, um den Geruch von Cannabis zu überdecken, wie Minze, Rosmarin, Thymian und viele andere Arten von Kräutern. Einige dieser Pflanzen sind auch nützlich, um Insekten abzuwehren und können auch zum Kochen und andere Dingen verwendet werden.
  • Beschneiden und trainieren (LST) Sie Ihre Pflanzen, um ihre Größe entsprechend Ihren Bedürfnissen anzupassen, wenn Sie saisonale Pflanzen (bei feminisierten und reguläre Sorten, nicht bei autoflowering) anbauen. Lesen Sie auch diese Anleitung, in dem wir die verschiedenen Arten des Beschneidens von Cannabispflanzen erklären.

3. Der richtige Topf

Der richtige Topf

Die Wahl des richtigen Topfes ist nicht zu unterschätzen; Es gibt zum Beispiel einen Unterschied zwischen den Töpfen die Sie für autoflowering Pflanzen verwenden sollten und jenen die Sie für feminisierte und reguläre Sorten verwenden sollten.

 

Töpfe für Autoflowering-Sorten

 

Diese Töpfe sind in der Regel maximal 18 oder 20 Liter groß, obwohl die Größe Ihres Topfes von der Größe des Raums abhängt, in dem Sie anbauen werden; Wenn Sie wenig Platz haben und/oder dezente Pflanzen wünschen, empfehlen wir die Verwendung von 7- oder 11-Liter-Blumentöpfen.

 

Töpfe für reguläre und feminisierte Sorten

 

Für reguläre und feminisierte Sorten müssen Sie die Töpfe basierend auf Ihrem verfügbaren Platz und dem Zeitpunkt wählen, an dem Sie sie die Pflanzen anbauen werden. Wenn Sie zu Beginn der Saison genügend Platz haben, um große Pflanzen anzubauen, empfehlen wir Ihnen, mehr als einmal umzutopfen, mit der letzten Umpflanzung gegen Mitte/Ende Juli. Wenn Sie nicht viel Platz haben, empfehlen wir, ab Juni anzubauen und Anfang Juli auf einen maximal 18 Liter Töpfe umzupflanzen.

 

Notiz:

 

Wenn Sie Erfahrung mit Beschneiden und Training haben, können Sie größere Töpfe verwenden, insbesondere wenn Sie reguläre und feminisierte Sorten verwenden.

4. Wurzeln vor Hitze schützen

Wie bereits erwähnt, ist die Wahl des richtigen Topfes unglaublich wichtig, wenn Sie nicht möchten, dass sich das Wurzelsystem Ihrer Pflanzen zu sehr aufheizt und abstirbt. Wir empfehlen, Ihre Töpfe möglichst vom direkten Kontakt zum Boden fernzuhalten, indem Sie Ziegelsteine oder ein anderes Material verwenden, das kühler als der Boden ist und darauf die Töpfe platzieren.

 

Sie sollten auch versuchen, zu vermeiden, dass die Sonne direkt auf die Töpfe trifft, wenn sie eine dunkle Farbe haben. Sie können Pappe, Steine oder etwas anderes verwenden, das Sie um den Blumentopf legen können, um ihn im Schatten zu halten.

Wann sollten Sie mit dem Anbau von Cannabis am Balkon anfangen?

Wann sollten Sie mit dem Anbau von Cannabis am Balkon anfangen

Die Anbausaison im Freien beginnt, sobald der Frühling kommt, obwohl es je nach ihrem Wohnort womöglich etwas später sein kann, hängt dies von der Temperatur ab. Unabhängig von diesem Faktor empfehlen wir, verschiedene autoflowering-Sorten in Kombination mit feminisierten Sorten anzubauen.

 

Im Allgemeinen können Sie gegen Ende März mit dem Anbau von Cannabis auf Ihrem Balkon beginnen, obwohl wir jetzt die verschiedenen Phasen durchgehen werden, um dies klarer zu machen.

Erste Phase

Wenn das Wetter es passt, können Sie Ihren ersten Satz von Pflanzen Ende März anbauen, wobei Sie darauf achten müssen, wie kalt es wird, ob es regnet oder zu windig ist. Wir empfehlen, mit autoflowering Pflanzen zu beginnen, da es eine enorme Anzahl verschiedener autoflowering Sorten gibt, die eine richtig gute Ernte liefern können.

 

Außerdem sind die autoflowering Sorten sehr resistent gegen Kälte, was um diese Jahreszeit von Vorteil ist. Autoflowering Sorten brauchen insgesamt 70 bis 90 Tage von der Keimung, um vollständig zu reifen.

Zweite Phase

Ungefähr in der ersten Maihälfte, wenn Sie genügend Platz zum Anbauen haben, empfehlen wir Ihnen, mit der zweiten Satz von autoflowering Pflanzen zu beginnen. Wenn Sie nicht genug Platz haben, müssen Sie abwarten und wenn Sie aufgrund von schlechtem Wetter nicht früher keimen konnten, ist es jetzt an der Zeit.

 

Um dieses Datum herum sollte Ihr erster Satz von Pflanzen ungefähr 4 Wochen alt sein, und sobald der neue Satz an Pflanzen ungefähr einen Monat alt ist, können Sie die ersten Ernten und den nächsten Satz anpflanzen.

Dritte Phase

In den ersten beiden Juniwochen sollten Sie dann Ihre feminisierten Sorten pflanzen, wenn Sie sich dafür entschieden haben. Stellen Sie sicher, dass Sie sie diskret anbauen und stellen Sie sicher, dass Sie nachts nur maximal leichte Licht-Kontamination haben.

Vierte Phase

In den ersten beiden Juliwochen sollten Sie Ihre dritte und letzte Runde autoflowering Pflanzen keimen und anpflanzen, etwa 4 Wochen vor der Ernte des zweiten Satzes an autoflowering-Pflanzen. Wenn Sie im Mai mit der zweiten Phase begonnen haben, wird in der vierten Stufe zum letzten Mal ein Satz autoflowering-Pflanzen angebaut.

Fünfte Phase

Diese Stufe ist nur für Züchter, die das Glück haben, Anfang September noch ein anständiges Klima zu haben; Sie können hier nochmal autoflowering Pflanzen anbauen und gegen Ende November ernten, wenn Ihr Klima es zulässt.

Nährstoffe und Vorbeugung von Krankheiten & Schädlingen

Nährstoffe und Vorbeugung von Krankheiten & Schädlingen

Nährstoffe

Das Düngen von Cannabis-Pflanzen, die auf einem Balkon angebaut werden, unterscheidet sich nicht von einem normalen Indoor- oder Outdoor-Anbau. Sie müssen bedenken, dass sich die Töpfe in der Sonne etwas mehr aufheizt und Temperaturen über 40 °C erreicht, die sich im Inneren verdoppeln können. Wir empfehlen dringend, Enzyme und Wurzelstimulanzien sowie nützliche Pilze und Bakterien zu verwenden.

Schädlinge und Pilze vorbeugen

Bei Pflanzen auf einem Balkon oder Terrasse ist es genauso leicht, Insekten- und Fäulnisbefall zu bekommen, wie bei Pflanzen, die drinnen und draußen angebaut werden, wenn die Wachstumsbedingungen nicht ideal sind. Sie müssen bestimmte Maßnahmen ergreifen, um die natürlichen Abwehrkräfte Ihrer Pflanzen bei schlechtem Wetter und Insektenbefall zu stärken.

 

Lesen Sie zu diesem Beitrag mehr über: