Wie man feminisierte Hanfsamen herstellt

Feminisierte Hanfsamen herstellen

Möchten Sie lernen, wie Sie Ihre eigenen feminisierten Hanfsamen herstellen können? Wenn Sie gerade in Ihrem Prozess der Züchtung sind, haben Sie wahrscheinlich nur die Sorge Ihre Pflanzen glücklich und gesund zu halten – damit sie überleben und gedeihen. Die Chancen sind groß, dass dies am Anfang die meiste Zeit in Anspruch nimmt. Es hat vielleicht mehr von Ihrer Zeit in Anspruch genommen, als Sie erwartet haben. Wie könnten Sie also überhaupt noch darüber nachdenken, beim nächsten Mal noch etwas anderes zu machen?

 

Die Wahrheit ist… den Ernteertrag einer Saison zu haben, ist eine gute Sache - aber Sie könnten es noch besser machen, indem Sie Ihren Blick auf die Zukunft richten. Sie haben bereits einige Herausforderungen während der Wachstumsperiode hinter sich. Vielleicht mussten Sie unvorhergesehene Hindernisse überwinden. Soll es nicht beim nächsten Mal einfacher werden?

Wenn sich Ihre Pflanzen im Reifeprozess befinden, sollten Sie anfangen sie genauer zu beobachten. Wächst etwas an der Stelle, wo sich Stamm und Blatt verbinden? Sind einige Ihrer Pflanzen groß und dünn, während andere buschig und klein bleiben? Diese Veränderungen kommen bei Cannabis Pflanzen zustande, wenn sich der Beginn der sexuellen Reife einleitet. Sobald dies geschieht, sollten Sie in der Lage sein, genau festzustellen, welche Pflanzen Sie reproduzieren wollen, so dass Sie genug Ernte für das ganze Jahr haben.

 

In diesem Artikel werden wir die Grundlagen der Suche nach zukünftigen Pflanzen Generationen für die nächsten Ernten erklären. Das Geheimnis des Erfolges liegt in den Samen der Hanfpflanzen, sowie im Geschlecht der Hanfsamen.

Wie Sie das Geschlecht Ihrer Pflanzen erkennen können

Der erste Schritt, diese wichtige Entscheidungen zu treffen, ist zu bestimmen, welche Pflanzen männlich und welche weiblich sind. Sie sollten damit anfangen bzw. in der Lage sein, sobald die Pflanzen-Phase von Wachstum auf Blüte anfängt sich zu verändern. Sobald die Länge des Tageslicht unter 18 Stunden pro Tag fällt, werden Sie beginnen, die Reaktion der männlichen Pflanzen zu sehen.

 

Die Cannabis Pflanzen werden anfangen, knospen-ähnliche Wucherungen zu produzieren, die eigentlich grünlich-weiße Blüten in Eier Form sind. Sie werden das Geschlecht nicht verkennen, denn sobald Sie diese (reifen) Blüten schütteln, werden sie eine Staubwolke aus Pollen (Blütenstaub) abgeben.

Etwa zwei Wochen später, werden Sie auch deutliche Veränderungen an den weiblichen Pflanzen sehen. Diese werden anfangen Blüten zu produzieren, die als ein kleines Kaktus-artiges weißes Gewächs (Härchen) an den Enden der Zweige beginnen.

 

Diese Blüten werden wachsen und wachsen, bis etwa ein Monat vergangen ist. An dieser Stelle werden sie deutlich größer, klebrig mit einer harzartigen Substanz und erzeugen einen signifikanten Geruch. Abhängig davon, welche Sorte Sie anbauen, könnte dieser Geruch manchmal ein Skunk typischen Geruch haben, oder einen süßen, angenehmen Geruch verbreiten.

 

Überraschenderweise bekommt man eine ziemlich gute Vorstellung davon, welche Pflanzen männlich sind, bevor sie auf die Veränderungen im Tageslicht reagieren. Im Allgemeinen sind die männlichen Pflanzen die höchsten Ihrer Zucht. Dies ist ein einfaches evolutionäres Merkmal, das natürlich über Generationen hinweg ausgeprägt wurde.

 

Indem sie größer und schon reifer sind, haben die männlichen Sorten eine größere Chance, dass ihre Pollen auf die weiblichen Pflanzen gelangen, während diese blühen. Größere männliche Pflanzen haben auch den Vorteil, dass ihr Pollen längere Strecken mit Hilfe des Windes zurücklegen. 

Diese männlichen Pflanzen sterben auch früher als die Weiblichen. Zu Ihrem Glück können Sie ihre Blüten der weiblichen Hanfpflanzen weiterverarbeiten und rauchen, Öl daraus herstellen oder essen (nach ordnungsgemäßer Trocknung, natürlich). 

Was ist eine Bestäubung

Samen oder keine Samen? Das ist die ewige Frage vieler Marihuana-Züchter - vor allem bei Anfängern.

 

Wenn Sie die Pflanzen ihrem Schicksal überlassen, werden die männlichen Cannabis -Pflanzen die Weibchen befruchten. Was dazu führt, dass eine neue Generation von Samen "geboren" wird.

 

Während dies einem Anfänger harmlos erscheinen kann, kann es die daraus resultierende Ernte erheblich verringern.

 

Wenn weibliche Pflanzen (Blüten) befruchtet wurden , verlangsamen sie ihre Harz Produktion und Blütenbildung, welche die höchste Menge an Cannabinoiden wie THC order CBD haben. Eine unbefruchtete Blüte enthält, dass meiste THC welches Sie bei einer Cannabis Pflanze finden können. Darüber hinaus können unbefruchtete Weibliche Pflanzen länger in der Blütephase bleiben - zwischen sechs und zehn Wochen - was eine höhere Ernte bzw. Menge dieser THC-reichen Blüten bedeutet.

 

All dies bedeutet, dass Sie sich entscheiden müssen, wie viele (wenn überhaupt) weibliche Pflanzen Sie befruchten lassen möchten und wie viele Sie nur für die Ernte der weiblichen Blüten wollen. Der Schutz Ihrer weiblichen Pflanzen vor der Befruchtung ist nicht so einfach wie es klingt. Aber es ist für Sie entscheidend, eine erfolgreiche Ernte am Ende zu bekommen.

 

Der effektivste Weg einer Befruchtung vorzubeugen ist, die männlichen Pflanzen noch vor der Reife ihrer Blüten zu entwurzeln und somit auch aus der Reichweite der weiblichen Pflanzen zu bringen.

Idealerweise haben Sie bereits die Rate der männlichen Pflanzen berücksichtigt, als Sie das Saatgut gekauft und eingepflanzt haben. Reguläre Hanfsamen haben in der Regel rund 50% männliche, so dass die Entfernung all Ihrer männlichen Pflanzen die Anzahl der gesamten Pflanzen deutlich reduzieren wird. Denken Sie daran, dass dadurch das Endergebnis (Ernte) höher sein wird, also sollten Sie diesen Prozess nicht fürchten.

 

Außerdem sollten Sie sicherstellen, dass eine Pflanze definitiv männlich ist, bevor Sie sie entfernen. Es könnte nichts schlimmeres geben, als eine Pflanze zu entwurzeln, die Sie für männlich hielten. Nur um danach festzustellen, dass Sie eine große weibliche Pflanze getötet haben, welche wesentlich zu Ihrer Ernte beigetragen haben könnte. 

 

Einige Züchter, die das Marihuana nur für den privaten Gebrauch anbauen wollen, erlauben es den männlichen Pflanzen, die Weibchen zu bestäuben. Dadurch wird der Ertrag zwar verringert aber die Samen die sie daraus erhalten, können für die nächste Zucht verwendet werden. 

Wie man Samen herstellt

Dieser Prozess eignet sich am besten für Indoor-Züchter, und es handelt sich hier um die Befruchtung Ihrer Pflanzen.

 

Zunächst müssen Sie heraus finden, welche Pflanzen männlich und welche weiblich sind (sehen Sie oben).

 

Sie werden natürlich mindestens eine männliche Pflanze brauchen, um Ihre weiblichen Pflanzen zu befruchten, aber meistens reicht auch eine einzelne aus.

 

  • Wählen Sie die männliche Pflanze, die Ihrem Ermessen nach die höchste Qualität hat und dann, entfernen Sie alle anderen. 
  • Der nächste Schritt ist, diese männliche Pflanze zu isolieren, damit Sie dessen Beleuchtung getrennt von den Weibchen kontrollieren können. Während die Weibchen noch kontinuierliches Licht haben, sollte deine männliche Pflanze 12 Stunden Licht und 12 Stunden völlige Dunkelheit haben. Diese Beleuchtungsänderung wird das Männchen zur Blüte anspornen was dazu führt, dass sie Pollen produziert. 
  • Sie sollten die Pollen von der Pflanze nehmen und sie lagern, da Sie sie später brauchen werden. Verwenden Sie ein Stück Papier, um die Pollen von den Blüten zu entfernen, und legen Sie sie dann in einen Umschlag. Halten Sie den Umschlag im Kühlschrank, um ihn frisch zu halten. 
  • Unterdessen halten Sie Ihre weiblichen Pflanzen so lange wie möglich in ihrer vegetativen Phase. Sobald es Zeit für die Blütephase ist, müssen Sie die Pollen die im Kühlschrank gelagert wurden verwenden.
  • Entscheiden Sie sorgfältig, welche Weibchen Sie bestäuben wollen. Sie können Ihre Wahl auf ein bestimmtes Qualitätsmerkmal legen. Oder vielleicht stammt das Weibchen aus der gleichen großartigen Sorte wie die männliche Pflanze, so dass Sie die Sorte rein halten.
  • Platzieren Sie die Pollen in den Blütenkelch (Kola) der weiblichen Pflanze(n). Bestäuben Sie nicht die Blüten auf der gleichen Pflanze, und achten Sie auch darauf, das der Pollen nicht an die Blüten der anderen Pflanzen gelangt. 
  • Der Prozess der Bestäubung Ihrer Pflanzen muss sorgfältig durchgeführt werden. Für die besten Ergebnisse, trennen Sie die zu bestäubende weibliche Pflanze von den anderen um eine ungewollte Befruchtung zu vermeiden. Geben Sie zuerst den Pollen in eine kleine Schüssel und besorgen Sie sich einen kleinen Aquarell-Pinsel.
  • Benutzen Sie den Pinsel, um den Pollen auf die Oberseite der weiblichen Blüten (Kelche) zu pinseln. Nach rund vier Tagen setzen Sie die bestäubte weibliche Pflanze unter 12 Stunden Licht und 12 Stunden ununterbrochene Dunkelheit. Ab diesem Zeitpunk müssen Sie sich nicht mehr um  eine eventuelle Kreuzbestäubung kümmern, da der Pollen fest in der Blüte stecken wird. 
  • Halten Sie ein Auge auf die bestäubte weibliche Pflanze, um sicherzustellen, dass Sie ihre Samen zu einer geeigneten Zeit ernten. Ältere Marihuana Samen sind nicht grün, sondern haben eher eine bräunliche Farbe. Sobald die Samen reif genug sind, benutzen Sie einfach Ihre Finger, um sie zu entfernen.
  • Etikettieren Sie den Behälter mit den Samen und dann frieren Sie sie alle ein. Solange sie gefroren bleiben, verlieren sie nicht ihre Fähigkeit, in der nächsten Saison zu keimen. 

Am Ende werden Sie ein schönes, qualitativ hochwertiges Saatgut für Ihre nächste Wachstumsperiode haben, und der Rest Ihrer unbefruchteten Pflanzen wird wunderbares Graß produzieren. Es ist ein guter Weg, um Geld zu sparen und gleichzeitig die Qualität Ihrer zukünftigen Kulturen zu erhöhen.

Hanfsamen feminisieren - Wie Sie weibliche Samen bekommen

An diesem Punkt werden Sie vielleicht denken, dass eine Rate von 50% männlich und 50% weiblich ziemlich schade ist. Die meisten Züchter würden mit Ihnen übereinstimmen. Leider haben Sie nicht viel Kontrolle über das Geschlecht Ihrer zukünftigen Pflanzen, wenn Sie konventionelle Befruchtungs-Techniken verwenden.

 

Dies ist der Grund, warum viele Züchter Maßnahmen ergreifen, um es wahrscheinlicher zu machen, dass sie nur (oder meist) weibliche Pflanzen bekommen. Ein Weg, um die Chancen zu Ihren Gunsten zu erhöhen ist, Ihre Cannabis Samen zu feminisieren.

 

Im Grunde kann man männliche und weibliche Samen nicht unterscheiden. Auch können Sie das Geschlecht ihrer Hanfsamen nicht verändern. Die Idee hinter der Feminisierung Ihrer Pflanzen ist es, die Anzahl der weiblichen Pflanzen Ihres Grows zu maximieren.

 

Samen - Feminisierung (weibliche Samen züchten) bezieht sich auf eine Reihe von Bestäubungs - Methoden, um das Glück zu Ihren Gunsten zu wenden.

Wenn Sie etwas Geld überhaben und sich nicht der Herausforderung stellen wollen, können Sie auch fertig feminisierte Samen von Hanfsamen-Banken kaufen. Das heißt, der Kauf von feminisierten Hanfsamen kann super sein oder schlecht laufen. Stellen Sie sicher, dass die Firma, von denen Sie die Samen kaufen, seriös ist.

 

Dies ist der beste online Hanfsamen Shop 😉 

 

Es gibt drei Arten von Feminisierung: Silber-Thiosulfat, kolloidales Silber und Rodelisierung. Jede kann, wenn richtig durchgeführt, am Ende erfolgreich sein und Ihnen weibliche Samen & Pflanzen bescheren.

 

Verwandter Artikel: Hochwertige Hanfsamen erkennen

Silber-Thiosulfat-Methode

Die neue Innovation bei der Verwendung der STL (Silver Thiosulfate Lösung) ist irgendwie alltäglich geworden - und das ist super, weil es sehr effektiv ist.

 

Diese Methode erlaubt es, dass feminisierte Samen heutzutage bei vielen Samenbanken zu finden sind, was bedeutet, dass der durchschnittliche Züchter feminisierte Hanfsamen kaufen kann.

 

Besser noch, man kann sich sicher sein, dass man mit hoher Wahrscheinlichkeit seine Pflanzen richtig feminisiert, anstatt einer Top oder Flop Feminisierung.

 

Also, was ist Silberthiosulfat? Es ist eine 50/50 Kombination von Natriumthiosulfat und Silbernitrat. Es verursacht eine hormonelle Stress-Reaktion in der Pflanze, die eine Veränderung im Geschlecht auslöst.

 

Wie können Sie also Cannabis Samen selber feminisieren?

Es handelt sich hierbei leider um etwas mehr als nur das Einlegen Ihrer Pflanzen in Silber Thiosulfat...

 

  • Zuerst sollten Sie entscheiden, welche Pflanzen Sie verwenden werden. Sie sollten alle weiblich und von einer Sorte sein, und fast reifen.
  • Dann nehmen Sie einfach eine von ihnen, trennen Sie sie von den restlichen Pflanzen, besprühen Sie sie mit STL, lassen Sie es trocknen, und setzen Sie sie schließlich wieder neben ihre Schwesterpflanzen. 
  • Diese Pflanze wird sehr gestresst aussehen. Sie wird eine braune Farbe annehmen und könnte Ihnen etwas Sorge bereiten, denn Sie wird dem Verwelken sehr nahe sein. Nur rund fünf Tage später wird sie jedoch mit ihrer Wiederbelebung beginnen.
  • In einem Monat wird diese Pflanze ihren Übergang ins männliche Geschlecht beendet haben. An dieser Stelle können Sie einfach die neue männliche Pflanze direkt über die gleichen weiblichen Pflanzen schütteln und damit die weiblichen Pflanzen bestäuben.
  • Weil die neue männliche Pflanze weiblich ist , sind die Pollen, die es in sich hat, tatsächlich weibliche Pollen. Das bedeutet, dass nach wenigen Wochen diese bestäubten weiblichen Pflanzen feminisierte Samen erzeugen werden.  

Obwohl der Prozess extrem einfach scheint, vor allem im Vergleich zu anderen Methoden, von denen Sie vielleicht gehört haben, bedeutet dies nicht, dass ihr erster Versuch von Erfolg gekrönt sein wird.

 

Zum Glück aller Züchter können Sie feminisierte Samen kaufen um immer sicherzustellen, dass jeder Samen, im gesamten Prozess, zu einer erfolgreichen Ernte weiblicher Blüten führen wird.

 

Sie können also Samen bekommen, auf die man sich verlassen kann. In der Tat, haben heutzutage die hochwertigsten feminisierten Samen eine Feminisierungs-Rate von 99% oder mehr, so dass diese Methode eindeutig eine riesige Hilfe für den Züchter darstellt.

Kolloidal Silber - Methode

Für diese Methode benötigen Sie eine sehr geringe Menge an kolloidalem Silber (reines Silber) und destilliertes Wasser.

 

Geben Sie das kolloidale Silber ins Wasser. Dann müssen Sie mit Hilfe einer Sprühflasche, die daraus resultierende Mischung auf Ihre weiblichen Pflanzen sprühen, während sie blühen.

 

Die Pflanzen werden anfangen, Pollensäcke zu bilden (die normalerweise bei männlichen Pflanzen zu sehen sind).

 

Die Pollen enthalten genetisches Material, das eigentlich komplett weiblich ist - was es sehr wahrscheinlich macht, dass die Marihuana Samen die die damit bestäubte Pflanze produziert weiblich sein werden.

 

Das war die einfache Art, diesen Prozess zu beschreiben. Tatsächlich ist es um einiges komplexer und beinhaltet viele weitere Details. Neben dem reinen Silber und dem destillierten Wasser benötigen Sie eine 9-Volt-Batterie und Stecker, Krokodilklemmen und Lötkolben.

 

Angenommen, Sie sind bereit für den Zeitlichen und Finanziellen Aufwand dieser Methode, die "Bestandteile" aufzubringen. 

  • In diesem Fall wird der nächste Schritt in diesem Prozess sein, die Batterie und den Stecker zu verbinden.
  • Löten Sie die Krokodilklemmen auf die roten und schwarzen Drähte, um den besten elektrischen Leiter zu bilden.
  • Dann verbinden Sie diese mit dem Silber (wahrscheinlich Münzen), die Sie haben. Geben Sie die Silbermünzen in das destillierte Wasser, ohne dass die Krokodilklemmen oder Drähte das Wasser berühren können.
  • Weil das Wasser destilliert ist, wird dies dazu führen, dass die Silber Ionen einfach im Wasser herumschwimmen, anstatt sich mit anderen Ionen zu verbinden.
  • Lassen Sie es für sieben Stunden oder länger stehen - je länger, desto besser, da es die kolloidale Silberkonzentration erhöhen wird. Obwohl, wenn Sie es zu lange stehen lassen, werden die Partikel zu groß. 

An dieser Stelle können Sie Ihre Pflanzen besprühen was dazu führt, dass der Feminisierungsprozess zustande kommt. Sprühen Sie sie jeden Tag, nachdem sie ihre Blütenphase erreicht haben, bis sie anfangen, männliche Pollensäcke zu bilden.

 

Es sollte weniger als zwei Wochen dauern, obwohl das Timing variieren kann. Sobald Sie die Pollen Säcke sehen, setzen Sie den ganz normalen Wachstumszyklus (Blüte) der Pflanze fort.  

 

Erfahre mehr über: Die besten Cannabis Dünger

 

Beachten Sie bitte:

Niemals die Teile der Pflanze, die Sie mit der kolloidalen Silberlösung besprühen, zu konsumieren oder zu rauchen. Wenn Sie nicht 100% sicher sind, welche Teile besprüht wurden, entsorgen Sie einfach die gesamte Pflanze, um auf der sicheren Seite zu bleiben. Die Pollen allerdings sind natürlich verwendbar.

Rodelisierungsmethode

Dieser Prozess basiert auf der natürlichen Reaktion der weiblichen Pflanzen, wenn sie unter Stress sind.

 

Wenn sie Stress erleben oder das Ende ihres Lebens erreichen und noch nicht befruchtet worden sind, werden die Weibchen tatsächlich anfangen, Pollensäcke (männliche Blüten) zu produzieren.

 

Dies ist eine einfache evolutionäre Antwort, die es Pflanzen ermöglicht, die niemals befruchtet wurden, ihre "Blutlinie" fortzusetzen.

 

Weil die daraus resultierenden Samen aus exklusiv weiblicher Genetik kommen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie weibliche Samen sind, somit viel höher als üblich.

 

Die Rodelisation fördert diesen Prozess gezielt und es erhöht exponentiell die Chancen weibliche Samen zu bekommen. Obwohl es schwierig sein kann, ist es im Allgemeinen eine einfachere Aufgabe als die Anwendung der kolloidalen Silbermethode.

 

Weil es ein völlig natürlicher Prozess ist, müssen Sie sich darauf verlassen, dass Ihre Pflanze diesen Prozess übernimmt - was riskant sein könnte.

 

Das Ziel der Rodelisierungstechnik ist es, Ihre weiblichen Pflanzen in ihrer Blütephase länger als normal zu halten - viel länger als wenn man normalerweise ernten würde. Wenn sie so lange unbefruchtet leben, sollten die Pflanzen als natürliche Reaktion darauf "Panik" haben und in den Selbstbestäubungsmodus springen.

 

Sobald die Pollensäcke auftauchen, können Sie die Pollen normal ernten, so wie es oben beschrieben wurde. Entscheiden Sie sich, welche Blüten und Blütenkelche Sie mit diesen Pollen bestauben möchten.

 

Der Hauptnachteil dieser Methode ist ihr Mangel an Zuverlässigkeit - auch wenn alles gut läuft, könnten die Samen aus irgendeinem Grund nicht feminisiert sein. Wegen diesem Risiko (und der Tatsache, dass wenn Sie Ihrer Pflanzen in der Blütephase zu lange halten es keine ideale Ernte geben wird), sollten Sie gründlich darüber nachdenken, ob dies die richtige Methode für Sie ist.

 

Einige Züchter wählen diese Methode, weil sie komplett natürlich ist. Und wer weiß, vielleicht sind Sie ja auch schon ein organischer Züchter. Einige Sorten sind besser als andere für diese Methode.

Wie man Klone macht

Die oben genannten Methoden können riskant sein, weshalb viele Züchter einfach ihre weiblichen Pflanzen klonen. Es feminisiert die Samen nicht, aber es garantiert Ihnen eine zuverlässige Quelle von weiblichen Pflanzen.

 

Dies ist nur dann eine gute Option, wenn Sie mit der weiblichen Pflanze (Mutterpflanze) ganz zufrieden sind und eine identische Pflanze haben wollen. Wenn Sie eine Kombination von zwei Pflanzen oder Sorten haben wollen, würden die Feminisierungs-Techniken der Samen mehr Sinn machen.


Erfahre mehr über: