Vollspektrum LED-Growlampen - Was Sie darüber wissen sollten

Vollspektrum LED-Growlampen - Was Sie darüber wissen sollten

Viele LED-Growlampen Händler werden behaupten, dass Vollspektrum-LED-Growlampen die beste Wahl für den Anbau von Pflanzen sind, da sie das natürliche Licht der Sonne nachahmen. Die Argumentation lautet:

 

„Pflanzen wachsen seit Millionen von Jahren unter dem Licht der Sonne. Warum sollten wir das ändern, was Mutter Natur für das Beste hält?“

 

Nun, wir wollen Sie wissen lassen, dass es keine Vollspektrum-LED-Growlampe gibt! Wenn man es genau nimmt.

 

Bevor wir nun eine Flut von Anfragen von besorgten Growern bekommen, die sich fragen, worum es bei all diesen Widersprüchen geht, lassen Sie uns sagen, dass man mit LED-Growlampen sehr wohl Cannabis Indoor anbauen kann und zuerst feststellen, was ein volles Licht-Spektrum bedeutet. Danach sprechen wir über sogenannte LED-Vollspektrum Growlampen, damit Sie die beste Wahl bei der Growlampe für Ihr Pflanzenlicht treffen können.

Was ist eine Vollspektrum-LED-Growlampe?

Eine Vollspektrum-LED-Growlampe ist einfach ein Marketing-Begriff, der impliziert, dass dieses Pflanzenlicht dem Licht der Sonne sehr ähnlich ist. Dieser Marketing-Begriff leitet sich vom Konzept des „Vollspektrumlichts“ ab, das in den letzten Jahren für elektromagnetische Strahlung vom UV- bis zum Infrarot-Wellenbereich verwendet wurde.

Vollspektrum Licht
In den letzten Jahren ist Vollspektrum ein Begriff, der verwendet wurde, um Licht zwischen den UV- und Infrarot-Wellenbändern zu bezeichnen, wie in der obigen Grafik zu sehen ist.

Die Geschichte der Vollspektrum-LED-Growlampen

Die Vollspektrum-LED-Growlampe ist die neueste Entwicklung eines bereits verwirrenden Begriffs. Ursprünglich bezeichnete Vollspektrum-Licht die einzige echte Vollspektrumlichtquelle, die Sonne.

 

Im Laufe der Zeit begann der Begriff, andere Eigenschaften des Sonnenlichts anzunehmen. Die kommerzielle Beleuchtungsindustrie begann, die Bezeichnung „Vollspektrum“ zu verwenden, um Lampen mit einem Farbwiedergabeindex (CRI) von über 90 zu vermarkten und zu verkaufen.

 

Menschen nehmen Farben von Lichtquellen mit einem CRI über 90 besser wahr, ähnlich wie wir Farben in unserer natürlichen Umgebung unter Tageslicht besser wahrnehmen. Dies ist für uns Menschen seither vorteilhaft in z. B., in Büros, zu Hause oder im Freien.

 

Mit dem Aufkommen der Pflanzenbeleuchtung für den Zweck des Anbaus begannen Unternehmen erneut, den Begriff zu übernehmen. Nur dieses Mal behaupteten sie, dass Vollspektrum-LEDs die Wirkung des Sonnenlichts auf Pflanzen reproduzieren könnten. 

 

So wurde der Begriff der Vollspektrum-LED-Growlampe geboren. Leider ist die Beleuchtung von Pflanzen nicht ganz so einfach.

Repräsentatives Sonnenspektrum
Einer der Gründe, warum Lichtingenieure einen hohen CRI erzielen konnten, war die Schaffung einer glatteren und kontinuierlichen Spektralverteilungskurve (SDC), die an Tageslicht erinnert.

Probleme mit Vollspektrum-LED-Growlampen

Es gibt einige Probleme mit dem Konzept von Vollspektrum-LED-Growlampen. Für den Anfang, nur weil etwas so benannt wird, ist es nicht wahr. Diese Rhetorik mag für Lichtdesigner sinnvoll gewesen sein, die daran interessiert sind, Lampen zu verkaufen, dessen Licht Menschen sehen können, aber Pflanzen brauchen Licht, um sich zu ernähren, zu wachsen und zu leben.

 

Es gibt drei Hauptprobleme, wenn es um Vollspektrum-Growlampen geht:

  • Vollspektrum-Growlampen sind nicht für Pflanzen optimiert
  • Vollspektrum-Growlampen enthalten nicht das volle Lichtspektrum der Sonne
  • Vollspektrum-Growlampen sind nicht dynamisch, wie die Sonne

Wir werden uns diese Probleme mit Vollspektrum-Growlampen kurz einzeln ansehen, damit Sie verstehen können, wie tief die Wurzeln dieses Problems liegen:

1. Vollspektrum-Growlampen sind nicht für Pflanzen optimiert

Vollspektrum LED Growlampe Licht Beispiel
Das obige 2800k-Spektrum wird beispielsweise verwendet, um „warme“ Umgebungen für Restaurants oder andere Orte zu schaffen, die von der Betonung „natürlichem Tageslicht“ profitieren können.

Ein großes Problem bei vielen Vollspektrum-LED-Growlampen besteht darin, dass sie so konzipiert sind, dass sie den Anschein von Tageslicht erwecken, ohne auf das Pflanzenwachstum abgestimmt zu sein.

 

Aus diesem Grund haben wir bei Irierebel den Satz geprägt: „PAR ist für Pflanzen und Lumen sind für Menschen.“

 

Nicht alle Lichtwellenlängen sind optimal für die Fotosynthese. Pflanzen photosynthetisieren elektromagnetische Strahlung im Bereich von 400 bis 700 Nanometern, bekannt als fotosynthetisch aktive Strahlung oder PAR. Pflanzen ist es also egal, wie hell Ihre Lampen Ihnen erscheinen.

 

Dennoch bauen die meisten Vollspektrum-LED-Growlampen Produzenten ihre Lampen mit diesem visuellen Reiz im Hinterkopf.

 

Wenn Sie hören, dass die Dioden in Ihrer Vollspektrum-LED-Growlampe 3.000k bis 4.500k oder 5.000k+ betragen, bezieht sich dieser Kelvin-Grad (K) darauf, wie „kühl“ oder „warm“ Ihr Licht aussieht.

 

Unser Verständnis der Pflanzenfotobiologie hat einen langen Weg zurückgelegt. Wir verstehen viel mehr über Pflanzen, als dass wir menschliche Beleuchtungsmetriken verwenden, um unsere Pflanzenlampen zu entwerfen. 

 

Unser Ziel als Züchter ist es, die für das Pflanzenwachstum wichtigsten Lichteigenschaften zu verbessern. Das bedeutet nicht nur genügend PAR-Licht zu bekommen, sondern auch die richtige Mischung der Lichtspektren, was uns zu Problem #2 bringt.

Oben sehen wir eine standardmäßige 2800k-Vollspektrum-LED-Kurve. Diese LED wurde für ihre warme Optik optimiert, indem sie den größten Teil ihrer Energie in den orangen bis roten Wellenbändern stapelt. Dieses Spektrum ist für das visuelle Spektrum zwischen 380 und 740 Nanometer optimiert. Besonderes Augenmerk wurde auch auf Licht im Bereich von 555 Nanometern gelegt, da hier unsere Augen am empfindlichsten sind.

2.  Vollspektrum-Growlampen geben nicht das volle Lichtspektrum der Sonne wieder

Spectrum der Erd-Sonnenstrahlung
Das Bild oben zeigt das Spektrum der Sonnenstrahlung auf Meereshöhe (rot) und außerhalb der Atmosphäre

Der Gedanke hinter vielen Vollspektrum-LED-Growlampen auf dem Markt ist, dass die Pflanzen durch die Erzeugung einer dem Sonnenlicht ähnlichen Spektralverteilung gut wachsen. Eine anständige Theorie, außer dass Vollspektrum-Growlampen der Sonne nicht wirklich ähnlich sind.

 

Wir können unten sehen, dass die Strahlung der Sonne viel mehr umfasst als die sichtbaren oder PAR-Wellenlängen.

 

Sonnenlicht selbst ist komplex und viele Wissenschaftler arbeiten noch heute daran, es zu verstehen. Sie können sehen, dass Sonnenlicht auch ultraviolettes (UV) und infrarotes (IR) Licht enthält (sowie Röntgenstrahlen, Radiowellen und andere, aber wir lassen diese vorerst in Ruhe).

 

Obwohl PAR das wichtigste Licht für die Fotosynthese ist, reagieren Pflanzen immer noch auf Strahlung außerhalb des PAR-Spektrums. UV-Licht löst zum Beispiel in Pflanzen schützende Verbindungen aus, ähnlich wie Menschen in Gegenwart von UV gebräunt werden.

 

Pflanzen verwenden auch eine Art von Infrarotlicht, das „Far Red Light (FR)“ genannt wird, um eine Reaktion auf Schattenvermeidung auszulösen, wodurch die Pflanzen sich dehnen und eine frühe Blüte auslösen kann.

 

Eine Lichtquelle zu schaffen, die eine Reaktion der Pflanzen auf die gleiche Weise wie die Sonne hervorruft, wäre zu kostspielig und angesichts der aktuellen Pflanzenlichttechnologie schlichtweg unmöglich. Sie würden auch kein solches Pflanzenlicht erstellen wollen, was uns zu Problem Nr. 3 führt.

3. Vollspektrum-Growlampen sind nicht so dynamisch wie die Sonne

3. Vollspektrum-Growlampen sind nicht so dynamisch wie die Sonne

Es wäre nicht nur zu kostspielig, ein echtes Vollspektrum-LED-Licht zu entwickeln, sondern wenn es so etwas überhaupt gäbe, würde seine Leistung immer noch nicht genau widerspiegeln, was in der Natur passiert.

 

Das Spektrum der Sonne ist aufgrund von Wetteränderungen oder ihrer Position am Himmel relativ zur Erde in ständigem Fluss. In der obigen Grafik sehen Sie, wie sich die Sonnenlichtspektren im Tagesverlauf oder bei unterschiedlichen Wetterbedingungen ändern.

 

Aufgrund dieses Phänomens ist es am besten, die Wechselwirkung zwischen Sonnenlicht und Pflanzen als einen sich ständig ändernden Prozess zu betrachten.

 

Wenn Sie Ihre Vollspektrum-Growlampe in einem Gewächshaus aufhängen, werden Sie immer noch die Vorteile (und Nachteile) dieses natürlichen Prozesses von der Sonne erhalten. Aber wenn Sie dieselben Vollspektrum-Growlampen nehmen und drinnen (Indoor) aufhängen, verhaltet sich das Licht nicht wie das von der Sonne.

 

Photomorphogene Reaktionen von Pflanzen werden Co-reguliert, was bedeutet, dass bestimmte Expressionen der Pflanze basierend auf der Lichtmenge innerhalb einer Wellenlänge relativ zu einem anderen ein- oder ausgeschaltet werden können.

 

Aber bevor Sie nun Stress bekommen und anfangen, Ihre Pflanzen von drinnen ins Freie zu verlegen, sollten wir darüber sprechen, warum Pflanzen nicht das volle Spektrum an Sonnenlicht benötigen. Zunächst einmal brauchen Pflanzen kein UV- oder Infrarotlicht zum Überleben. Außerdem erhalten Pflanzen in einer kontrollierten Umgebung ideale Bedingungen zum Wachsen und müssen oft nicht mit anderen Arten konkurrieren, um zu leben.

 

Pflanzen benötigen für die Fotosynthese nur Licht im Bereich von 400 bis 700 Nanometern. Sie sollten sich also für eine Growlampe entscheiden, die Ihre gewünschten Ergebnisse liefert, meistens höhere Erträge und eine bessere Qualität für Ihre Pflanzen.

Die Fotosynthese hängt von der Absorption von Licht durch Fotorezeptoren und Pigmente in den Blättern von Pflanzen ab.

 

Das bekannteste dieser Pigmente ist Chlorophyll-a, aber es gibt viele akzessorische Pigmente, die auch zur Fotosynthese beitragen.

 

Die relative Lichtabsorption von Chlorophyllpigmenten, wie in der Grafik links dargestellt, ist einer der Gründe, warum rotes Licht bei LED-Growlampen eingesetzt geworden ist.

 

Nicht jedes PAR-Licht trägt gleichermaßen zur Fotosynthese bei, obwohl wir jetzt verstehen, dass andere Lichtwellenbereiche wie Grün eine wichtige Rolle in diesem Prozess spielen.

 

Da Fotorezeptoren in Pflanzen auch ihre eigenen Bereiche für die Lichtabsorption haben, regulieren sie Prozesse, die die Form und Struktur der Pflanzen in Abhängigkeit von der Spektralmischung, die sie erhalten, erzeugen.

 

Beispielsweise können höhere Blaulichtanteile ein robusteres Wurzelwachstum, eine begünstigte Pflanzenbiochemie und eine widerstandsfähigere Struktur bewirken. Diese Effekte sind jedoch möglicherweise nicht so ausgeprägt, wenn mehr rotes Licht eingeführt wird.

 

So signalisiert das sich ständig ändernde Spektrum der Sonne den Pflanzen ständig, ihre Form und Struktur entsprechend den natürlichen Bedingungen der Umwelt zu ändern.

Was ist das beste Lichtspektrum für das Pflanzenwachstum?

Jetzt fragen Sie sich bestimmt: „Wenn ich das Sonnenlicht nicht imitieren kann, welches Lichtspektrum sollte ich dann für den Indoor-Anbau verwenden?“. Die Antwort ist sowohl einfach als auch ziemlich komplex.

 

Pflanzen benötigen nur PAR-Licht für die Fotosynthese. Wenn Ihre Growlampe also innerhalb des PAR-Spektrums optimiert ist, werden Sie das Beste für Ihr Geld bekommen, wenn es darum geht, die Stromkosten zu minimieren und gleichzeitig das Pflanzenwachstum zu maximieren.

 

Neben PAR ist es wichtig, ein Lichtspektrum zu wählen, das:

Vollspektrum-LED-Growlampen im Vergleich zu anderen Growlampen

Vollspektrum-LED-Growlampen im Vergleich zu anderen Growlampen

Es sollte jetzt klar sein, dass es keine wirklichen Standards für Vollspektrum-LED-Growlampen gibt. Vollspektrum ist einfach ein Begriff, der verwendet wird, um Ihnen eine einfache Idee zu geben.

 

Obwohl Sie Sonnenlicht nicht imitieren können, können Sie das Lichtspektrum zu Ihrem Vorteil nutzen.

 

Glücklicherweise gibt es viele Growlampen mit Designs, die genau das tun sollen. Lassen Sie uns also die Möglichkeiten ansehen, damit Sie sich für die beste Growlampe entscheiden können.

LED-Growlampen mit schmalem Spektrum

LED-Growlampen mit schmalem Spektrum verwenden einen höheren Anteil an schmalbandigen LEDs. Diese Growlampen haben meistens einen rosa oder violetten Farbton, da sie für die blauen und roten PAR-Wellenbänder optimiert sind.

 

Diese Growlampen die ein rosa Licht abgeben sind seit den Anfängen der LED-Growlampen für den Indoor-Anbau beliebt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie nicht bereist veraltet sein könnten.

 

In einem Gewächshaus ist fast immer ein schmales Spektrum erwünscht. Die Sonne füllt bereits ein volles Spektrum aus, daher ist es sinnvoll, den größten Teil der Energie in Wellenlängen zu stecken, die für die Fotosynthese am besten sind. 

 

Aufgrund der zusätzlichen Effizienz von roten Dioden im Vergleich zu anderen Farben erhalten Sie auch mehr für Ihr Geld, wenn es um Energieeffizienz geht.

LED-Growlampen mit breitem Spektrum

LED-Growlampen mit breitem Spektrum haben einen höheren Anteil an Breitband-LEDs. Diese Lampen haben rein optisch ein weißes Licht, obwohl es keine tatsächlichen weißen Wellenlängen gibt. Der weiße Farbton ist eine Mischung aus blauen, roten und grünen Wellenbändern.

 

Diese Growlampen erheben auch nicht den Anspruch, die Sonne nachzuahmen, aber sie werden die Sonne effektiv ersetzen, um in jeder Umgebung hohe Erträge und erstklassige Qualität zu erzielen. 

 

Unser Breitspektrum-LED Growlampen wurden mit roten und blauen Peaks angereichert, um eine robuste Fotosynthese und Pflanzenstruktur zu fördern und gleichzeitig das grüne Wellenband zu betonen, um für jede Pflanzenart oder Anbauumgebung vielseitig einsetzbar zu sein.

 

Verwandte Anleitungen und Beiträge: 


Empfohlene Produkte