Hanfsamen kaufen katalog

Wurzelgel selber machen - Die besten Wurzelhormone erklärt

Wurzelgel selber machen - Die besten Wurzelhormone erklärt

Haben Sie bereits versucht, Cannabis-Pflanzen zu klonen bzw. zu vermehren, aber dabei nicht viel Erfolg gehabt? Haben Sie aufgeregt Stecklinge von den Pflanzen geschnitten und sie liebevoll versorgt, nur um zu sehen, wie sie verwelken und sterben?

 

Nun, möglicherweise fehlt Ihnen ein Schlüsselelement für die erfolgreiche Aufzucht von Stecklingen, und zwar die Verwendung von einem Wurzelhormon. Wenn Sie noch nie mit Wurzelhormonen gearbeitet haben, dann haben Sie bis jetzt die Möglichkeit zur Erhöhung der Erfolgsrate der Pflanzenvermehrung durch Klonen verpasst.

 

In diesem Artikel werden wir Folgendes behandeln:

  • Warum Gärtner Wurzelhormone verwenden
  • Die verschiedenen Arten von Wurzelhormonen
  • Wie man selbst ein natürliches Wurzelhormon bzw. Wurzelgel herstellt
  • Einige der besten Wurzelhormonprodukte auf dem Markt

Was sind Wurzelhormone?

Was sind Wurzelhormone

Wenn Gärtner Pflanzen vermehren möchten, geht dies nicht nur über Samen, sondern auch sehr gut durch das Schneiden von Stecklingen bzw. Klone. Kein Wunder, dass Gärtner oft ungeduldig sind, da sie die Wahrscheinlichkeit erhöhen möchten, dass die Pflanzen erfolgreich wurzeln. Das ergibt Sinn, denn wir alle wollen, dass unsere Pflanzenbabys gedeihen!

Wenn Sie Stecklinge schneiden, dann hilft ein Wurzelhormon am Schnitt, schneller starke Wurzeln zu entwickeln, anstatt nur ums Überleben zu kämpfen.

Es spielt keine Rolle, welche Art von Wurzelhormon Sie verwenden, nur, dass Sie im Allgemeinen eines verwenden. Es ist weitaus effektiver als der Versuch, sie mit traditionellen Boden- oder Wassertechniken zu vermehren.

Kurzum gesagt: Wurzelhormone verringern niemals die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Pflanze wurzelt, sie erhöhen sie nur.

Warum also nicht probieren und selbst davon überzeugen?

Arten von Wurzelhormonen

Arten von Wurzelhormonen

Flüssiges Wurzelhormon

Flüssige Wurzelhormone sind bei weitem die häufigste Art von Wurzelhormon, aber es gibt zwei verschiedene Typen, in denen sie verkauft werden. Das erste ist ein Wurzelhormon in Standardausführung, das direkt aus der Flasche verwendet werden kann. Das zweite ist ein konzentriertes Wurzelhormon, das verdünnt werden muss, um es richtig anzuwenden.

 

Wenn Sie ein gebrauchsfertiges flüssiges Wurzelhormon verwenden, sollten Sie es in einen anderen Behälter füllen, anstatt die geschnittenen Stiele direkt in die Flasche zu tauchen. Dies verhindert, dass Krankheiten Ihre Stecklinge kontaminieren.

Wenn Sie die konzentrierte Form verwenden, müssen Sie es verdünnen, bevor Sie es verwenden können. Sie mögen denken, dass es mühsam ist, das Wurzelhormon zu verdünnen, aber es ist in der Regel billiger als das gebrauchsfertige Wurzelhormon. Außerdem können Sie die Wurzelhormon-Verdünnung für die Pflanzen, die Sie vermehren möchten, genauer kalibrieren.

Wurzelhormon-Pulver

Wenn Sie ein lagerstabiles Wurzelhormon möchten, sollten Sie sich für die Pulver-Version entscheiden. Hobby- und gewerbliche Gärtner sind gleichermaßen überzeugt von pulverisierten Wurzelhormonen, weil es länger hält.

 

Wenn Sie Pulver-Wurzelhormon verwenden, tauchen Sie Ihre Stecklinge zuerst in Wasser, damit das Pulver an der Schnittfläche haftet und diese versiegelt. Geben Sie dazu etwas Pulver in eine separate Schüssel oder Tasse, um eine Kontamination zu vermeiden. Zum Schluss tauchen Sie die nassen Stecklinge in das Pulver und schütteln Sie überschüssiges Pulver von den Stielen ab.

Wurzel-Gel

Die beliebteste der drei Arten von Wurzelhormonen ist die Gelform. Dies ist auch unser persönlicher Favorit, weil es sehr bequem ist, damit zu arbeiten. Wir können jetzt nicht behaupten, dass es besser damit funktioniert, aber wir hatten immer super Erfolg damit.

 

Alles, was Sie tun müssen, wenn Sie ein Wurzel-Gel verwenden, ist, etwas Gel in einen kleinen Behälter zu geben und dann die Stecklinge am geschnittenen Stiel darin einzutauchen. Das Gel haftet am Schnitt, sodass Sie nichts weiter tun müssen. Stecken Sie dann den Schnitt in ein Wachstumsmedium (Erde, Steinwolle oder Jiffy) und Sie können loslegen.

Wie man Wurzelhormone richtig verwendet

Wie man Wurzelhormone richtig verwendet

Die Verwendung von Wurzelhormonen ist ziemlich einfach, aber es gibt ein paar Schritte, die Sie beachten sollten, um sicherzustellen, dass Ihre Stecklinge erfolgreich wurzeln.

Schritt 1: Sammeln Sie Ihre Stecklinge

Das Erste, was zu tun ist, ist Stecklinge zu schneiden. Gute Stecklinge einer Cannabis-Pflanze zu entnehmen haben wir ausführlich in diesem Artikel behandelt, aber im Allgemeinen sollten Sie mit einem sterilisierten Messer und einem 45-Grad-Schnitt Triebe der Pflanze entnehmen.

Schritt 2: Vorbereitung des Wurzelhormons

Sie müssen das Wurzelhormon basierend auf dem Typ, den Sie gekauft haben, richtig vorbereiten.

Wenn Sie eine flüssige, nicht konzentrierte Lösung verwenden, gießen etwas in einen separaten Behälter, um eine Kontamination zu vermeiden. Wenn Sie eine konzentrierte Flüssigkeit verwenden, müssen Sie diese verdünnen und in einen separaten Behälter füllen.

Wenn Sie eine Pulver- oder Gel-Hormon verwenden, gießen Sie diese ebenfalls in einen separaten Behälter.

Schritt 3: Wenden Sie das Wurzelhormon an

Wenn Sie ein flüssiges Wurzelhormon verwenden, müssen Sie nur Ihre Stecklinge in die Lösung tauchen und beiseite stellen.

Bei pulverisiertem Wurzelhormon müssen Sie Ihre Stecklinge in Wasser tauchen, dann das Pulver eintauchen und überschüssiges Pulver abschütteln.

Das Wurzel-Gel ist am einfachsten zu verwenden, da Sie den geschnittenen Stiel nur eintauchen müssen und das Gel an dem Schnitt haften bleibt.

Schritt 4: Stecklinge einpflanzen

Nachdem Sie das Wurzelhormon angewendet haben, müssen Sie die Stecklinge in ein Wachstumsmedium eingepflanzt werden. Sie können organische Torfballen (oder Jiffy's), Erde oder Steinwollwürfel verwenden, und es sollte gut funktionieren.

Wenn Sie Ihre Stecklinge in Ihre Wachstumsmedien gesteckt haben, geben Sie sie in ein Mini-Gewächshaus oder in einen Behälter, den Sie mit einer durchsichtigen Folie abdecken können und platzieren Sie sie an einem Ort, an dem sie genügend Licht erhalten.

Schritt 5: Warten Sie, bis Ihre Stecklinge gewurzelt haben

Während die Stecklinge ihr Wurzelsystem aufbauen, stellen Sie sicher, dass Sie ihnen genügend Feuchtigkeit geben. Da sie kein Wurzelsystem haben, dehydrieren sie schnell, es sei denn, sie leben in einer Umgebung mit hoher Luftfeuchtigkeit. Dies ist, was ein Mini-Gewächshaus oder eine Abdeckung mit einer durchsichtigen Folie gewährleisten.

Sobald Sie eine Wurzel- und Blattentwicklung feststellen, können Sie diese in einen Bereich mit geringerer Luftfeuchtigkeit transferieren, da sie sich nun selbst mit den neuen Wurzeln mit Feuchtigkeit versorgen können.

Wie man ein Wurzel-Gel bzw. Hormon selbst zu Hause herstellt

Wie man ein Wurzel-Gel bzw. Hormon selbst zu Hause herstellt

Wenn Sie eher ein Heimwerker sind, können Sie ein hausgemachtes Wurzelhormon mit einigen einfachen Zutaten herstellen. Die beiden besten Möglichkeiten, um Ihr eigenes Wurzelhormon herzustellen, sind entweder Honig oder Weide. Die meisten Menschen haben keinen Zugang zu Weidenbäumen, jedoch aber zu Honig.

Honig-Wurzelgel Rezept

  • Kochen Sie zwei Tassen Wasser.
  • Fügen Sie einen Esslöffel Bio-Honig hinzu (Sie können auch verarbeiteten Honig verwenden, wenn sie keinen Bio-Honig bekommen können).
  • Mischen Sie alles und lassen Sie die Lösung auf Raumtemperatur abkühlen.
  • Tauchen Sie Ihre Stecklinge nach dem Abkühlen in die Mischung ein und setzen Sie den Stecklings-Prozess wie oben beschrieben fort.
  • Viele Gärtner berichten, dass dieses Rezept ein gesundes und kräftiges Wurzelwachstum hervorbringt, das mit den kommerziellen Wurzelhormonen auf dem Markt mithalten kann oder teilweise sogar besser ist.

Das beste Wurzelhormon zum Kaufen

Clonex ist unsere Wahl für das beste Wurzelgel auf dem Markt. Es ist nicht nur erschwinglich, wir hatten auch nie Probleme, damit keine Stecklinge zum Wurzeln zu bringen (abgesehen von Pflanzen, die den Klon-Prozess nicht überlebt haben).

 

Da es sich um ein Gel handelt, bleibt es in Kontakt mit dem Stiel und versiegelt den Schnittbereich. Es enthält ein vollständiges Spektrum aller Nährstoffe und Spurenelemente, die eine Pflanze benötigt, um das Wachstum neuer Wurzeln zu stimulieren.

 

Die Haltbarkeit kann ein Problem sein, aber wir haben es noch bis 3 Jahre nach dem Kauf verwendet und keine Probleme damit gehabt. Tatsächlich geht es uns normalerweise in einem Jahr aus, sodass die Haltbarkeit für uns nie ein Problem war.