Wie man die besten Grow-Lampen für den Cannabis Anbau auswählt - Pflanzenlampen Kosten, Erträge, Vor & Nachteile

Wie man die besten Grow-Lampen für den Cannabis Anbau auswählt

Für die vielen Züchter, die nicht in der Lage sind, Cannabis im Freien unter der Sonne zu kultivieren, sind Growlampen (Pflanzenlampen) notwendig, um Cannabis in Innenräumen erfolgreich anzubauen. Eines der entscheidenden Elemente, die eine Cannabispflanze braucht, ist Licht.

 

Während der Fotosynthese wandelt eine Pflanze Lichtenergie in chemische Energie um, wodurch sie stark und gesund wachsen kann, und insbesondere bei Cannabis treibt Licht auch die Blütenproduktion an.

 

Beim Anbau im Freien können Sie die Kraft der Sonne nutzen, aber in Innenräumen (Indoor Anbau) wird das Sonnenlicht durch die Verwendung von (Grow) Lampen nachgeahmt, die darauf abzielen, das gleiche Lichtspektrum wie die Sonne zu erzeugen.

 

Mit Growlampen können Sie genau steuern, wie viel Licht die Pflanzen erhalten, und sicherstellen, dass sie Tag für Tag die gleiche Lichtmenge erhalten, ohne dass sich der Züchter mit Problemen, mit schlechtem Wetter oder bewölkten Tagen konfrontieren muss, die im Freien auftreten.

 

Einige Pflanzenlampen sind teurer als andere, aber auch effizienter, was auf lange Sicht Geld spart. Einige Lampen sind mit vielen Teilen recht sperrig, einige leicht und einige eignen sich besser für junge oder reife Pflanzen.

 

Es gibt viele verschiedene Arten von Lampen da draußen, daher kann es verwirrend sein, wo man anfangen soll. Hier ist ein Leitfaden zu den Grundtypen der Growlampen auf dem Markt und den jeweiligen Vor- und Nachteilen.

Die 3 Arten der Growlampen für den Anbau von Cannabis

Die 3 Arten der Growlampen für den Anbau von Cannabis

Es gibt viele verschiedene Arten von Lampen, aber die unten aufgelisteten werden, sind die, die am häufigsten beim Anbau von Cannabis in Innenräumen verwendet werden. Es gibt auch viele Variationen innerhalb jeder dieser Arten, und regelmäßig kommen neue Lampen und Technologien dazu.

 

Growlampen haben Befestigungen und Glühbirnen, und einige erfordern ein Vorschaltgerät. Je nach Typ und Modell können die Leuchtmittel oder die Lampen teurer sein. Für die Bezeichnungen werden oft Abkürzungen verwendet, die wir hier natürlich auch erwähnen, seien Sie also unbesorgt.

 

1.) Leuchtstoff- (Grow)lampen

  • Kompaktleuchtstofflampen (CFLs)
  • T5 Growlampen (und andere Leuchtstoffröhren)

2.) Hochdruck Entladungslampen (HID) als Growlampen

  • Metallhalogenid (MHL)
  • Hochdrucknatrium (NDL)
  • Keramik Metallhalogenid (CMH, LEC, Licht emittierende Keramik)

3.) LED-Growlampen

  • (LEDs gibt es in einer Vielzahl von Größen und Formen. Es gibt noch keine wirklichen „Standard“-Typen, obwohl einige Lampen bessere Ergebnisse erzielen als andere.)

Hinweis: Einige Züchter haben vielleicht von „Induktion“-Growlampen gehört, die heutzutage ziemlich selten sind, aber immer noch von Zeit zu Zeit auftauchen. Es gibt zwei Arten: „Magnet-Induktion“ eignen sich gut für den Anbau von Cannabis. "Plasma Induktion" schneidet beim Anbau von Cannabis eigentlich ziemlich schlecht ab.

 

Einige Arten von Induktionslampen eignen sich gut für Stadionbeleuchtung, aber ehrlich gesagt sind sie einfach nicht so toll für den Cannabis-Anbau und sind sehr teuer. Sogar viele LEDs sind billiger und Sie erzielen damit bessere Ergebnisse.

 

Glühbirnen (Glühfadenlampen) sind NICHT für den Anbau von Cannabis geeignet!

Leuchtstofflampen für den Cannabisanbau

T5 Growlampe

Fluoreszierende Pflanzenlampen gibt es in vielen verschiedenen Formen und Größen, von gewundenen bis hin zu langen Röhren. Leuchtstofflampen sind beliebt, weil sie eine effiziente und angenehme Beleuchtung für den Menschen darstellen und sich auch hervorragend für Kräutergärten und andere Arten von Pflanzen für den Indoor-Anbau eignen, und ohne dass sie viel Strom zu verbrauchen.

 

Es gibt Tageslicht & warmweiße Leuchtstoffröhren; ersteres besser für das vegetative Wachstum und letzteres für die Blütephase.

 

Diese Lampen sind billig und effizient und eignen sich gut für die vegetative Phase. Sie eignen sich besonders gut, um keimende Samen und die kleinen Sämlinge zu unterstützen, da sie nicht viel Hitze abgeben und die empfindlichen Sämlinge nicht verbrennen können. Außerdem werden diese Lampen Ihre Stromrechnung nicht zu sehr in die Höhe treiben.

 

Der Nachteil von Kompaktleuchtstofflampen ist, dass sie sich nicht gut für Blütephase eignen und Züchter normalerweise eine andere Art Lampe verwenden müssen, um die Pflanzen erfolgreich durch die Blütephase bringen. CFLs erzeugen einfach nicht genug Licht, damit Pflanzen gut produzieren und an Gewicht zulegen können.

 

Diese Lampen gibt es in allen Formen und Größen und können normalerweise zwischen 2 und 12 T-Leuchtstofflampen aufnehmen; Eine Standardgröße ist 4. Diese Lampen haben normalerweise ein reflektierendes Material in der Armatur, um das Licht in eine Richtung nach unten auf Ihre Pflanzen zu lenken.

CFL-Growlampen (Kompaktleuchtstofflampen)

CFL Growlampe

CFL-Growlampen sind die zu einer Birne gewundenen Leuchtstoffröhren, die Sie überall da finden können, wo Sie auch andere Lampen kaufen können.

 

Sie erzeugen ein großartiges Licht-Spektrum für den Anbau von Cannabis und können auf kleinen Raum verwendet werden, in die keine andere Growlampe passen würde, wie z. B. im Inneren eines Schranks.

T5-Growlampen

T5-Growlampen sind eine der am leichtesten erhältlichen Arten von Growlampen und werden verwendet, um viele verschiedene Arten von Pflanzen anzubauen. Daher sind sie in vielen Garten- und Baumärkten erhältlich. Für den Cannabisanbau werden sie normalerweise als „T5s“ bezeichnet. Das „T“ steht für „tubular“ und die „5“ bezieht sich auf ihren Durchmesser, „⅝“.

 

T5-Leuchtstofflampen sind viel größer/breiter als CFL-Lampen und werden normalerweise als Teil eines Panels geliefert. Sie können auch nur wenige Zentimeter von den Pflanzen entfernt aufgehängt werden, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass sie die Pflanzen verbrennen.

 

In unserem Shop können Sie T5-Growlampen in verschiedenen Größen finden.

Vorteile von Leuchtstofflampen

  • Günstig in der Anschaffung
  • Sie verbrauchen nicht viel Strom und erzeugen nicht viel Wärme, es sei denn, Sie haben sehr viele davon auf kleinem Raum zusammengepackt
  • Gutes Lichtspektrum für den Anbau von Cannabis
  • Da die Leuchten sicher nur wenige Zentimeter von Pflanzen entfernt aufgehängt werden können, sind sie eine gute Wahl für kleine Räume
  • Eine der besten Growlampen für Klone, Sämlinge und Jungpflanzen. Große Lampen müssen weit entfernt von jungen Pflanzen platziert werden, um zu vermeiden, dass sie verbrennen, wodurch viel Licht und Energie verschwendet werden. Indem Sie diese Lampen verwenden, während die Pflanzen noch klein sind, können Sie in den ersten Wochen im Vergleich zur Verwendung einer leistungsstarken Growlampen einiges an Strom sparen.

Nachteile von Leuchtstofflampen

  • Kompaktleuchtstofflampen (CFLs) erzielen geringere Erträge pro Watt als die anderen Arten von Growlampen, wenn sie in der Blütephase verwendet werden. Bei Leuchtstofflampen können Sie etwa 0,25 Gramm Blüten pro Watt Strom erwarten, während LEDs und NDLs 2–4 mal so viel Ertrag pro Watt Strom erzielen.
  • Das Licht einer Leuchtstofflampe dringt nicht weit in die Pflanze ein, daher sind sie am besten für Pflanzen geeignet, die darauf trainiert wurden, kurz und flach zu wachsen; Sie sind nicht stark genug, um große Pflanzen in der Blütephase zu unterstützen.

Leuchtstofflampen sind eine gute Wahl für Klone, junge Pflanzen, als Zusatz-Beleuchtung und können Ihnen im Vergleich zur Verwendung von Hochleistungs-Growlampen, wenn die Pflanzen zu jung sind und generell in der vegetativen Phase der Pflanzen Geld für Strom sparen. Sie können auch verwendet werden, um Pflanzen in kleinen Räumen zum Blühen zu bringen (auch bekannt als „Stealth Growing“).

 

Davon abgesehen, wenn es um die Blütephase geht, werden Sie durch die Verwendung eines HID- oder LED-Growlampen deutlich bessere Erträge pro Watt erzielen!

 

Hier finden Sie unsere Anleitung zum Anbau von Cannabis mit Kompaktleuchtstofflampen (CFL)

Hochdruck- Entlandungslampen (HID) für den Cannabisanbau

Hochdruck- Entlandungslampen (HID) für den Cannabisanbau

Hochdruck-Entladungslampen (HID) ist ein Überbegriff, unter den MH- und ND-Lampen fallen, worauf wir weiter unten näher eingehen werden. Diese Arten von Lampen haben eine Haube, die Licht reflektiert, und Leuchtmittel, die ein Gas enthalten. Im Gegensatz zu handelsüblichen Glühbirnen, die einen Glühfaden haben, der sich erwärmt.

 

Bei HIDs tritt Licht als Bogen zwischen zwei Knoten innerhalb des Leuchtmittels auf. Das in diesen Lampen enthaltene Gas unterscheidet MHL und NDLs. HID-Lampen sind normalerweise teurer als die reflektierenden Hauben, die sie halten.

 

Hochdruck-Entladungslampen (HID) sind seit Jahrzehnten der Standard im Indoor-Cannabisanbau, aber LED-Growlampen werden immer besser und effektiver und sind ihnen schon auf den Fersen.

 

Beide Arten von HIDs sind in der Regel günstig in der Anschaffung, verbrauchen aber viel Strom. HIDs geben eine Menge Licht und Wärme ab, die die Pflanzen brauchen, um Masse aufzubauen und potent zu werden. Aber sie laufen heiß, enthalten Schwermetalle und das Vorschaltgerät kann ausfallen.

 

Sie finden MHL und NDL Growlampen-Sets in unsrem Growshop.

MHL (Metallhalogenlampen)

Diese Lampen enthalten Quecksilber und Metallhalogenide, erzeugen ein bläuliches Licht und werden häufig für die vegetative Phase verwendet. Sie benötigen ein Vorschaltgerät, um den Strom zu regulieren. Früher waren Vorschaltgeräte groß und sperrig, aber nun gibt es ein digitales Äquivalent dafür.

NDL (Natriumdampflampen)

Diese Lampen enthalten normalerweise Natrium, Quecksilber und Xenon und erzeugen ein gelb/oranges Licht und werden üblicherweise für Blütephase verwendet. Einige Züchter beginnen mit Pflanzen unter MH-Lampen und stellen sie auf ND-Lampen um, wenn die Pflanzen in die Blütephase gehen, wobei sie dieselbe Haube verwenden. Auch diese Leuchten benötigen ein Vorschaltgerät.

CMH  (Keramik Metallhalogenid) & LEC (Licht emittierende Keramik)

Diese zwei Bezeichnungen beziehen sich auf dieselbe Lampenart. Diese Art von Halogen-Metalldampflampen verwendet Keramik als Teil der Lampe, genau wie eine NDL. Infolgedessen sind CMH-Lampen effizienter als normale MH-Lampen (wenn auch immer noch nicht so effizient wie NDL-Lampen).

 

„LEC“ und „CMH“ beziehen sich beide auf Keramik-Metallhalogenid-Growlampen, eine Art HID-Lampe, die etwas effizienter ist als eine normale Metallhalogenidlampe.

Vorteile

  • HID-Growlampen sind die effizienteste Art von Growlampen (erzielt die höchsten Erträge/Watt).
  • Von allen HIDs sind NDL-Growlampen die effizientesten und die besten für die Blütephase. Wenn Sie NDL-Growlampen in der Blütephase verwenden, können Sie etwa 0,5-1 Gramm/Watt erwarten, wenn Sie auch sonst die Pflanzen gut versorgen.
  • HID-Lampen sind einfach zu verwenden, da sie einfach im richtigen Abstand von den Pflanzen aufgehängt werden können, ohne dass Sie schätzen müssen (im Gegensatz zu LEDs) und Sie die Beleuchtung nicht ständig anpassen müssen (wie bei Leuchtstofflampen).

Nachteile

  • HID-Lampen werden sehr heiß und viel Energie wird in Wärme umgewandelt. Wegen der konzentrierten Wärmeproduktion werden die Leuchtmittel in vielen Fällen in eine Haube (z.B. Cooltube) gesteckt und auch für eine Kühlung/Absaugung gesorgt, um zu verhindern, dass zu viel Wärme auf die Pflanzen trifft und die Umgebungstemperatur im Growraum/Growbox in die Höhe treibt. Dies ist besonders wichtig für die größeren Lampen mit einer Leistung von über 250 W.
  • Aufgrund der oben erwähnten Hitze verwenden die meisten Züchter einen Abluftventilator mit Schläuchen, um die Hitze abzuführen. Leider schreckt die Aussicht, sich mit dem Lüfter und der Leitung herumschlagen zu müssen, viele Züchter von der HID-Beleuchtung ab.
  • Eine HID-Beleuchtung bedeutet auch mehr Teile für die Beleuchtung als andere Arten von Growlampen. Leuchtstofflampen sind nur das Leuchtmittel und die Armatur und LED-Growlampen kommen als fertige Paneele, die nur noch angesteckt und eingeschaltet werden müssen. Aber die meisten HID-Setups haben mindestens ein Leuchtmittel, eine Halterung, ein Reflektor, ein externes Vorschaltgerät und ein zusätzliches Kabel, wenn Sie die Teile der Abluftanlage nicht mitzählen.

LED Growlampen für den Cannabisanbau

LED Growlampen für den Cannabisanbau

LED (Licht emittierende Diode) ist im Vergleich zu MHL, NDL und CFL relativ neu in der Welt des Cannabis-Anbaus, aber sie erweisen sich schnell als zukunftsweisend. LED-Growlampen mögen in der Anschaffung teurer sein, aber sie sind viel effizienter und schonender für die Umwelt und verbrauchen weniger Strom.

 

LED-Growlampen laufen normalerweise auch viel kühler als NDL- oder MHL-Growlampen, sodass Sie wahrscheinlich keine zusätzliche Ausrüstung benötigen, um den Growraum zu kühlen. Eine LED-Growlampe kann normalerweise sowohl für die vegetative-Phase als auch für die Blütephase verwendet werden. Bei vielen High-End-LED-Growlampen können Sie das Licht-Spektrum an jede Wachstumsphase anpassen.

 

Ständig kommen neue LED-Growlampen auf den Markt, aber Fälschungen gibt es zuhauf. Es gibt viele billige LED-Lampen, die nicht das richtige Licht-Spektrum für die Pflanzen erzeugen.

 

Da LED-Growlampen auf lange Sicht effizient sind, konkurrieren viele neue Unternehmen. Eine großartige LED für den Einstieg ist die SANLIGHT EVO 4-Serie: Sie verwenden ein Licht-Spektrum, das für Pflanzen sowohl im vegetativen-Stadium als auch in der Blütephase geeignet ist, und ihre UV-Leistung ist großartig für eine gute Trichomproduktion und hohe Erträge. Die Lampen der SANLIGHT-Serie sind auch in verschiedenen Größen erhältlich, um sie an unterschiedliche Growräume anpassen zu können.

 

Verschiedene LED-Growlampen können Sie in unserem Growshop finden.

Vorteile

  • LED-Growlampen haben fast immer eine eingebaute Kühlung, die Wärme nach oben und weg von den Pflanzen drückt (im Gegensatz zu HID-Lampen, die Wärme auf Ihre Pflanzen strahlen und separat gekühlt werden müssen). Infolgedessen laufen LED-Growlampen sehr kühl und einige Züchter können damit sogar komplett ohne separater Ausrüstung um Wärme abzuführen ihre Pflanzen anbauen.
  • Die kleineren LED-Growlapmen können direkt montiert, angesteckt und über Ihrer Pflanze aufgehängt werden, ohne dass Sie etwas anderes tun müssen. Sie können sie einfach anschließen und mit dem Anbau beginnen!
  • Einige Züchter glauben, dass LED-Growlampen die Harzproduktion der Blüten erhöhen. Die Kombination von LED mit NDL-Growlampen scheint einigen Züchtern wirklich großartige Ergebnisse zu liefern, obwohl weitere Tests erforderlich sind.

Nachteile

  • Obwohl eine LED-Lampe selbst normalerweise viel kühler läuft als eine MHL- oder NDL-Lampe mit ähnlicher Wattleistung, erzeugen sie immer noch Wärme, und die größeren LED-Growlapmen ab 300 W+ müssen möglicherweise mit einem Abluftventilator entlüftet werden, um zu verhindern, dass der Growraum/ die Growbox zu warm wird.
  • Ungeachtet dessen, was einige Verkäufer Ihnen sagen mögen, erzielen LED-Growlampen im Moment noch im Durchschnitt etwas geringere Erträge pro Watt als NDL-Growlapmen (LED-Growlapmen liefern normalerweise etwa 0,5 g/Watt, wobei einige Züchter und Lampen bessere Ergebnisse erzielen als andere!). Es gibt eine Lernkurve, wenn es darum geht, die besten Erträge aus einer LED-Growlampen zu erzielen, zum Teil, weil jede Lampe anders ist und es noch keine „Standards“ gibt, an denen Sie sich orientieren können. Ein wenig Erfahrung mit einer bestimmten Lampe kann die Erträge erheblich verbessern!
  • LED-Growlampen benötigen in der Regel viel Platz zwischen der Lampe und den Pflanzen, was bedeutet, dass Sie einen größeren Growraum/Growbox benötigen, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Kleinere LED-Panels sollten während der zweiten Hälfte der Blütephase rund 40 cm oder mehr von den Pflanzen entfernt gehalten werden, um zu vermeiden, dass Licht die Blüten verbrennt (Blüten können durch zu viel Licht verbrannt werden, selbst wenn es sich bei den Blüten kühl anfühlt). Einige der größeren Modelle müssen sogar rund 70 cm von den Pflanzen entfernt platziert werden. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an den Hersteller!

Für Züchter, die bis zu 30 Gramm trockener Cannabis-Blüten pro Monat ernten möchten, sind LED-Growlampen möglicherweise die beste Wahl. Bei dieser Größe verbrauchen sie extrem wenig Strom, laufen kühl und man muss sie nur aufhängen und kann schon loslegen! Sie erzielen bessere Erträge als Leuchtstofflampen, laufen aber nicht so heiß wie eine NDL oder MHL mit ähnlicher Leistung.

 

Hinweis: Stellen Sie beim Kauf von LED-Growlapmen sicher, dass sie eine gewisse Menge an grünem oder weißem (Vollspektrum) Licht enthalten. Pflanzen, die ohne zumindest eine kleine Menge an grünem oder weißem Licht angebaut werden, sind sehr anfällig für Nährstoffmangel und wachsen einfach nicht so gut.

 

Verwandte Beiträge:


Kommentare: 0