Wie und wann Cannabis Pflanzen ernten

Wie und wann cannabis ernten

Ihre eigenen Pflanzen zu ernten ist das ultimative Erlebnis für jeden Cannabis Grower. Doch der Schlüssel zum Ernten des besten Marihuanas liegt darin, zu wissen wann und wie man die Pflanzen richtig ausliest. Fast gleichwertig nach dem Rauchen oder Essen der angebauten Pflanzen ist die Befriedigung, wenn man die Früchte seiner Arbeit erntet.

 

Es ist ein gutes Gefühl zwei oder drei Züge einer würzigen, potenten Blüte zu nehmen die mit den eigenen Händen gepflegt wurde um dann festzustellen, dass das mit Leichtigkeit das beste Produkt ist, das man jemals konsumiert hat.

 

Vielleicht ist es ein Vorurteil, Gärtner behaupten immer, die Tomaten aus dem eigenen Garten sind die Besten - oder vielleicht ist Cannabis, welches per Hand angebaut, geerntet und mit persönlicher Sorgfalt selektiert wurde einfach besser, als das hektarweise angebaute Importgras aus dem Süden.

Wann wird Cannabis geerntet?

Der Schlüssel, um zu wissen wann man erntet, ist die Pflanzen zu beobachten und nach Zeichen eines hohen THC Gehalts zu suchen. Alle Cannabispflanzen produzieren THC als Insektizid während des Wachstums. Die Chemikalie lässt sich in jedem Teil der Pflanze finden (Stamm, Blätter, Halme) aber die Potenz und Menge an THC ist zu vernachlässigen im Vergleich zu den Blättern und Blüten der Pflanze.

 

Viel wichtiger noch, das THC baut sich in jeder biologischen Struktur auf, doch die Einstellung der THC Produktion hängt vom Teil der Pflanze ab, mit welcher man arbeitet. Anders gesagt, die THC-Menge in einem Blatt erreicht den höchsten Anteil sobald es voll ausgewachsen und grün ist. Eine nicht bestäubte weibliche Blüte kann dagegen den THC Gehalt sechs bis zehn Wochen nach der ersten Blüte noch erhöhen, je nach Sorte. 

 

Die meisten Hanfsamen Verkäufer bieten Anleitungen, wann man ernten soll (wiederum abhängig von der oder den Sorten die gekauft wurden). Falls Sie jedoch mit gemischten Sorten arbeiten oder die Samen ohne Anleitung ausgelesen haben, dann ist der Ansatz mehr instinktiv als wissenschaftlich.

Blätter

Sie sollten die Pflanze während des Wachstums immer wieder beschneiden, um ein Gefühl für die Potenz der Pflanze zu haben, wenn das Marihuana anfängt zu blühen. Falls Sie bisher nur beschnitten haben um gelbe oder sterbende Blätter zu entfernen, dann haben Sie genug gewartet um Blätter auszulesen die man rauchen kann.

 

Im Prinzip hat der THC Gehalt sein Maximum erreicht sobald ein Blatt grün und voll ausgebildet ist. Sie können definitiv schon etwas Gras ernten, während sich die Pflanze noch im vegetativen Stadium befindet. Doch Sie müssen unbedingt ein Gleichgewicht zwischen der Ernte von Blättern und dem Wachstum der Pflanze finden. Falls Ihre Pflanze nur vegetiert, kann das Abernten zu vieler Blätter auf einmal die Pflanze in Stress versetzen und die Blüte hinauszögern oder ein Trauma verursachen. 

 

Wenn Ihre Pflanze in die Blüte kommt, sollten Sie die Blätter nah an den Blüten ignorieren. Diese Blätter bauen mit der Blüte weiterhin ihren THC Gehalt auf. Sie tun sich also selbst keinen Gefallen, falls Sie diese zu früh beschneiden.

Blühende Männliche Pflanzen

Allgemein produzieren männliche Pflanzen weniger THC als weibliche. Doch da man auch von männlichen Pflanzen ein gutes High bekommen kann (und ich nie wirklich für Sexismus war), kann die Ernte der männlichen Pflanzen auch lohnenswert sein.

 

Als Faustregel gilt, dass der THC Gehalt von männlichen Pflanzen genau vor der Bestäubung am höchsten ist. Also suchen Sie nach einer voll aufgeblühten, männlichen Pflanze mit hängendem Pollensack, welche sichtbar aber noch nicht geöffnet sind. (Vergessen Sie nicht ein paar männliche Pflanzen intakt zu lassen, falls Sie Samen produzieren wollen.)

Blühende Weibliche Pflanzen

Eine nicht befruchtete weibliche Pflanze zu ernten ist die ultimative Belohnung für jeden der Cannabis anbaut um Marihuana zu ernten. Wie bei den männlichen Pflanzen hängt die Blüte davon ab, mit welcher Sorte Sie arbeiten. Die Charakteristika nach denen Sie bei einer reifen, weiblichen Blüte suchen hängen von der Farbe der reproduktiven Organe (Blüten) der Pflanze ab.

 

Eine weibliche Cannabis Pflanze hat haarartige “Stempel” die von der Blüte hervorstehen. Diese sind zuerst weiß, doch je näher sich der THC Gehalt dem Maximum nähert, desto goldener oder sogar brauner werden sie. Zusätzlich sind die Blüten und obersten Blätter einer blühenden, weiblichen Pflanze mit einem feinen Flaum aus THC Harz überzogen.

 

Es macht den Anschein, als würde die Pflanze von Tau oder Frost bedeckt sein, dessen Ursache die nahezu mikroskopisch kleinen “Trichome” sind. Trichome tauchen auf, sobald die weibliche Pflanze in voller Blüte steht. Und jedes einzelne Trichome sieht aus wie ein Rohr an dessen Ende ein Ball steckt. Der THC Gehalt ist am höchsten in den “Bällen” auf jedem Stängel (Trichome), also seien Sie vorsichtig bei der Ernte.

 

Die Trichome erreichen ihren höchsten THC Gehalt, wenn sie klar oder milchig weiß erscheinen. Wenn sie ihre Farbe in Richtung gelb verändern, nimmt der THC Gehalt ab, da die Trichome zusammenfallen und verrotten.

Wie wird Cannabis geerntet?

Falls Sie ein Indoor Grower sind, ist der Ernteprozess sehr einfach: Schneiden Sie die zu erntenden Pflanzen am Stamm ab und hängen Sie sie Kopfüber auf (Mehr aus Bequemlichkeit als einem anderen Grund) im selben Grow Raum. Falls Sie neue Anzucht planen, können Sie jetzt Ihre Töpfe neu bepflanzen und das Licht 18 Stunden am Tag an lassen um die Ernte gleichmäßig zu trocknen während die nächste Ernte sprießt. 

 

Outdoor Grower ziehen ihre Pflanzen normalerweise mit der Wurzel heraus, klopfen den Wurzelballen frei von Erde und binden die weiblichen (die männlichen werden schon einige Wochen vorher geerntet) knapp über dem Wurzelballen zusammen, manchmal zwei oder drei Pflanzen pro Bündel. In großen kommerziellen Betrieben werden die Pflanzen typischerweise an einem warmen, trockenen Ort aufgehängt und verbleiben dort zwei bis drei Wochen.

Pflanzen vor dem Trocknen schneiden

cannabis pflanzen trocknen

Das ist ein wundervoll mühsamer Teil der Anbauerfahrung für den persönlichen Gebrauch. Falls Sie erfolgreich waren, können Sie sich auf viele beschäftigte Stunden freuen, in denen Sie einzelne, intakte Blüten vom Hauptstamm mit einer scharfen und langen Schere trennen - vergessen Sie nicht, dass die Blüten die Samen für das nächste Jahr enthalten können (falls bestäubt). Daher behandeln Sie sie sanft.

 

Die Blätter können entfernt und für späteren Gebrauch gelagert werden, oder getrocknet werden bis sie ganz trocken sind und dann zu einer Art Mehl zermahlen werden, welches für Cannabisöl oder Butter hergenommen werden kann.

 

Im Gegensatz zu gewerblichen Anbauern, werden Sie wahrscheinlich alles abtrennen wollen, das es sich nicht zu rauchen lohnt; eine Sache, die Sie nicht vergessen sollten, wenn Sie sich entscheiden Ihre Ernte zu wiegen, denn dem getrockneten Gras fehlen die vier oder fünf Gramm nicht rauchbarer Stiele, die in den typischen 30 Gramm Straßengras enthalten sind.

Grower finden höchstwahrscheinlich mehr Samen in den geernteten Blüten, als in jeder der Tüten die Sie von einem Dealer gekauft haben (Falls die weiblichen Pflanzen von männlichen bestäubt wurde) - Fakt ist, man sollte nicht überrascht sein, dass die Hälfte des Gewichts der Blüten nur Samen sind. Ein Grasdealer der Blüten mit dem Volumen von voll bestäubten weiblichen Pflanzen verkauft, würde schon bald geächtet (und das ist nur das Geringste) durch die Leute, welche bei ihm Premium-Preise für viele Samen zahlen.

 

Für mich persönlich sind mehr Samen als ich brauchen kann kein Problem, denn je mehr Samen meine Pflanzen produzieren, desto mehr pflanze ich an, auch wenn ich ein paar Handvoll in den Straßengraben werfe. Klar, ich behalte ein paar hundert fette, perfekte, handverlesene Samen als Reserve um die persönliche Ernte vom nächsten Jahr zu pflanzen. Doch es scheint passend, den Überfluss an Samen, welche die Natur uns gibt, wenn die Pflanzen sich frei bestäuben können auch genau so frei gesät werden.

 

Die Samen aus dem Gras zu entfernen kann eine klebrige, mühsame aber dennoch spaßige Arbeit nach der Ernte sein. Entfernen Sie zunächst jede einzelne Blüte mit einer scharfen Schere vom Stängel und lege sie in eine Schüssel.

 

Als nächstes rollen Sie die entfernten Blüten sanft zwischen Daumen und Zeigefinger um nach den Samen zu fühlen. Dann entfernen Sie sie vorsichtig und legen sie in ein Sammelgefäß. Viele davon werden von einer dünnen, grünen Membran aus Pflanzengewerbe umhüllt sein - welche selbst mit THC Kristallen bedeckt ist.

Die Pflanzen zu bündeln und aufzuhängen ist die gängige Erntemethode für Grower die hunderte, sogar tausende Pflanzen pro Saison ernten. Grower die für den persönlichen Bedarf vielleicht dreißig Pflanzen in einer Saison ernten, nutzen oft andere Methoden, welche bei größeren Mengen nicht kosteneffektiv wären.

 

Meine persönliche Lieblingsmethode ist so lange zu warten, bis die Blüten alt genug sind um alle Samen entwickelt zu haben, dann schneide ich nur die fetten Enden ab und lasse die kleineren, weiter unten gelegenen Blüten weiter wachsen. Sie wachsen so lange wie möglich während Sie die sprichwörtliche Creme de la Knospé zum Rauchen vorbereiten.


Erfahre mehr über: