Hanfsamen kaufen katalog

Wie & wann Cannabis Pflanzen ernten - Alles über die Ernte von Cannabis

Wie und wann cannabis ernten

Der Moment, auf den wir alle gewartet haben. Eine selbst-angebaute schöne, klebrig-süße Cannabis-Pflanze, die aus einem Samen oder einem Setzling aufgezogen wurde ist endlich reif und bereit für die Ernte! Oder Moment, ist sie das überhaupt?

 

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob ihre Pflanze(n) tatsächlich reif ist oder nicht sicher sind, wie man sie erntet, dann ist diese Anleitung die richtige für Sie. Obwohl die Methoden der Ernte-, des Trimmens und Veredlung (Fermentierung) von Züchter zu Züchter leicht variieren können, gibt es grundlegende Dinge, die jeder bei der Ernte von Cannabis berücksichtigen sollte und empfohlene Vorgehensweisen, die wir im Laufe der Jahre gelernt haben und die ich mit Ihnen teilen möchte.

 

Ihre eigenen Pflanzen zu ernten ist das ultimative Erlebnis für jeden Cannabis Grower. Doch der Schlüssel zum Ernten des besten Marihuanas liegt darin, zu wissen wann und wie man die Pflanzen richtig ausliest. 

 

Vielleicht ist es ein Vorurteil, Gärtner behaupten immer, die Tomaten aus dem eigenen Garten sind die Besten - oder vielleicht ist Cannabis, welches per Hand angebaut, geerntet und mit persönlicher Sorgfalt selektiert wurde einfach besser, als das hektarweise angebaute Importgras aus dem Süden.

Die Ernte

Die Cannabis Ernte

Der Schlüssel, um zu wissen wann man erntet, ist die Pflanzen zu beobachten und nach Zeichen eines hohen THC Gehalts zu suchen. Alle Cannabispflanzen produzieren THC als Insektizid während des Wachstums. Die Chemikalie lässt sich in jedem Teil der Pflanze finden (Stamm, Blätter, Halme) aber die Potenz und Menge an THC ist zu vernachlässigen im Vergleich zu den Blättern und Blüten der Pflanze.

 

Viel wichtiger noch, das THC baut sich in jeder biologischen Struktur auf, doch die Einstellung der THC Produktion hängt vom Teil der Pflanze ab, mit welcher man arbeitet. Anders gesagt, die THC-Menge in einem Blatt erreicht den höchsten Anteil sobald es voll ausgewachsen und grün ist.

 

Je nach Sorte kann eine nicht bestäubte weibliche Blüte kann dagegen den THC Gehalt sechs bis zehn Wochen nach der ersten Blüte noch erhöhen .  

 

Die meisten Hanfsamen Verkäufer bieten Anleitungen, wann man ernten soll (wiederum abhängig von der oder den Sorten die gekauft wurden). Falls Sie jedoch mit gemischten Sorten arbeiten oder die Samen ohne Anleitung ausgelesen haben, dann ist der Ansatz mehr instinktiv als wissenschaftlich.

 

Zahlreiche Indikatoren signalisieren, wann Ihre Cannabis-Pflanzen fast erntereif sind. Jede Pflanze und Sorte ist einzigartig, daher können diese Anzeichen variieren, aber hier sind einige allgemeine Dinge, auf die Sie achten sollten:

  • Die Blätter beginnen zu vergilben, sich zu kräuseln und einige werden wahrscheinlich abfallen
  • Die Blüten sind prall und sehen Reif aus und scheinen nicht mehr größer zu werden
  • Wenn die Blüten anschwellen und dick werden, werden die Zweige schwer und hängen mehr nach unten

Wann wird Cannabis geerntet?

Die Ernte einer Cannabis-Pflanze rein über die vergangene Zeit zu bestimmen ist keine gute Idee, denn die Zeit ist nicht der beste Indikator dafür. Es hängt nämlich von der Sorte, dem Standort, den Wachstumsbedingungen ab, wann eine Cannabis-Pflanze reif und zur Ernte bereit ist.

 

Zum Beispiel haben Cannabis-Sativa Sorten typischerweise eine längere Blütezeit und eine spätere Ernte als Cannabis-Indica-Sorten. Bei Sativa-dominante Sorten beginnen wir typischerweise die Keimung der Samen Ende April bis Mai und ernten diese Cannabis-Sorten normalerweise im Oktober. Autoflowering Sorten leben und wachsen in ihrem eigenen ganz individuellen, vom Lichtzyklus unabhängigen Lebenszyklus. Wir werden gleich mehr über sie sprechen.

 

Die besten Indikatoren zeigen sich jedoch bei den weißen Härchen (Stempel), welche aus dem Blütenkelch der weiblichen Blüten der Cannabis-Pflanze herauswachsen und bei den Cannabis-Trichomen.

Die Blätter

Im Prinzip hat der THC Gehalt sein Maximum erreicht sobald ein Blatt grün und voll ausgebildet ist. Sie können definitiv schon etwas Gras ernten, während sich die Pflanze noch im vegetativen Stadium befindet. Doch Sie müssen unbedingt ein Gleichgewicht zwischen der Ernte von Blättern und dem Wachstum der Pflanze finden.

 

Falls Ihre Pflanze nur vegetiert, kann das Abernten zu vieler Blätter auf einmal die Pflanze in Stress versetzen und die Blüte hinauszögern oder ein Trauma verursachen. 

 

Wenn Ihre Pflanze in die Blüte kommt, sollten Sie die Blätter nah an den Blüten ignorieren. Diese Blätter bauen mit der Blüte weiterhin ihren THC Gehalt auf. Sie tun sich also selbst keinen Gefallen, falls Sie diese zu früh beschneiden.

Blühende Weibliche Pflanzen

Eine nicht befruchtete weibliche Pflanze zu ernten ist die ultimative Belohnung für jeden der Cannabis anbaut um Marihuana zu ernten. Wie bei den männlichen Pflanzen hängt die Blüte davon ab, mit welcher Sorte Sie arbeiten. Die Charakteristika nach denen Sie bei einer reifen, weiblichen Blüte suchen hängen von der Farbe der reproduktiven Organe (Blüten) der Pflanze ab. 

Eine weibliche Cannabis Pflanze hat haarartige “Stempel” die von der Blüte hervorstehen. Diese sind zuerst weiß, doch je näher sich der THC Gehalt dem Maximum nähert, desto goldener oder sogar brauner werden sie. Zusätzlich sind die Blüten und obersten Blätter einer blühenden, weiblichen Pflanze mit einem feinen Flaum aus THC Harz überzogen. 

 

Es macht den Anschein, als würde die Pflanze von Tau oder Frost bedeckt sein, dessen Ursache die nahezu mikroskopisch kleinen “Trichome” sind. Trichome tauchen auf, sobald die weibliche Pflanze in voller Blüte steht. Und jedes einzelne Trichome sieht aus wie ein Rohr an dessen Ende ein Ball steckt. Der THC Gehalt ist am höchsten in den “Bällen” auf jedem Stängel (Trichome), also seien Sie vorsichtig bei der Ernte.

 

Die Trichome erreichen ihren höchsten THC Gehalt, wenn sie klar oder milchig weiß erscheinen. Wenn sie ihre Farbe in Richtung gelb verändern, nimmt der THC Gehalt ab, da die Trichome zusammenfallen und verrotten.

Blühende Männliche Pflanzen

Allgemein produzieren männliche Pflanzen weniger THC als weibliche. Doch da man auch von männlichen Pflanzen ein gutes High bekommen kann (und ich nie wirklich für Sexismus war), kann die Ernte der männlichen Pflanzen auch lohnenswert sein.

 

Als Faustregel gilt, dass der THC Gehalt von männlichen Pflanzen genau vor der Bestäubung am höchsten ist. Also suchen Sie nach einer voll aufgeblühten, männlichen Pflanze mit hängendem Pollensack, welche sichtbar aber noch nicht geöffnet sind. (Vergessen Sie nicht ein paar männliche Pflanzen intakt zu lassen, falls Sie Samen produzieren wollen.)

 

Verwandte Beiträge:

Was sind Trichome?

Trichome sind diese kleinen glänzenden, klebrigen, wunderbar riechenden Harz-Kristalle, die sich bei einer reifenden Pflanze überall auf den Blüten befinden. Das sind Trichome. Sie spielen eine wichtige Rolle in den natürlichen Abwehrmechanismen der Pflanzen und enthalten den größten Anteil an Cannabinoiden auf der Pflanze.

Beobachten Sie die Trichome, um festzustellen, wann der ideale Erntezeitpunkt

Obwohl es etwas genaueres Hinsehen erfordert, sind die Trichome und das Aussehen selbiger, der genauste Verfahren, um festzustellen, in welchem Reifestadium sich die Pflanze befindet und wann geerntet werden sollte.

 

Achten Sie insbesondere auf die Farbe und die Mattheit der Trichome. Da sie so klein sind, sollten Sie eine Lupe verwenden, um sie zu untersuchen. Beginnen Sie mit der Beobachtung, noch bevor die oben genannten Anzeichen begonnen haben. Während der Reife ändern sich die Trichome von klar zu milchig und trüb und schließlich zu bernsteinfarben.

Nicht ernten, wenn die meisten Haare noch weiß sind und gerade hervorstehen Ernte, wenn mindestens 40 % der weißen Haare sich verfärbt haben und ...    
Klare Trichome Trichome 50 % klar / 50 % milchig Größtenteils milchige Trichome Milchige Trichome werden bernsteinfarben
Niedriger Cannabinoid-Gehalt (THC, CBD, CBN) Moderater THC-Gehalt Höchster THC-Gehalt Etwas weniger THC, mehr CBN
Hat noch nicht genug Potenz und eine Ernte zu diesem Zeitpunkt wird die Qualität der endgültigen Erträge beeinträchtigen Die Blüten werden immer noch größer, der Geruch der Sorte hat sich noch nicht vollständig entwickelt. Das Ernten in dieser Phase neigt dazu, ein energischeres oder "zerebrales" High zu produzieren. 50-70 % der weißen Haare haben sich verfärbt. Wenn die meisten Trichome milchig sind, werden Sie das intensivste High mit größter Euphorie und schmerzlindernder Wirkung bekommen. 70-90 % der weißen Haare haben sich verfärbt. Wenn Trichome bernsteinfarben geworden sind, neigt das Cannabis dazu, ein entspannendes, narkotisches High zu erzeugen.

 

Als allgemeine Faustregel gilt:

 

Wenn die Trichome sehr klar sind, ist die Cannabispflanze noch unreif und das THC weniger entwickelt. Wenn sich die Trichome von klar zu vollständig trüb ändern, dann wird Cannabis generell schon gerne geerntet. Oder sogar etwas später, wie im Abschnitt „Im Zweifelsfall“ weiter unten beschrieben. Zu diesem Zeitpunkt befinden sich die Blüten in einem sehr ausgewogenen Entwicklungsstadium.

 

Auf der anderen Seite des Spektrums, wenn Sie die Cannabis-Pflanzen zu lange reifen lassen und die Trichome ganz bernsteinfarben werden, ist das Ergebnis oft ein lethargisches, schweres Körper-High. Manche Leute bevorzugen diesen Effekt. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie in erster Linie Sorten anbauen, die für diese Eigenschaften bekannt sind, anstatt zu versuchen, Ihre Cannabispflanze durch Verlängerung der Blütephase in einen übermäßig reifen Zustand zu bringen.

 

Ernten Sie im Zweifelsfall Cannabis, wenn die Trichome der Pflanzen hauptsächlich trüb und ein wenig bernsteinfarben sind, anstatt eine Mischung aus klar und trüb. Viele Grower bedauern, dass sie ihre Pflanzen zu früh geerntet haben anstatt zu spät.

Das Bestimmen des Erntezeitpunkts von Autoflowering Sorten

Das Bestimmen des Erntezeitpunkts von Autoflowering Sorten

Herauszufinden, wann Autoflowering Cannabis-Sorten erntereif ist, ist etwas schwieriger. Sie verlieren nicht immer ihre Blätter. Ihre Trichome ändern sich von klar zu trüb und bernsteinfarben, aber nicht immer so deutlich oder gleichmäßig. Und gewisse Autoflowering-Sorten werden nie bernsteinfarben!

 

Die beste Möglichkeit, die Reife und den Erntezeitpunkt bei Autoflowering Sorten zu bestimmen, ist mittels der Verfärbung der Stempel (weißen Härchen). Wenn 50–75 % alles Stempel (weißen Härchen) sich braun verfärbt haben, sind die Pflanzen bereit zur Ernte.

Cannabis erntezeitpunkt anhand der Stigma identifizieren

Samenbanken, die autoflowering Sorten züchten geben normalerweise einen Zeitrahmen an, z. B. 12 Wochen von der Aussaat bis zur Ernte. Dies kann Ihnen helfen, eine allgemeine Vorstellung davon zu bekommen, wann die Pflanze fertig sein wird, aber man sollte seine Entscheidung zum Erntezeitpunkt nicht danach richten. 

 

Wir haben festgestellt, dass autoflowering Cannabispflanzen fast immer 1–2 Wochen länger brauchen als vom Züchter angegeben.

Schon mal was von Flushing (Spülen) der Pflanzen gehört?

Cannabis vor der Ernte spülen

Eventuell haben Sie schon mal davon gehört! Viele Cannabis-Züchter machen es und man findet diesen Tipp auch in einigen anderen Growguides, wenn es um die Ernte von Cannabis geht.

 

Es handelt sich um das Ausspülen (Flushing) des Growmediums (Erde, Hydro, Steinwolle etc.) mit reinem Wasser (ohne Dünger) ca. 1-2 Woche vor der Ernte, um chemische Rückstände, die durch Dünger oder andere Zusätze in die Pflanze und so in die Blüten gekommen sind, wieder aus der Pflanze und somit aus dem Endprodukt zu bekommen.

 

Wir spülen unsere Pflanzen nicht, weil die Art und Weise, wie wir Cannabis anbauen (organisch), dies nicht erfordert. Im Gegensatz dazu kann das Spülen von lebendem organischem Boden im Wesentlichen das komplexe Ökosystem zerstören! Es verfehlt den Zweck. Wenn Sie jedoch mit chemischen Düngern und/oder mit Erden, die mit chemischen Dünger angereichter wurden arbeiten, dann sollten Sie die Erde 1-2 Wochen vor der Ernte durchspülen.

 

Viele Heimzüchter und die meisten kommerziellen Züchter verwenden chemische Düngemittel und Pestizide, die in das Gefäßsystem der Pflanze und in die Blüten aufgenommen werden. Diese Pflanzen benötigen eine "Spülphase".

 

Hier werden der Wurzelballen und die Erde der Pflanze vor der Ernte etwa 1-2 Wochen lang wiederholt mit Wasser gespült, um die Pflanze von angesammelten Chemikalien und Salzen zu befreien. Wenn sie nicht gespült wird, verbrennt die Knospe sehr hart und schmeckt unangenehm.

Wie wird Cannabis geerntet?

cannabis pflanzen trocknen

Falls Sie ein Indoor Grower sind, ist der Ernteprozess sehr einfach: Schneiden Sie die zu erntenden Pflanzen am Stamm ab und hängen Sie sie Kopfüber im selben Grow Raum auf (Mehr aus Bequemlichkeit als einem anderen Grund).

 

Es ist am besten, Cannabispflanzen in den frühen Morgenstunden zu ernten. Wenn die Zeit reif ist, schneiden viele Züchter einfach die gesamte Pflanze auf einmal ab. Das ist sicherlich eine Option und etwas, was mit autoflowering Pflanzen ganz einfach geht (wegen der kleinen Größe).

Wie wird Cannabis geerntet

Wenn es um die großen Mädchen geht, ernten wir stattdessen Cannabispflanzen in Abschnitten. Wieso? Nun, aus mehreren Gründen…

 

Nach unserer Erfahrung werden die Blüten an den oberen Zweigen schneller reif. Daher schneiden wir den Hauptstamm etwa auf halber Höhe ab, um nur den oberen Teil der Pflanze zu abzuernten. Oder wir schneiden einzelne Äste mit reifen Blütenständen ab. Dadurch bekommen die noch unreifen Blüten am unteren Teil der Pflanze mehr Zeit und Sonne, um fertig zu reifen.

 

Wenn Sie die Pflanze in Abschnitten ernten, werden auch Zeit, Aufwand und Platz zum Trocknen und Trimmen aufgeteilt. Dies hilft, die nächsten Schritte etwas überschaubarer zu machen, insbesondere wenn man mehrere große Pflanzen erntet.

 

Wenn man schließlich den unteren Teil erntet, schneiden wir den Hauptstamm mit einer kleinen Handsäge auf Bodenhöhe oder knapp darüber ab. Die Wurzeln bleiben in der Erde, welche sich zersetzen, Futter für die Würmer sind und Nährstoffe dem Boden geben. Dadurch wird die Erde für den nächsten Anbau vitalisiert.

Das Trimmen der Ernte

Das Trimmen der Ernte

Unter trimmen der Cannabis Ernte versteht man das Entfernen aller Bestandteile der Pflanze, die sich nicht am eigentlichen Produkt befinden sollen. Sprich, man entfernt alle größeren und mittelgroßen Äste, Stängel und Stiele und Blätter und behält grundsätzlich nur die Blütenstände und die sich darin befindlichen und mit Harz (Trichomen) bedeckten Blütenblätter.

Wann sollte man Cannabis trimmen

Wir hätten diesen Abschnitt zum Trimmen entweder hier oder nach dem Abschnitt „Wie trocknet man Cannabis“ einfügen können, denn Sie können die Blüten feucht oder auch trocken trimmen. Einige Cannabis-Züchter bestehen darauf, ihre fertigen Pflanzen vor dem Trocknen zu trimmen – auch „Nasstrimmen“ genannt.

 

Auf der anderen Seite ziehen es andere Cannabis-Züchter vor, zu warten, bis sie trocken sind. Andere trimmen die Blüten in der Mitte des Trocknungsprozesses oder tun ein wenig von beidem. Es hängt wirklich alles von Ihrem Zeitplan und Ihren persönlichen Vorlieben ab, die Sie mit der Zeit entwickeln werden.

 

Trimmen kann sehr mühsam und zeitaufwändig sein, also tun wir es dann, wann immer wir die Gelegenheit dazu haben!

Wie man Cannabis trimmt

Wir finden es am einfachsten, zumindest einige der größeren, markanten Fächerblätter abzuschneiden, während sie noch ziemlich feucht sind. Das Entfernen von sperrigen Blättern fördert das Trocknen. Außerdem kräuseln sich die Blätter beim Trocknen um sich selbst und die Knospen, was es schwieriger macht, die Trimm-Schere hineinzuschieben.

Wie man Cannabis trimmt

Auf der anderen Seite können die übrig gebliebenen Blätter nach dem Trocknen des Cannabis so brüchig und locker werden, dass sie sich leicht mit dem Ende deiner Schere oder sogar einem Zahnstocher abschnipsen lassen.

 

Beim Trimmen ist Perfektion nicht das Ziel. Zumindest unserer Meinung nach nicht! Wir growen für den persönlichen Gebrauch, Familie und Freunde. Wir brauchen weder perfekt manikürte Blüten, noch haben wir die Geduld dafür.

 

Zudem befinden sich auf einigen Blättern Trichome und THC! Daher versuchen wir nicht, die „Zuckerblätter“ zu entfernen – die kleinsten, die aus der Mitte der Blüten herauskommen. Trotzdem schneiden wir die größeren, nicht mit Trichomen bedeckten Blätter ab, die sich am Hauptstiel um die Blüten herum befinden.

 

Wir entfernen alle größeren Blätter (die am Stamm oder an Zweigen) und schneiden nur die kleineren Blätter, die aus der Mitte der Blüten selbst herauskommen, grob an der Spitze ab, sodass die Blütenblätter zusammen mit den Blüten eine einheitliche Form bilden.

 

So formen wir aus den buschigen Zweigen mit Blüten und Blättern, Zweige, an denen sich nur noch Blüten-Nuggets befinden, die dann einfach vom den Zweigen abgeknipst werden und getrocknet oder in Einmachgläser verstaut (wenn schon getrocknet) werden können.

Pflanzen vor dem Trocknen trimmen

Das ist ein wundervoll mühsamer Teil der Anbauerfahrung für den persönlichen Gebrauch. Falls Sie erfolgreich waren, können Sie sich auf viele beschäftigte Stunden freuen, in denen Sie einzelne, intakte Blüten vom Hauptstamm mit einer scharfen und langen Schere trennen - vergessen Sie nicht, dass die Blüten die Samen für das nächste Jahr enthalten können (falls bestäubt). Daher behandeln Sie sie sanft.

 

Die Blätter können entfernt und für späteren Gebrauch gelagert werden, oder getrocknet werden bis sie ganz trocken sind und dann zu einer Art Mehl zermahlen werden, welches für Cannabisöl oder Butter hergenommen werden kann.

 

Im Gegensatz zu gewerblichen Anbauern, werden Sie wahrscheinlich alles abtrennen wollen, das es sich nicht zu rauchen lohnt; eine Sache, die Sie nicht vergessen sollten, wenn Sie sich entscheiden Ihre Ernte zu wiegen, denn dem getrockneten Gras fehlen die vier oder fünf Gramm nicht rauchbarer Stiele, die in den typischen 30 Gramm Straßengras enthalten sind.

Werkzeuge zum Trimmen von Cannabis

In Bezug auf Werkzeuge kann ich diese Präzisions-Trimmschere nur wärmstens empfehlen. Sie erleichtern die Arbeit enorm! Wir haben mehrere Paare und verwenden sie ausgiebig sowohl für Cannabis als auch im Garten – zum Beispiel zum Ausdünnen von Setzlingen.

 

Wir kompostieren alle Pflanzenteile, die wir nicht verarbeiten, sowohl in einem passiven Komposthaufen als auch in unserer Wurmkiste. Ja, die Würmer lieben es! Intelligente kleine Kerle.

Die Pflanzen zu bündeln und aufzuhängen ist die gängige Erntemethode für Grower die hunderte, sogar tausende Pflanzen pro Saison ernten. Grower die für den persönlichen Bedarf vielleicht dreißig Pflanzen in einer Saison ernten, nutzen oft andere Methoden, welche bei größeren Mengen nicht kosteneffektiv wären.

 

Meine persönliche Lieblingsmethode ist so lange zu warten, bis die Blüten alt genug sind um alle Samen entwickelt zu haben, dann schneide ich nur die fetten Enden ab und lasse die kleineren, weiter unten gelegenen Blüten weiter wachsen. Sie wachsen so lange wie möglich während Sie die sprichwörtliche Creme de la Knospe zum Rauchen vorbereiten.

 

Nach der Ernte geht es weiter mit: