Die optimale Beleuchtung für Cannabis Pflanzen - Anleitung

Die optimale Beleuchtung für Cannabis Pflanzen

Beim Anbau von Cannabis ist die Beleuchtung essenziell wichtig. Die bestmögliche Beleuchtung ist das natürliche Sonnenlicht. Es hat die perfekte Mischung aus UV-Strahlen, das die Pflanzen begehren, und je näher Sie dem Äquator sind, desto besser werden diese Strahlen.

 

Cannabis braucht viel Licht, um hochwertige Pflanzen und Blüten zu erzeugen. Im Durchschnitt benötigt eine Cannabis-Pflanze jeden Tag zwölf Stunden Dunkelheit, um zu blühen. Im Allgemeinen gilt: Je mehr Licht Ihre Pflanzen erhalten, desto besser und stärker wachsen sie, was zu höheren Erträgen führt.

 

Genug Licht ist jedoch nicht das einzige Problem. Es gibt vier Hauptaspekte, die zu berücksichtigen sind, wenn Sie die optimale Umgebung für Ihre Pflanzen erstellen möchten. Diese sind:

  • Die Entfernung der Lampen
  • Die Intensität des Lichts
  • Das Farbspektrum des Lichts
  • Beleuchtungszyklen (Lampen An - Aus)

Wenn man draußen also im Freien anbaut, liefert die Natur, was für die Photoperiode der Pflanze benötigt wird. Das Farbspektrum wird natürlich durch die Jahreszeiten reguliert und der Beleuchtungszyklus wird durch Tag und Nacht verwaltet. Pflanzen, die in der Nähe des Äquators wachsen, haben die kürzeste Entfernung und die höchste Lichtintensität.

 

Wenn Sie jedoch in Innenräumen anbauen, können Sie die Photoperiode so steuern, sodass Sie bestimmen können, wann Ihre Pflanzen blühen. Obwohl das Sonnenlicht nichts kostet und das perfekte Licht für Cannabis-Pflanzen bietet, erhalten einige Orte auf der Erde einfach nicht genug Sonne für Cannabis Pflanzen. Wenn Sie in einer solchen Gegend leben, ist es wahrscheinlich am besten, Ihre Cannabis-Pflanzen in einem Gewächshaus mit kontrollierter Beleuchtung zu züchten.

Die Verwendung von Growlampen

Während der Anbau im Freien seine Vorteile hat, bevorzugen einige Züchter Grow-Lampen, da sie damit ihre Pflanzen und die Vegetationsperiode besser kontrollieren können. Nur irgendwelche Glühbirnen auf Ihre Pflanzen zu richten, reicht jedoch nicht aus, um sie richtig wachsen zu lassen. Damit die Beleuchtung die Sonne ersetzen kann, muss diese mit Lampen bereitgestellt werden, die speziell für den Anbau von Cannabis hergestellt werden.

 

Wie eine Cannabis-Pflanze wächst, hängt von der Art und Weise ab, wie die Grow Lampen verwendet werden. Die besten Lampentypen sind Metallhalogen-Lampen, Natriumdampf-Hochdrucklampen und mittlerweile auch spezielle LED Grow Lampen. Leuchtstofflampen sind auch gut, da sie das für das Blatt-Wachstum beste blaue Licht abgeben. Die MH-Lampen funktionieren während der vegetativen Phase am besten, während die ND-Lampen während der Blütephase das beste Licht erzeugen. Die Vorteile beider Lampen lassen sich am besten gemeinsam nutzen.

Pflanzenstadium Zeit Licht-Farbe Beleuchtungs-Zeit Lampen-Abstand Lichtintensität
Sämling/Steckling 1-2 Wochen Blau 24 Stunden Licht Hängt von der Lampe ab Hängt von der Lampe ab
Vegetative-Phase 3-5 Wochen Blau/Orange 18 Stunden an / 6 Stunden aus Hängt von der Lampe ab Hängt von der Lampe ab
Blüte-Phase 7-10 Wochen Orange/Rot 12 Stunden an / 12 Stunden aus Hängt von der Lampe ab  Hängt von der Lampe ab

Abstand der Growlampen

Der Lampen-Abstand ist entscheidend für das Wachstum Ihrer Pflanzen. Zu weit weg und Ihr Cannabis bekommt nicht das Licht, das er braucht, aber wenn diese zu nahe sind, riskieren Sie, dass Ihre wertvollen Pflanzen Verbrennungen bekommen.

 

Während der Sämlings-Phase Ihrer Pflanze ist es entscheidend, dass Sie Ihre Lampen in der richtigen Entfernung halten. Einer der größten Fehler, den Züchter begehen, ist, die Lampen in zu großem Abstand zu halten. Dies führt zu „langen“ oder gestreckten Pflanzen, mit langen schwachen Stielen (Stamm), die das Gewicht der Pflanze nicht tragen können und kopfüber abknicken können. Diese gestreckten Stängel treten auf, wenn die Sämlinge sich in die Höhe strecken, um an mehr Licht zu kommen.

 

Die tatsächliche optimale Entfernung Ihrer Lampen hängt von der Art des verwendeten Lichts und Ihrem Grow-Raum ab. Hier sind einige grundlegende Richtlinien:

Grow Lampen Leistung (MHL & NDL) Am nächsten drann ~ Sonnenlicht Am weitesten entfernt
150 Watt 13 cm 18 cm 28 cm
250 Watt 15 cm 23 cm 33 cm
400 Watt 20 cm 30 cm 48 cm
600 Watt 23 cm 41 cm 64 cm
1000 Watt 28 cm 53 cm 79 cm

Lichtintensität

Pflanzen die mehr Licht erhalten, neigen dazu, besser zu wachsen und höhere Erträge zu erzielen – das ist eine Tatsache. Es ist jedoch auch leicht, Ihre Pflanzen mit Licht zu übersättigen und eine leichte Verbrennung zu verursachen. Oder die Lampen zu schwach einzustellen, sodass Ihre Pflanzen nicht genügend Licht erhalten und sich „strecken“ oder ein gedrosseltes Wachstum haben.

 

Die Lichtintensität oder Helligkeit kann sowohl in Lumen (lm) als auch in Lux gemessen werden:

  • Lumen - misst den Lichtstrom, der von einer Quelle abgegeben wird. Je höher das Lumen, desto heller ist die Lichtquelle.
  • Lux - misst die Lichtintensität, die auf eine Oberfläche fällt. Da Pflanzen nur das Licht aufnehmen, das auf ihre Oberfläche fällt, werden in Growguides normalerweise Lichtwerte mit Lux gemessen.

Ähnlich wie bei der Entfernung der Lampen hängt die optimale Lichtintensität auch von der Art des Lichts ab, das Sie in Growraum verwenden möchten. Nachfolgend finden Sie einige Richtlinien, die Ihnen den Einstieg erleichtern:

Pflanzenstadium Maximum Optimal Minimum
Vegetative-Phase ~70.000 lux ~40.000 lux ~15.000 lux
Blüte-Phase ~85.000 lux ~60.000 lux ~35.000 lux

Die Farbe des Lichts

Viele Leute wissen nicht, dass die Lichtfarbe das Wachstum Ihrer Pflanzen beeinflussen kann. Sichtbares Licht verhält sich tatsächlich wie eine Welle und zeigt je nach Länge seiner Wellen unterschiedliche Eigenschaften. Beispielsweise wird ein Licht mit einer Wellenlänge von 400 nm vom menschlichen Auge als lila Farbe erkannt.
Bestimmte Arten von Growlampen zeigen eine bestimmte Lichtfarbe. Zum Beispiel erzeugt MH (Metallhalogen) ein überwiegend blaues Farblicht, während LED-Lampen eine Vielzahl von Farben isolieren und aussenden können.

 

In Bezug auf das Pflanzenwachstum wird blaues Licht am besten während des Keimlings- und Wachstums-Stadiums verwendet, da es die Bildung von Chlorophyll fördert, einer Chemikalie, die Pflanzen schneller und stärker wachsen lässt. MH-Lampen werden häufig dafür verwendet, da das blaue Licht die Sommermonate nachahmen soll, wenn die Sonne hoch am Himmel steht. Umgekehrt ahmen NDL-Lampen das Ende des Sommers nach, wobei die Sonnenstrahlen mehr von der Erdatmosphäre durchlaufen und ein rotes Spektrum zeigen, das für die Blüte der Cannabispflanzen ideal ist.

Beleuchtungszyklen

Cannabis Tag und Nacht Zyklus

Die letzte aber trotzdem wichtige Komponente für eine richtige Beleuchtung ist die tatsächliche Zeit, in der Ihre Pflanzen Licht erhalten. Genau wie Menschen brauchen Pflanzen ihren Schlaf und können normalerweise nicht 24 Stunden am Tag von Licht bescheint werden. Außerdem kann die Beleuchtung von Cannabis teuer werden, wenn es um den Stromverbrauch geht. Dies ist ein weiterer Grund, warum es eine gute Idee ist, einen Beleuchtungszyklus für Ihre Growlampen zu haben.

 

Sie können Cannabis Pflanzen nicht unter ständigem Licht halten, da die Pflanzen ohne Dunkelheit keine Blüten bilden werden. Die einzige Zeit, in der die Pflanzen 24 Stunden Licht ausgesetzt sein können, ist, wenn sie sich in der Keimlings-Phase befinden, da sie noch Babys sind und viel Licht zum Wachsen benötigen.

 

Im Dunkeln produzieren Pflanzen die Hormone, die für die Blütenbildung erforderlich sind. Wenn die Dunkelheit nicht durch Licht gestört wird, blühen sie weiter und das Wachstum reduziert sich auf ein Minimum. Sie brauchen eine gute Kombination aus beidem, um eine gute Ernte an Marihuana zu erzielen.

 

Für die Dauer der vegetativen Phase benötigen Ihre Pflanzen 18 Stunden Licht und 6 Stunden Dunkelheit. Sobald Sie bereit für die Blüte Ihrer Pflanzen sind, können Sie deren Blühphase auslösen, indem Sie den Beleuchtungszyklus auf 12 Stunden Licht und 12 Stunden absolute Dunkelheit einstellen.

 

Lernen Sie mehr:

Verschwenden Sie kein Licht

Verschwenden Sie kein Grow Licht

Wie bereits erwähnt, ist Licht für den Anbau hochwertiger Cannabispflanzen von hoher Qualität unerlässlich. Lichteinwirkung löst die Fotosynthese der Pflanzen aus und wenn nicht die richtige Lichtart oder -menge verwendet wird, führt dies zu einem Wachstumsstau der Pflanze. Leider entgehen viele Züchter hohe Erträge, weil ihr Grow-Aufbau Licht verschwendet.

 

Wenn die Qualität nicht Grund genug dafür ist, um Ihre Beleuchtung richtig zu steuern, könnten es zumindest die Kosten sein. Cannabis ist auf die Stunden des Lichts angewiesen, die es erhält, um effektiv zu wachsen. Doch die Kosten der Growlampen zusammen mit den Stromkosten für ihre Verwendung können recht teuer werden. Glücklicherweise gibt es einige Möglichkeiten, die Effektivität zu steigern und so die Kosten zu senken.

 

Eine der einfachsten Möglichkeiten, dies zu tun, besteht darin, einfache Anpassungen an Ihrem Growraum / Growbox vorzunehmen. Verwenden Sie reflektierende Materialien und halten Sie die Cannabispflanzen so nah wie möglich an der Wand. Dadurch wird weniger Licht verschwendet.

 

Durch sorgfältige Auswahl der Wandoberfläche können Sie die von den Pflanzen empfangene Lichtmenge erhöhen. Die reflektierenden Materialien helfen, das vorbeiströmende Licht zu reflektieren und zu den Pflanzen zu lenken. Es kann auch dabei helfen, Stellen zu beleuchten, die ansonsten dunkel wären und Licht, Wärme und Energie für die unteren Teile der Pflanzen zu liefern.

Reflektierende Wände

Das Material, das Sie an den Wänden Ihres Growraums / Ihrer Growbox verwenden, kann eine reflektierende Oberfläche für Licht abgeben. Verwenden Sie einen Lichtmesser, um zu messen, wie effektiv ein bestimmtes Material ist. Messen Sie, indem Sie eine undurchsichtige Platte einige Zentimeter von der Wand entfernt mit dem Messgerät darunter platzieren.

 

Die goldene Regel ist sicherzustellen, dass beide Messungen den gleichen Abstand vom Licht haben. Wenn das Licht von den unterschiedlichen Oberflächen reflektiert wird und vom Messgerät aufgenommen wird, sollte es für die beiden Oberflächen unterschiedliche Zahlen angeben. Es sollte einen Unterschied zwischen diesen Zahlen geben - dieser Unterschied zeigt, wie gut Ihre Wand (oder das reflektierende Material) das Licht reflektiert.

 

Es ist auch zu beachten, dass die Wellenlänge der Strahlungsenergie, die auch als elektromagnetische Strahlung bezeichnet wird, 400 bis 700 nm beträgt und die EM-Strahlung mit Strahlungswärmeenergie korreliert, die eine Wellenlänge von 800 bis 2000 nm hat.

Reflektierende Growräume erstellen

Wenn Ihre aktuellen Wände nicht reflektierend genug sind, können Sie das beheben! Hier ist eine Liste der am häufigsten verwendeten Materialien für die Wände eines Cannabis-Anbauraums:

Mylar

Diese Polyesterfolie hat eine Dicke von 1 bis 2 mm und einen hohen Reflexionsgrad. Es gibt auch eine teurere und widerstandsfähigere Version namens Foylon, die leicht zu reinigen ist. Mylar ist zwar weniger haltbar, aber es reflektiert weitaus mehr als Foylon. Da Foylon jedoch leicht zu reinigen ist, kann es langfristig eventuell die bessere Lösung sein.

 

Der C3-Anti-Detektionsfolie ist ein weiterer Mylartyp mit den gleichen Qualitäten wie der 2 mm dicke. Neben hoher Reflexion ist es auch infrarotfest.

 

Wenn Sie eines dieser Materialien verwenden, ist aufgrund der hohen Reflexion der Strahlungswärme eine gute Belüftung erforderlich. Erstellen Sie keine Hotspots im Raum, wenn Sie Mylar-, Foylon- oder C3-Folien an den Wänden anbringen. Um Beschädigungen zu vermeiden, können Sie auch Klettverschlüsse verwenden, wenn Sie die Folien an den Wänden anbringen. Stellen Sie sicher, dass sich keine Luftblasen zwischen Wand und Folien bilden.

Weiße Farbe

Einfache weiße Farbe eignet sich auch ideal für Zuchträume. Es reflektiert gut, ist wartungsarm und es besteht keine Notwendigkeit, sich um Hot Spots zu kümmern. Sie sollten jedoch beim Malen Fungizid hinzufügen. Die Farbe muss rein und flach sein.

 

Glänzende Farben und Eierschalenfarben reflektieren nicht so gut. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie die Wände nicht verschmutzen, da dies die Reflexion verringern kann. Titanweiß ist stark reflektierend, wird jedoch aufgrund seines hohen Preises nur selten verwendet.

Spezialfarbe

Elastomerische Farbe ist eine weitere Oberflächenbehandlung, die eine gute Reflexion ermöglicht. Da diese gummiert ist, ist sie ziemlich beständig. Reflektierende Dachbeschichtung wie von Kool Seal ist eine recht kostengünstige Variante dieser Farbe. Es bildet eine sich ausdehnende und zusammenziehende gummiartige Beschichtung, die sich für nahezu jede Oberfläche eignet.

Kunststoff

Der weiße oder schwarze Kunststoff, bekannt als Panda-Kunststoff oder „Poly“, ist eine leicht zu reinigende Oberfläche für einen temporären Raum. Es beschädigt die Wände nicht und hilft, Hotspots zu vermeiden, kann jedoch schmelzen, wenn sich eine Lichtquelle zu nahe befindet.

 

Es gibt viele Möglichkeiten, wenn es um das Licht Ihrer Cannabis-Pflanzen geht. Alles von der Art der Lampe die Sie verwenden, bis zur Anordnung der Lampen beeinflusst das Wachstum Ihrer Cannabis-Pflanzen. Das perfekte Einrichten Ihres Beleuchtungssystems ist für einen großen Ertrag unerlässlich. Es kann jedoch einige Versuche benötigen, um es richtig zu machen.

 

Wenn Sie nicht experimentieren möchten, können Sie auch eine fertige Growbox verwenden. Diese ist jedoch nicht unbedingt erforderlich, wenn Sie einen kompletten Raum für Ihren Grow einrichten möchten. Mit etwas Übung können Sie lernen, wie Sie die beste Beleuchtung für Cannabis-Pflanzen schaffen.

 

Ähnliche Anleitungen:


Erfahre mehr über: