Mehltau auf Cannabis-Pflanzen - Erkennen & behandeln

Mehltau auf Cannabis-Pflanzen - Erkennen & behandeln

Mehltau, auch als weißer Mehltau bekannt, stammt von vielen verschiedenen Pilzen. Mehltau sieht aus wie weißes oder graues Pulver auf den Blättern der Cannabis-Pflanzen. Dieser tritt sowohl beim Anbau in Innenräumen (Indoor) und im Freien (Outdoor) auf und wird durch kleine Beulen an den Blattoberseiten schon im Vorfeld angezeigt. Typische Pilzarten, die sich auch gern auf Hopfen bilden, befallen auch gern Cannabis-Pflanzen.

 

Weißer Mehltau ist normalerweise kein großes Problem, das leicht behoben werden kann. Wenn Sie ihn jedoch nicht frühzeitig erkennen, kann Mehltau zu einer Katastrophe werden, die eine ganze Cannabis-Ernte ruiniert!

 

Für diejenigen, die weißen Mehltau noch nicht gesehen haben, stellen Sie sich kreisförmige Flecken einer lebenden, atmenden, mehlartigen Substanz vor, die ohne Vorwarnung auf den Blättern der Cannabis-Pflanze auftaucht. Von dort aus kann sich der Mehltau leicht auf andere Blätter und Blüten ausbreiten, wodurch die Blüten unbrauchbar werden.

Was ist Mehltau?

Weißer Mehltau ist ein sich schnell vermehrender (sowohl sexuell als auch asexuell) Pilz, der nur zwei Dinge zu tun weiß:

  • sich von der befallenen Pflanze zu ernähren
  • mehr von sich (Mehltau) zu erzeugen 

Glücklicherweise ist weißer Mehltau leicht zu erkennen, da sein Wachstum sich in weißen Flecken zeigt, die sich von den grünen Blättern einer Cannabispflanze abheben.

 

Mehltausporen können vom Wind, durch Belüftungssysteme, von Haustieren und anderen Lebewesen (einschließlich Ihnen selbst) zu den Pflanzen transportiert werden. Solange die Umgebung bzw. das vorherrschende Milieu nicht ideal für das Wachstum von Mehltau ist, bleiben die Sporen inaktiv und warten auf ihre Zeit.

 

Deshalb kann Mehltau so knifflig sein. Man weiß nie, ob die Sporen bereits vorhanden sind und nur auf seinen Zeitpunkt warten, sich ausbreiten zu können. Mehltau bzw. das Milieu das die Grundlage für das Ausbreiten von Mehltau begünstigt, sollte daher schon im Vorfeld verhindert werden.

 

Wenn dieser frühzeitig erkannt wird, kann er durch angemessene Behandlung von den Pflanzen entfernt werden. Blüten, die von Mehltau befallen sind, sollten jedoch entfernt und entsorgt werden, da sie höchstwahrscheinlich viel mehr Sporen enthalten, als sie mit freiem Augen sehen können.

 

Das Hauptproblem bei einem Mehltau-Befall ist, dass wenn er sich ausbreiten kann, die Fotosynthese stark verlangsamt und somit die Produktion der Blüten und die befallenen Teile nicht mehr konsumieren kann (gesundheitsschädlich).

 

Es ist also ein Problem, das Sie sofort angehen müssen, sobald Sie Mehltau auf Ihren Pflanzen identifiziert haben. Mehltau ist nicht so ungewöhnlich wie einige andere Krankheiten, daher ist es etwas, worauf Sie immer achten sollten.

Was verursacht Mehltau?

Was verursacht Mehltau

Hohe Luftfeuchtigkeit

Weißer Mehltau braucht Feuchtigkeit, um zu gedeihen, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass er Wasser braucht. Ein Anbaugebiet mit hoher Luftfeuchtigkeit ist alles, was der Mehltau benötigt, um sich zu entfalten. Dies scheint etwas problematisch zu sein, da junge Cannabispflanzen in relativ feuchten Umgebungen (40 % -60 %) am besten wachsen. Glücklicherweise wird eine hohe Luftfeuchtigkeit normalerweise nur dann zum Problem, wenn sie mit geringem oder keinem Luftstrom auftritt.

 

Menschen, die in Umgebungen mit extrem hoher Luftfeuchtigkeit leben, können einen Luftentfeuchter verwenden, um die Luftfeuchtigkeit im Growbereich (Indoor) zu verringern. Dies ist besonders wichtig während der Blütephase, wenn die Luftfeuchtigkeit viel niedriger sein muss (=<45 %), um ein zügelloses Wachstum von Mehltau und Blütenfäule zu verhindern.

 

Niedriger / kein Luftstrom

Weißer Mehltau hat es schwer, sich in einem Growraum niederzulassen, in dem die Luft bewegt wird und nicht steht. Eine hohe Luftfeuchtigkeit erlaubt Mehltau zu überleben, aber ein wenig oder nicht vorhandener Luftstrom gibt ihm die Möglichkeit, sich überhaupt niederzulassen. Tatsächlich verhindert ein kleiner (vorzugsweise oszillierender) Ventilator, der die Luft in einem Growraum bewegt, in vielen Fällen schon einen Mehltau-Befall auf den Pflanzen.

 

Schlechte Belüftung

Wenn Sie Mehltau-Sporen in Ihrem Growraum haben und die Luft nicht regelmäßig gegen frische Luft ausgetauscht wird, haben die Sporen eine höhere Chance, sich auf Ihren Pflanzen niederzulassen und sich zu vermehren. Dies geschieht am häufigsten unter Bedingungen, unter denen Cannabis in einem geschlossenen, ungelüfteten Raum, wie einem Schrank, angebaut wird und keine Vorkehrungen getroffen wurden, um alte abgestandene Luft gegen neue frische Luft auszutauschen.

 

Blatt-auf-Blatt-Kontakt

Blätter, die sich berühren, bilden zwischen ihnen Feuchtigkeit, und dadurch wird es wahrscheinlicher, dass sie sich Mehltau entwickeln kann. Unbeschnittene, sehr buschige Pflanzen, mit viel neuem vegetativem Wachstum sind besonders anfällig, da ihre Blätter häufig auf engem Raum aneinander stehen und sich berühren.

 

Fortgeschrittene Züchter können einige der großen Fächerblätter entfernen, um durch die dadurch verbesserte Luftzirkulation und das Licht, das nun besser zu den vorher in Schatten gelegenen Stellen kommt, dem Mehltau weniger Angriffsmöglichkeiten gibt.

 

Durch den richtigen Beschnitt wird aber auch für die Pflanze Energie freigesetzt, die sie nun verwenden kann um die wichtigen Teile der Pflanze (oberen Blüten) damit zu versorgen. Was wiederum den Ertrag erhöhen kann! Weitere Informationen finden Sie in unserem Guide zur Beschneidung von Cannabis.

Symptome von Mehltau auf Cannabis

Blattfarbe

  • Blasse Farbe der Blätter
  • Weiße Flecken auf den Blättern

Blattsymptome

  • Obere Blätter und neues Wachstum sind betroffen
  • Untere Blätter und älteres Wachstum sind betroffen
  • Sichtbare weiße pudrige Flecken auf den Blättern
  • Flecken
  • Mosaikartige Flecken auf Blättern
  • Welken und Herabhängen der Blätter

Pflanzensymptome

  • Schimmel

Anzeichen von Mehltau (Befall)

  • Wenn Sie auf den Blättern, Stängel oder Blüten Ihrer Cannabis-Pflanzen flockige, mehlartige kreisförmige Flecken finden, dann können Sie davon ausgehen, das es sich um Mehltau handelt. Möglicherweise sehen Sie Blätter, die fleckig, gesprenkelt und welk aussehen. Die Mehltau-Infektion breitet sich schnell auf die umliegenden Blätter aus und „frisst“ alles auf ihrem Weg.
  • Mehltau ist aufgrund seines starken Weiß, im Gegensatz zu den grünen Blättern, gut erkennbar und kann entfernt werden, wenn Sie rechtzeitig die richtige Behandlung anwenden. Das Problem mit Mehltau sind die Sporen - meistens nicht sichtbar, da sie sich in der Luft ausbreiten, was es äußerst schwierig macht, ihn zu vermeiden.
  • Mehltau tritt am wahrscheinlichsten bei hoher Luftfeuchtigkeit (über 55%) auf, wenn es in dem Gebiet (Indoor oder Outdoor) nicht viel Luft Bewegung bzw. Austausch gibt. Dies tritt auch auf, wenn Ihre Cannabis-Pflanzen in einem Bereich wachsen, der überfüllt ist. Blätter, die andere Blätter berühren, verbreiten mit größerer Wahrscheinlichkeit Mehltau aufeinander, was es noch schwieriger macht, wenn Ihr Growbereich so aussieht.
  • Mehltau verbreitet sich in der Regel zuerst über die jüngsten Pflanzen, verteilt sich über die gesamte Pflanze und ruiniert die Stängel, Blüten und Blätter der Pflanzen. Sie werden einen feucht-modrigen Geruch von den Blüten bemerken - so wissen Sie, welche Blüten vom Mehltau betroffen sind.
  • Sobald der Pilz in eine Blüte eingedrungen ist, kann er nicht mehr entfernt werden. Wenn der pulverförmige Pilz sein Tun auf einer Pflanze fortsetzt, wird diese Cannabis-Pflanze gelb, dann braun, und dann stirbt die Pflanze schließlich einfach ab.
  • Es ist wichtig, dass Sie Ihre Pflanzen niemals diesen Punkt erreichen lassen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Pflanzen ständig inspizieren und stets auf unerwartete Veränderungen an Ihren Pflanzen achten.

Wie man Mehltau bei Cannabis behandelt

Cannabis Mehltau behandeln

Es gibt einige Tricks, um dieses irritierende Ärgernis loszuwerden. Aber der beste Weg wird immer die Vermeidung (Prävention) sein.

 

Mehltau vermeiden

  • Wenn es möglich ist, sollten Sie bestimmte Maßnahmen ergreifen, um ein Eindringen & Ausbreiten von Mehltau zu vermeiden. Stellen Sie beim ersten Anbau oder Umtopfen Ihrer Pflanzen sicher, dass sie genügend zusätzlichen Platz haben. Wenn sie eng beieinander gepflanzt oder gestellt werden, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Mehltau auftaucht, erheblich höher.
  • Wenn Sie Ihre Cannabis-Pflanzen gießen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie dies zu einer Tageszeit tun, zu der sie danach fünf Stunden oder mehr Licht erhalten. Dies kann je nach Lokalität künstliches (Indoor) oder natürliches (Outdoor) Licht sein.
  • Wenn Sie ein Indoor-Cannabis-Züchter sind, können Sie auch versuchen, ein UVC-Licht zu verwenden, das verhindert, dass Mehltausporen Ihre wertvollen Pflanzen befallen. Einige Züchter, die über einige Jahre Erfahrung verfügen, beschneiden oft einige der Fächerblätter, die aufgrund von Positionierung und Beleuchtung kein direktes Licht erhalten.
  • Achten Sie darauf, das Ihre Pflanzen genügend bewegte Luft abbekommen, vor allem, nachdem Sie gegossen wurden und wenn sie Licht abbekommen. Wenn Licht auf die Blätter trifft und die Pflanzen über die Wurzeln Wasser aufnehmen, verdampft viel Wasser über die Blätter, was wiederum die Luftfeuchtigkeit im direkten Umfeld erhöht. Achten Sie außerdem darauf, die Luftfeuchtigkeit so gering wie möglich für Cannabis-Pflanzen & dem entsprechenden Lebenszyklus zu halten.

Behandlung von Mehltau auf Cannabis

                Natron                                   Neemöl                          Wasserstoffperoxid                       Canna Cure

Wenn es möglich ist, sollten Sie bestimmte Maßnahmen ergreifen, um ein Auftreten von Mehltau zu vermeiden. Stellen Sie beim Anbau oder Umtopfen der Pflanzen sicher, dass sie genügend zusätzlichen Platz haben. Wenn die Pflanzen eng beieinander stehen bzw. wachsen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Mehltau auftaucht, erheblich höher.

 

Das einzig Gute an Mehltau: In den meisten Fällen, wenn Mehltau früh erkannt und entfernt wird, können Sie alle Spuren von Mehltaus entfernen, ohne Ihre Pflanzen zu schädigen.

 

Es gibt einige kommerzielle und hausgemachte Produkte, mit denen Menschen Mehltau behandeln. Zu den wirksamen hausgemachten Behandlungen gehören:

  • Milch (Verhältnis Milch zu Wasser 1: 9)
  • Backpulver/Natron (2 Esslöffel pro 4 Liter Wasser)
  • Neemöl (4 Teelöffel pro 4 Liter Wasser)
  • Wasserstoffperoxid (1 Teelöffel 35% H202 pro 4 Liter Wasser)
  • SM-90 (Verhältnis von SM-90 zu Wasser 1: 5)
  • Kommerzielles Produkt: Canna Cure im Verhältnis 1:3 mit Wasser

Vorgehensweise

  • Entfernen Sie den Mehltau von den Blättern - Holen Sie sich etwas Wasser und einige Papiertücher. Befeuchten Sie die Papiertücher und wischen Sie damit den Mehltau vorsichtig von den betroffenen Blättern/Stängeln ab, wobei Sie darauf achten sollten, dass keine Blätter mit Sporen in Berührung kommen. Durch die Verwendung eines feuchten Tuchs wird sichergestellt, dass so viele Sporen wie möglich am Tuch haften bleiben, anstatt in die Luft zu gelangen. Hinweis: Es ist zwar nicht erforderlich, Papiertücher zu verwenden, es hilft jedoch, die Ausbreitung von Sporen von einem Bereich der Pflanze zu einem anderen einzudämmen.
  • Stellen Sie sicher, dass die Pflanzen einen ordnungsgemäßen Luftstrom (bewegte Luft z.B. Ventilator) und eine ausreichende Belüftung (Absaugung-Indoor) haben. Selbst wenn Sie in Ihrem Growraum keine Belüftung (Absaugung) haben, verringert die Verwendung von 2 Ventilatoren die Wahrscheinlichkeit, das die Pflanzen Mehltau bekommen, drastisch und wirken sich gleichzeitig positiv auf die allgemeine Gesundheit der Pflanzen aus. Ein Ventilator sollte nach Möglichkeit schwingen und sanft Luft über Ihre Pflanzen blasen. Der zweite Ventilator sollte sich im Growraum befinden und nach außen zeigen, um alte Luft nach draußen zu befördern und mit frischer Luft auszutauschen. Wenn ein Ventilator aus Ihrem Growraum (Growbox) zeigt, wird alte Luft aus dem Raum gedrückt und wiederum neue Luft in den Raum gezogen.
  • Behandeln Sie die infizierte Pflanze mit einer der folgenden Methoden, um Sporen abzutöten und zukünftiges Wachstum von Mehltau zu verhindern. Mischen Sie die Behandlung (siehe Übersicht oben) Ihrer Wahl in eine saubere Sprühflasche. Als kommerzielles Produkt empfehlen wir Canna Cure im Verhältnis 1:3 mit Wasser. Lesen Sie unbedingt die Anweisungen zu Ihrer Behandlung Ihrer Wahl, um die empfohlene Dosierung zu finden.
  • Warten Sie bis kurz vor dem Ausschalten des Lichts und besprühen Sie die von Ihnen im Vorfeld gereinigten Pflanzen. Besprühen Sie alle Blätter, auch wenn Sie kein Mehltau darauf sehen!

Andere Methoden

         Baumwollsamenöl                        Jojobaöl                             Korianderöl                                Zimtöl

Es gibt einige alternative Methoden, mit denen Sie Ihre Pflanzen behandeln können, darunter Ölsprays wie Zimtöl, Knoblauchöl, Korianderöl, Nelkenöl, Jojobaöl oder Baumwollsamenölsprays. Ein kommerzielles Produkt wie Canna Cure wird mit Sicherheit am zuverlässigsten funktionieren, wenn wie oben beschrieben angewendet. 

 

Es gibt auch Behandlungen auf Kupferbasis, die Sie in jedem Gartencenter erwerben können. Sie können auch einen Esslöffel Wasserstoffperoxid mit 4 Liter Wasser mischen, das den Pilz durch Oxidation seiner Zellwände zerstört. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, einen Teelöffel Limonenöl mit einem Liter Wasser zu mischen, welches fungizide Eigenschaften bietet, ohne den Pilz tatsächlich abzutöten.

 

Schließlich gibt es Schwefelbrenner zur Bekämpfung und Eindämmung des Pilzes. Achten Sie bei der Verwendung von Schwefelbrennern darauf, dass Sie sich während der Behandlung davon fernhalten. Bei Menschen können Schwefelbrenner Entzündungen der Atemwege verursachen. Wischen Sie nach der Behandlung jedes Fenster und jede Wand Ihres Growraums vollständig ab, damit Sie sicherstellen, dass alle Rückstände vom Schwefelbrenner entfernt wurden.

Häufig gestellte Fragen

Was sind die Gesundheitsrisiken bei Mehltau auf Cannabis?

Unbehandelt verlangsamt Mehltau die Fotosynthese der Pflanze. Sie sollten sich darum kümmern, sobald Sie diesen identifiziert haben, damit es Ihre Ernte nicht ruiniert bzw. die Pflanze nicht tötet.

 

Kann Man Mehltau auch von den Blüten entfernen?

Leider ist es nicht möglich, Mehltau von Blüten zu entfernen. Sobald es in eine Blüte eindringt, setzt es sich fort und breitet sich aus. Die Cannabis-Pflanze wird schließlich gelb und dann braun, bevor sie stirbt.

 

Was sind die häufigsten Methoden die Züchter verwenden, um Mehltau zu behandeln?

Züchter verwenden Ölsprays wie Neemöl, Knoblauchöl und Sesamöl, um nur einige zu nennen. Sie können auch Behandlungen auf Kupferbasis, Schwefelbrenner oder Produkte wie Canna Cure kaufen. Für weitere Methoden und die richtige Vorgehensweise, lesen Sie oben im Abschnitt "Behandlung von Mehltau auf Cannabis".

Resistente Cannabis Sorten

Denken Sie daran, dass Cannabis-Pflanzen mit starker Genetik weniger leicht krank werden und weniger anfällig für Schädlinge, Krankheiten & Pilze sind. Kaufen Sie also Hanfsamen von einer vertrauenswürdigen Samenbank.

 

Was Sie auch interessieren könnte: