Hanfsamen kaufen - Guide für Anfänger zum Kauf von Hanfsamen

Hanfsamen kaufen - Guide für Anfänger zum Kauf von Hanfsamen

Haben Sie jemals davon geträumt, Hanfsamen zu kaufen und ihr eigenes Cannabis zu züchten? Es ist auf jeden Fall eine lohnende Erfahrung, die jeder Enthusiast mindestens einmal versuchen sollte, jedoch nicht so einfach ist, wie Sie vielleicht denken. Der erste Schritt? Der erste Schritt besteht darin, die verschiedenen Arten von Samen zu verstehen, um sicherzustellen, dass Sie die richtigen für Sie auswählen, sodass der Prozess so reibungslos wie möglich verläuft. Glücklicherweise haben wir den ultimativen Leitfaden für den Kauf von Hanfsamen erstellt, damit Sie auf Erfolgskurs sind. In diesem Leitfaden für Anfänger zum Kauf von Hanfsamen werden wir uns mit den Arten von Samen und Sorten befassen, damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können.

Was sind Hanfsamen?

Hanfsamen sind natürlich die Samen der Hanfpflanze bzw. Cannabis-Pflanze, aber können Sie aus jedem alten Hanfsamen eine blühende ertragreiche Hanfpflanze bekommen?

 

Für den erfolgreichen Anbau von Cannabis ist es wichtig, nur weibliche Pflanzen anzubauen. Mit den richtigen Samen und wenn sie richtig angebaut werden, können weibliche Pflanzen Sie mit hochqualitativen Blüten versorgen. Dieselben weiblichen Pflanzen sollten jedoch ohne Samen sein.

 

Woher kommen also die Hanfsamen?

 

Hanfsamen entstehen, wenn eine männliche Pflanze eine weibliche Pflanze befruchtet. Sie möchten nicht, dass dies passiert, wenn Sie die weiblichen Hanfpflanzen für die Blüten anbauen, da selbige dann mit Samen durchzogen sind. Deshalb werden Züchter ihre weiblichen Pflanzen von den männlichen isolieren, sobald sie das Geschlecht identifiziert haben, und Sie sollten dies auch tun.

 

Wenn Samen für die Fortpflanzung oder Hanfsamenöl erwünscht sind, darf dieser Vorgang natürlich stattfinden. Wenn es jedoch darum geht, Cannabis-Samen für eine neue Generation von Pflanzen herzustellen, gibt es einige andere Techniken, die erfahrene Züchter anwenden werden.

Arten von Hanfsamen zum Verkauf

Arten von Hanfsamen zum Verkauf

Sie können Hanfsamen online bei den Samenbanken oder in unserem Hanfsamen-Katalog bestellen, es kann jedoch zu Verwirrung mit den verschiedenen verfügbaren Hanfsamen-Sorten kommen. Das erste, was Sie tun sollten, ist zu entscheiden, welche Sorte Sie anbauen möchten.

 

Die meisten Saatgutbanken verfügen über eine Auswahl, die manchmal nach Indica-, Sativa-, Hybrid- oder CBD-Sorten oder nach medizinischen Sorten organisiert ist. Bei vielen kann man aber auch die Auswahl nach Schwierigkeitsgrad, Größe, Ertrag, THC oder CBD Werte und Indoor oder Outdoor Sorten sortieren.

Was sind reguläre Hanfsamen?

Reguläre Hanfsamen kaufen

Reguläre Hanfsamen sind Standard-Hanfsamen und produzieren weibliche und männliche Pflanzen, da sie weder genetisch noch chemisch verändert wurden.

 

Als grober Anhaltspunkt sollten Sie dadurch rund 50% weibliche und männliche Pflanzen bekommen.

 

Obwohl diese Samen einfach zu züchten sind, muss ihr Geschlecht frühzeitig identifiziert werden, da männliche Pflanzen daran gehindert werden müssen, die Ernte durch Bestäubung der weiblichen Pflanzen zu ruinieren.

 

Beachten Sie, dass, auch wenn Sie alle männlichen Pflanzen entfernen, die weiblichen immer noch zu Hermaphroditen werden können, wenn zu viel Stress auf sie ausgeübt wird.

 

Erfahren Sie mehr über:

Was sind feminisierte Hanfsamen?

feminisierte Hanfsamen kaufen

Die zweite Kategorie von Hanfsamen, auf die Sie wahrscheinlich stoßen werden, sind "feminisierte Hanfsamen". Wie Sie wahrscheinlich vermutet haben, bezieht sich dies auf das Geschlecht der Pflanze.

 

Während weibliche Pflanzen für die Produktion von rauchbaren Blüten erwünscht sind, gibt es Vor- und Nachteile bei Pflanzen von feminisierten Samen.

 

Der naheliegendste Vorteil für den Anbau von Cannabis aus feminisierten Samen ist die Gewinnung von weiblichen Cannabis-Pflanzen.

 

Tatsächlich werben viele Züchter mit einer Erfolgsquote von „100 Prozent“ für ihre feminisierten Hanfsamen. Dies erspart den Züchtern die Zeit, männliche und weibliche Pflanzen aufzuziehen, zu identifizieren und zu trennen.

 

Erfahrene Züchter wissen jedoch, dass feminisierte Samen die Gefahr bergen, sich zu Hermaphroditen (Zwitter) zu entwickeln. Weibliche Cannabis-Pflanzen können aus verschiedenen Gründen einen zwittrigen Zustand bilden, bei dem männliche Blüten neben weiblichen Blüten auf derselben Pflanze wachsen.

 

Die größte Gefahr besteht jedoch darin, dass die männlichen Blüten die weiblichen Blüten selbst bestäuben. Alle entstehenden Blüten sind dann mit Samen durchsät und nicht ideal zum Rauchen geeignet.

 

Gleichzeitig sind aber feminisierte Samen eine einfache Möglichkeit für Anfänger und medizinische Cannabis-Patienten einfach an gutes Cannabis zu kommen. Achten Sie einfach nur darauf, diese Pflanzen im Auge zu behalten und nach der Entwicklung von männlichen Blüten Ausschau zu halten.

 

Erfahren Sie mehr über:

Was sind autoflowering Hanfsamen?

Autoflowering Hanfsamen kaufen

Der nächste Begriff, auf den Sie beim Kauf von Hanfsamen stoßen, lautet „autoflowering oder automatic Samen.

 

Wenn Sie mit den Grundlagen des Hanfanbaus vertraut sind, wissen Sie, dass die Cannabis-Pflanzen eine vegetative Wachstumsphase durchlaufen und dann in die „Blütephase“ übergehen, wo die Blüten sich entwickeln und wachsen, die wir kennen und lieben.

 

Was diesen Wechsel auslöst, ist die Veränderung des Lichts, von langen Tagen zu kürzeren, wie es natürlich passieren würde, wenn die Jahreszeiten von Sommer zu Herbst wechseln. Im Frühjahr überwiegen die Wellenlängen des blauen Lichts.

 

Pflanzen verlassen sich auf dieses blaue Licht, um während des vegetativen Wachstums zu gedeihen. Im Spätsommer und Frühherbst treten vermehrt rote Wellenlängen des Sonnenlichts auf. Dieses rote Licht steckt voller Energie, die die Pflanze benötigt, um komplexe Blüten zu entwickeln.

 

Um Fotoperiodische-Pflanzen früher blühen zu lassen, setzen die meisten Indoor-Züchter die Pflanzen auf einen strengen 12/12-Lichtplan. Das bedeutet 12 Stunden unter dem Licht, gefolgt von 12 Stunden völliger Dunkelheit.

 

Pflanzen von autoflowering Hanfsamen sind jedoch anders. Autoflowering Sorten benötigen keine Lichtveränderung, um in ihrem Lebenszyklus in die Blütephase überzugehen. Sie beginnen stattdessen unabhängig von der Lichtexposition nach einer gewissen Zeit auf natürliche Weise zu blühen.

 

Infolgedessen sind die meisten autoflowering Cannabispflanzen in weniger als 10 Wochen nach der Keimung zur Ernte bereit. Die Blüte beginnt oft schon nach zwei bis vier Wochen.

 

Züchter entwickelten diese Samen durch die Züchtung von Cannabis Sativa oder Indica Sorten mit der sehr nahen Verwandten Cannabis Ruderalis. Cannabis Ruderalis ist eine der Cannabis Grundarten, die in freier Wildbahn wächst. Sie ist normalerweise kleiner als Cannabis Sativa oder Indica und hat einen viel geringeren THC-Gehalt. Bei der Kreuzung mit Sorten mit hohem THC-Gehalt haben die Züchter jedoch autoflowering Pflanzen mit hohem THC-Gehalt entwickelt, die sehr einfach anzubauen sind.

 

Obwohl es von Sorte zu Sorte Unterschiede gibt, sind autoflowering Sorten in der Regel viel kleiner als ihre Original-Sorten. Infolgedessen sind die Erträge von autoflowering Pflanzen tendenziell etwas geringer. Im oberen Bereich können einige automatisch blühende Hanfsamen-Sorten bis zu 150 Gramm pro Pflanze liefern, obwohl der Durchschnitt eher im zweistelligen Bereich liegt.

  • Autoflowering Hanfsamen sind besonders nützlich für den Anbau in nördlichen Klimazonen, die extrem lange Sommertage haben. Sobald aber die Nächte lang genug sind, um die Blüte auszulösen, folgen bald Regen und Frost. Dies bedeutet, dass viele der "normalen" Cannabis-Pflanzen in diesen kälteren Klimazonen keine vollen Blüten entwickeln können, bevor die Kälte eintrifft.
  • Autoflowering Hanfsamen haben auch beim Anbau in Innenräumen einige Vorteile, insbesondere für diejenigen, die Sativas lieben. Selbstblühende Pflanzen sind im Allgemeinen klein, kompakt und können eine größere Bandbreite von Umweltbedingungen bewältigen.
  • Sativas hingegen sind große Pflanzen mit einer langen Blütezeit. Wenn Sie also mit autoflowering Samen eine Sativa Sorte Indoor anbauen, wird dies für Sie viel einfacher sein.
  • Die meisten Indica-Pflanzen sind jedoch auch kleinere kompakte Pflanzen und eignen sich gut für den Indoor Anbau, unabhängig davon, ob Sie mit autoflowering Samen beginnen oder nicht.

Kritiker von autoflowering Samen bemängeln häufig die geringen Erträge der Pflanze. Eine normale (fotoperiodische) Indica produziert kurze, handhabbare Pflanzen mit einem höheren Ertrag als viele der autoflowering Sorten.

 

Autoflowering Sorten bieten den Züchtern jedoch die Möglichkeit, extrem schnell und einfach zu züchtende Pflanzen mit einer hervorragenden Anpassungsfähigkeit an die Kälte zu anzubauen.

 

Erfahren Sie mehr über:

Wie man die richtigen Hanfsamen auswählt

Wie man die richtigen Hanfsamen auswählt

Die Wahl der für Sie richtigen Hanfsamen hängt von Ihren Zielen, Ihrem Erfahrungslevel und Ihrem Platzbedarf ab.

  • Wenn Sie im Freien anbauen, können Sie sowohl mit regulären, feminisierten oder autoflowering Hanfsamen beginnen.
  • Wenn Sie zum ersten Mal in Innenräumen anbauen, ist die Wahl von autoflowering oder feminisierten Sorten definitiv der einfachere Einstieg.
  • Wenn Sie versuchen möchten, einige Samen anzubauen, die Sie in eine Blüte (Marihuana) gefunden haben, ist es wichtig zu überprüfen, ob die Samen reif sind. Wenn es sich bei der Färbung der Samen um eine dunkelbraune Farbe mit einem leicht getigertem Muster handelt, können Sie loslegen. Wenn der Samen eine helle, cremefarbene Farbe hat, ist der Samen nicht keimfähig oder bringt nur eine schwache Pflanze hervor.

Erfahren Sie mehr über:

  • Hanfsamen & Cannabis Samen mit hoher Qualität erkennen

Ist der Kauf von Hanfsamen legal? Auf was Sie achten sollten!

Der Kauf von Hanfsamen ist sicher, wenn Sie bei einer seriösen Samenbank einkaufen. Bevor die Sicherheit von Websites weiterentwickelt wurde, war es in der Vergangenheit riskant, Ihre persönlichen Daten für etwas in einer solchen, in wenigen Ländern rechtlichen Grauzone anzugeben.

 

Dank einer Kombination aus sichereren Online-Shops und entspannteren Cannabis Gesetzen werden Sie wahrscheinlich keine Probleme mehr haben, Samen online zu bestellen.

  • Achten Sie darauf, das die Webseiten bei der Sie vorhaben Hanfsamen zu kaufen über ein gültiges Sicherheitszertifikat besitzt.
  • Dies stellt sicher, das Ihre Daten verschlüsselt übermittelt werden, sodass diese nicht von dritten ausgelesen werden können.
  • Dieses Sicherheitszertifikat wird auch als SSL (Secure Socket Layer) bezeichnet und wird in der Adressleiste in Ihrem Browser als https:// angeben.
  • Dagegen steht http://, welche auf nicht verschlüsselte Webseiten deuten. 

Wussten Sie, dass Hanfsamen auch als Sammlerstücke und Nahrung verkauft werden?

Grundsätzlich sind Hanfsamen in Europa nicht illegal und es ist möglich, Samen aus einem anderen Land zu kaufen. Wenn ein Produkt in ein europäisches Land eingeführt wird, unterliegt es im Allgemeinen den Gesetzen dieses Landes.

 

Das einheitliche Übereinkommen über Suchtstoffe von 1962, ein Entwurf für den Umgang mit Cannabis, ist ein internationaler Vertrag, der von 180 Ländern unterzeichnet wurde. In dem Vertrag wird Marihuana als illegale Substanz eingestuft, Marihuana Samen sind jedoch nicht illegal. Da internationales Recht Vorrang vor den Gesetzen eines Landes hat, sind Hanfsamen in allen 180 Ländern technisch legal.

 

Leider ist es je nach Land nicht immer so einfach und es ist oft besser, Saatgut von einem europäischen Land als von einem anderen zu kaufen. Hier eine kleine Übersicht auf die Hanfsamen-Gesetze in einigen großen europäischen Nationen:

  • Deutschland: Da das Saatgut von Hanf nicht unter das deutsche Betäubungsmittelgesetz fällt, ist es technisch legal, es zu kaufen. Deutschland hat jedoch den Verkauf von Hanfsamen im ganzen Land, als einziger EU-Mitgliedstaat verboten. Da Deutschland dem freien Warenverkehr der EU unterliegt, ist der Versand von Saatgut nach Deutschland in Ordnung, solange diese nicht für den illegalen Hanfanbau bestimmt sind.
  • Vereinigtes Königreich: Gegenwärtig erlaubt das Vereinigte Königreich den Kauf, Verkauf oder Handel von Hanfsamen, unabhängig davon, ob Sie diese im Inland oder in einem anderen europäischen Land kaufen. Amerikanische Käufer nutzen in der Regel britische Verkäufer wie Seedsman, I Love Growing Marijuana oder Cannabis Seeds Usa, die seit 2003 weltweit Saatgut verkaufen. Wir sind uns jedoch nicht sicher, was passieren wird, wenn Großbritannien die EU verlassen hat. Übrigens ist es den Bewohnern des Vereinigten Königreichs nicht gestattet, Hanfsamen zum Keimen zu bringen.
  • Niederlande: Es wird Sie vielleicht überraschen zu erfahren, dass es trotz der lockeren Haltung der Nation gegenüber Cannabis, selbiges immer noch illegal ist! Sie sollten jedoch kein Problem damit haben, Hanfsamen von einem niederländischen Saatgutunternehmen zu kaufen. Unternehmen wie Nirvana, MSNL Seeds und Amsterdam Marijuana Seeds genießen ebenfalls einen guten Ruf.
  • Frankreich: Hanfsamen sind legal, solange sie nicht zum Anbau verwendet werden. Sie werden jedoch Schwierigkeiten haben, einen seriösen französischen Hanfsamenhändler zu finden.
  • Spanien: Spanien verfolgt eine ähnlich milde Politik wie das Vereinigte Königreich. Bewohner können Samen kaufen und verkaufen, solange sie für den persönlichen Gebrauch in privaten Bereichen bestimmt sind. Geschäfte benötigen eine gesetzliche Genehmigung zum Verkauf von Saatgut.
  • Österreich: Die kleine Nation Österreich hat bei der Umsetzung des internationalen Vertrages zum Übereinkommen der Suchtstoffe seinen eigenen Weg gefunden. Da die Hanfsamen keine psychoaktiven Stoffe enthalten können diese in Österreich sowohl gekauft wie auch verkauft werden. Aber das ist noch nicht alles, wobei sich Österreich strikt an das Übereinkommen hält, aber nicht mehr als notwendig davon umsetzt, denn es ist sogar legal Hanfpflanzen in Österreich zu kaufen und verkaufen (auch von THC reichen Sorten), solange diese nicht Blühen. Daher findet man in Österreich viele Growshops die voll mit kleinen und großen Cannabispflanzen sind. 

Dinge, die Sie vor dem Kauf von Hanfsamen wissen sollten

Dinge, die Sie vor dem Kauf von Hanfsamen wissen sollten

Der Kauf von Hanfsamen ist der erste Schritt zum Anbau einer gesunden und ertragreichen Pflanze. Es gibt Hunderte von Sorten und wie Sie das geeignete Saatgut auswählen, hängt von einer Reihe von Faktoren ab.

 

Die Art des Anbaus, die persönlichen Vorlieben, der Geruch der Pflanze, die Widerstandsfähigkeit der Pflanze, der Blütezyklus, die Wirkung hoher Cannabinoid-Konzentrationen, die Größe der Pflanze bei voller Größe, ob sie feminisiert ist und ob es sich um eine autoflowering Sorte handelt oder nicht, sind alles Faktoren die berücksichtigt werden sollten.

Wie werden die Pflanzen gezüchtet?

  • Das erste, was bei der Wahl einer Sorte zu berücksichtigen ist, ist die Art und Weise wie Sie die Pflanzen anbauen wollen. Einige Pflanzen wachsen unter unterschiedlichen Bedingungen besser als andere. 
  • Autoflowering Sorten lassen sich sehr mit der Scrog-Technik (Screen of Green) anbauen, da sie die Tendenz haben, klein zu bleiben und schnell zu blühen, unabhängig von den Lichtverhältnissen.
  • Für den Anbau im Freien sind möglicherweise Pflanzen erforderlich, die resistenter gegen Schimmel und Schädlinge sind, z. B. eine Skunk-Sorte. Eine Skunk-Sorte mit ein wenig Ruderalis wäre die widerstandsfähigste Pflanze und eignet sich hervorragend für Anfänger.
  • Die Verwendung einer Low Stress Training (LST) -Methode ist eine einfache Methode, um der vorhanden Platz effektiv auszunutzen und eine Pflanze nicht zu stark zu stressen, wie es z. B. beim Beschneiden der Fall sein kann. Wenn Sie die Pflanze fast wie eine Tomatenrebe nach unten biegen, entsteht ein gleichmäßiges Blütendach, sodass selbst die unteren Triebe große Mengen an Blüten produzieren. Binden Sie dazu die alle Haupt- und Nebentriebe mit einer Schnur nach unten, sodass alle Stängel und Stämme waagerecht sind.

Wie viel Platz steht zur Verfügung?

  • In Innenräumen können zu große Pflanzen zu einem Problem führen. Autoflowering Sorten wären bei kleinem Platz besser geeignet oder ändern Sie die Lichtzyklen, während die Pflanzen noch eine überschaubare Größe haben.
  • Dies hängt auch mit mehreren Faktoren zusammen, da eine buschige Pflanze eine ähnliche Menge an Blüten liefert wie mehrere kleine Pflanzen. Je nachdem, wie geduldig ein Züchter ist, kann eine Pflanze so beschnitten werden, das sie sehr buschig aber nicht so hoch wächst und dabei mehr Blüten pro Pflanze liefert.
  • Dies ist besonders wichtig wenn nicht viel Platz zu Verfügung steht oder in Gebieten, in denen die Anzahl der Pflanzen, die von einer Einzelperson oder einem Unternehmen angebaut werden dürfen, begrenzt ist. Daher ist es auch ein Muss, die örtlichen Gesetze zu kennen. Einige Arten des Anbaus sind besser um den Platz richtig auszunutzen als andere.

Erfahren Sie mehr über:

Der Geruch der Pflanzen

  • Der Geruch einer Pflanze ist ebenfalls wichtig. Nur weil es legal ist, Cannabis in einigen Gebieten anzubauen, bedeutet dies nicht, dass Sie möchten, dass jeder in Ihrer Region weiß, dass Sie anbauen, sodass Geruchs-intensivere Sorten möglicherweise nicht die richtige Wahl für Sie sind.
  • Andere fruchtige Sorten könnten gut in Ihren Garten passen und sind etwas diskreter.
  • Dies gilt insbesondere für den Indoor-Anbau, aber Gerüche können auch mit einem AKF-Filter beseitigt werden.
  • Am besten funktioniert der Indoor-Anbau mit einer guten Belüftung (AKF-Absaugung) in einer Growbox oder im Growraum, um die Gerüche zu beseitigen und gleichzeitig eine angemessene Menge CO2 in den Raum zu bringen.

Die Kenntnis über die Blütedauer

cannabis sorten blütedauer

Zu wissen, wann die Blüten reif für die Ernte sind, ist ebenfalls ein großer Vorteil. Fehlt die Kenntnis über die Blütedauer, kann dies dazu führen, dass eine Pflanze zu lange blüht oder zu früh geerntet wird. Dies führt dazu, dass der Cannabinoid-Gehalt in der Blüte nicht bis zum Maximum entwickeln kann und auch dazu, dass die Pflanze nicht zu einer maximalen Produktion an Blüten kommt. Die meisten Sorten werden auf der Verpackung oder auf der Website der Samenbank mit der Länge ihrer Blütezeit aufgeführt.

 

Wenn die Blüten zu lange auf der Pflanze verbleiben, dann beginnen sie zu verfaulen und auch die Cannabinoide wie THC & CBD & Terpene verfallen, wandeln sich um und verfallen, was die Wirksamkeit verringert sowie die medizinischen Eigenschaften verschlechtert. Die Blüte zu ernten, wenn sie reif ist, ist obligatorisch.

 

Erfahren Sie mehr über:

Zu Erwartender THC-, CBD- und CBN-Gehalt

Cannabinoid-Konzentrationen sind für viele Verbraucher wirklich wichtig. Einige Menschen mögen hohe THC-Werte mit relativ hohem Cannabinol-Gehalt (CBD), während andere weniger THC und mehr CBN und CBD bevorzugen.

 

Jeder hat persönliche Vorlieben in Bezug auf die Wirkung und dies ist eine direkte Widerspiegelung der komplexen Inhalts-Struktur der verschiedenen Cannabis-Sorten.

 

Die Cannabinoide CBD & CBN scheinen das High zu mildern, indem es die psychoaktiven Effekte von THC reduziert. Dies kann auch dabei helfen, Angstzustände zu verringern, die Menschen manchmal beim Rauchen bekommen, und kann auch bei Menschen helfen, die unter Stress leiden.

 

Diese Zahlen sind für die Verbraucher wichtig und werden erst dann an Bedeutung gewinnen, wenn die Cannabis-Industrie mehr Standards auferlegt. Das Produkt (Blüte) muss bevor es auf den Markt kommt getestet werden und der Gehalt der verschiedenen Inhaltsstoffe (Cannabinoide, Terpene etc.) ermittelt werden.

 

Dies hilft den Verbrauchern, die Sorten bzw. das Produkt auszuwählen das Sie wollen bzw. benötigen und bei der Auswahl der Sorten wissenschaftlicher vorzugehen.

 

Erfahren Sie mehr über:

Welche Terpene enthält die Sorte?

Ein Blick auf die Terpene der einzelnen Sorten zeigt, wie die Cannabis-Pflanze riecht, schmeckt und wie es sich raucht.

  • Pflanzen mit mehr Myrcen führen tendenziell zu schnellerem High.
  • Borneol wird traditionell als Beruhigungsmittel gegen Stress verwendet und ist auch in einigen Sorten vorhanden.
  • Cineol, auch bekannt als Eucalyptol, wird als einer der Hauptunterschiede zwischen Indica- und Sativa-Sorten angesehen und ist eine der Chemikalien, die für das aufmunternde Gefühl verantwortlich sind, das durch bestimmte Cannabis-Sorten verursacht wird.

Um diese Terpene zu erhalten, müssen die Blüten richtig getrocknet werden. Die Terpene verdampfen im Allgemeinen bei niedrigeren Temperaturen als die Cannabinoide und die empfindlichen aromatischen Chemikalien verleihen den verschiedenen Cannabis-Sorten das spezifische Aroma, welches sie nach Früchten, Skunk und anderen Aromen riechen lässt, die die Pflanze so vielfältig machen. Aufgrund der vielfältigen Züchtung kann fast jede Kombination von Gerüchen mit Cannabis-Pflanzen angebaut werden.

Die unterschiedlichen Hauptgattungen & Hybride

Die unterschiedlichen Hauptgattungen & Hybride

Wenn Sie Ihre eigenen Cannabis-Pflanzen anbauen, sollten Sie sich nicht nur über die Art der zu verwendenden Samen nachdenken, sondern auch über die Typus bzw. der dominierenden Gattung, die Sie kultivieren möchten.

 

Es gibt vier Hauptgattungen unter den Sorten - Sativa, Indica, Ruderalis und Hybride, die reinrassig oder in verschiedenen Kombinationen oder Dominanzen vorkommen. Die Hauptgattung beeinflusst neben der Wirkung auch das Wuchsbild (Breite, Höhe, Blattwuchs etc.) und in welcher Region sie am besten wachsen.

Indica

Eine Indica-Pflanze ist breit, kurz und kräftig sowie hocharomatisch. Mit einer Höhe von 1 bis 2 Meter sind sie kompakt und ideal für den Anbau in Innenräumen (Indoor). Ihre Blütezeit beträgt nur 8 bis 12 Wochen.

 

Da diese Sorte mehr Harz enthält, eignen sie sich ideal für die Herstellung von Haschisch. Indica hat eine schläfrige, beruhigende Wirkung und wird durch seine entspannenden Eigenschaften oft bei Schmerzen und Schlaflosigkeit verwendet.

Sativa

Dünn und groß, Sativa-Pflanzen können bis zu 6 Meter hoch werden und eignen sich daher ideal für den Anbau im Freien. Sie haben eine längere Blütezeit von etwa 10 bis 16 Wochen und ihre Blüten sind locker und luftig.

 

Sativa-Sorten tendieren dazu ein energiegeladenes, glückliches und erhobenes Gefühl zu verursachen. Sie sind bei Künstlern beliebt, weil sie die Kreativität fördern und als Antidepressivum wirken.

 

Menschen, die Cannabis für medizinische Zwecke verwenden, berichten auch, dass Sativa-Sorten hervorragend gegen neuropathische Schmerzen, Kopfschmerzen und schlechte Laune geeignet sind.

Ruderalis

Ruderalis-Sorten sind nicht so bekannt und werden manchmal als Sativa-Unterart angesehen, obwohl sie ihre eigenen Eigenschaften haben, die sie von den anderen beiden stark unterschieden.

 

Ruderalis-Sorten sind klein und dünn, haben einen höheren CBD-Gehalt, aber einen niedrigen THC-Gehalt und wachsen schnell. Diese Pflanzen gedeihen in kälteren Klimazonen. Sie werden häufig von Züchtern verwendet, um robuste und starke Hybriden und Autoflower-Sorten zu züchten.

Hybride

Hybride entstehen, wenn Züchter verschiedene Cannabis-Sorten kreuzen, um eine Sorte zu erzeugen, die die unterschiedlichen oder spezifischen Eigenschaften der Elternteile beinhalten und auch um intensivere, schneller zu züchtende oder ertragreichere Sorten zu bekommen.

 

Ein Hybrid trägt die Merkmale seiner Eltern und die Idee Hybriden zu bilden besteht auch darin, eine perfekte Pflanze zu erstellen, indem die Merkmale seiner Eltern miteinander kombiniert werden.

 

Es gibt heute eine enorme Auswahl an Hybriden, von denen einige Sativa-dominant und andere Indica-dominant sind und einige eine gleichmäßige Mischung aus beiden beinhalten.

 

Erfahren Sie mehr über:

Landrassen

cannabis landrassen

Hanf wird traditionell für seine Fasern, als Lebensmittel sowie für medizinische und religiöse Zwecke angebaut. Ursprünglich in Asien heimisch, verbreitete sich Cannabis dank menschlicher Anstrengungen auf der ganzen Welt.

 

Es wird angenommen, dass die Menschen vor etwa 10.000 Jahren die Samen in Eurasien verbreitet haben.

Vor 500 bis 2000 Jahren war Cannabis in Südostasien, Afrika und im Nahen Osten verbreitet.

 

Zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert wurde es auch in Amerika und Australien verbreitet. Der Begriff "Landrassen-Sorten" bezieht sich auf die Sorten, in denen sie heimisch sind bzw. über Generationen angebaut wurden.

 

Normalerweise haben Landrassen ihren Namen von ihrer Heimatregion. Hawaiianer, Thailänder oder Afghanen, diese Namen finden sich häufig im Namen der Sorte der Pflanzen wieder, die durch Kreuzung der Landrassen entstanden sind.

 

Erfahren Sie mehr über:

Phänotypen und Stabilität in Cannabis Sorten

Es gibt zwei Schlüsselelemente, die die strukturelle Bildung einer Cannabispflanze beeinflussen. Die Umwelt in der sie wächst und ihre Genetik. Das Erbgut der Pflanze oder ihr Genotyp liefert ihr die Blaupause für ihr Wachstum und lässt ein Spektrum an Möglichkeiten in Bezug auf ihre Körperlichkeit zu.

 

Die physische Expression des Genotyps ist als Phänotyp bekannt, d. H. Die Merkmale, die die Umwelt verursacht hat, wurden dem genetischen Code der Pflanze entnommen.

 

Aspekte wie Form, Farbe, Harzproduktion und Geruch sind Beispiele für die Phänotypmerkmale, die von der Wachstumsumgebung der Pflanze beeinflusst wurden. Dies bedeutet, dass die Qualität einer Pflanze, die aus demselben Saatgut hergestellt wird, in Abhängigkeit von der Umgebung, in der sie angebaut wird, sehr unterschiedlich sein kann.

 

Einige Samen sind viel stabiler und produzieren einheitlichere Phänotypen, sodass weniger Sorgfalt erforderlich ist jedes Mal eine identische Wachstumsumgebung zu replizieren, um die Konsistenz zu gewährleisten.


Empfohlene Sorten

early skunk automatic hanfsamen
california indica feminisierte hanfsamen
big bud feminisierte hanfsamen
afghani 1 automatic hanfsamen