Wie man starke Cannabis Pflanzen anbaut - Vom Keimling bis zur Umpflanzung

Wie man starke Cannabis Pflanzen anbaut - Vom Keimling bis zur Umpflanzung

Alle Cannabis-Pflanzen beginnen als Samen und benötigen Wasser, um richtig zu keimen. Jeder Samen enthält ein volles Pflänzchen mit Wurzel, Stiel und ein paar Blättern. Das Saatgut enthält auch genügend Nährstoffe, um die erste Phase seines Lebens zu überleben.

 

Während der Keimung werden diese lebenswichtigen Nährstoffe (Proteine, Kohlenhydrate usw.) in Glucose umgewandelt, die alle Pflanzen zum Wachstum benötigen.

Erfahren Sie, wie Sie starke Cannabis-Pflanzen anbauen, von der Keimung bis zur ersten Umpflanzung.

Cannabis Samen im Wasser einweichen

Lassen Sie die Hanfsamen in 18-20 ° C warmem Wasser einweichen, bis sie aufplatzen und Wurzeln auftauchen.
Wenn die Samen einen guten Feuchtigkeitsgehalt erreichen, vergrößern sie sich und spalten sich auf.

 

Eine einzelne Wurzel wächst mithilfe der Schwerkraft aus diesem Spalt nach unten. Die Wurzel wächst immer nach unten, egal was passiert, und der Stamm wächst immer nach oben.

 

Wenn Sie die Samen in Wasser legen, stellen Sie sicher, dass sie den richtigen Feuchtigkeitsgehalt erreicht haben, sodass der Keimprozess beginnt. Die Samen nehmen kein überschüssiges Wasser auf und ertrinken erst etwa 2 Wochen nach dem sie die Schale aufgebrochen haben.

Wenn Sie Ihr Glas mit Wasser füllen, stellen Sie es einfach in das Wohnzimmer, damit es sich an die Umgebungstemperatur anpasst. Leitungswasser ist in Ordnung, aber geben Sie den Samen keine zusätzlichen Nährstoffe, da sie bereits alles haben, was sie brauchen.

 

Die Samen brechen nach ca. 2 bis 7 Tagen auf. Stellen Sie sicher, dass das Wasser im Glas jeden zweiten Tag nachgefüllt wird. Beginnen Sie mit dem Einpflanzen in ein Wuchs-Medium wie Erde, wenn die Wurzeln 3 bis 5 mm lang sind.

 

Lernen Sie mehr zu:

Den gekeimten Samen einpflanzen

Legen Sie den Samen in ein 1 cm tiefes Loch in einen kleinen Topf gefüllt mit Sämlings-Erde. Der Nährstoffgehalt der Samen ist bereits ausreichend, daher sollten Sie zunächst eine Erde mit weniger Nährstoffen verwenden.

 

Ideal sind Erden, die speziell für Keimlinge und Klone mit geringen Nährstoffmengen hergestellt wurden. Pflanzen sind in diesem Stadium sehr anfällig für Nährstoffverbrennungen, wenn Sie ihnen zu viele Nährstoffe geben.

 

Die Töpfe sollten zu ca. 2/3 mit der Sämlings-Erde gefüllt werden. Verwenden Sie Ihre Fingerspitze oder einen Stift, um ein Loch von ca. 1 cm tief zu machen.

 

Jeder Samen sollte in einem eigenen Topf verpflanzt werden. Da die Wurzeln immer nach unten wachsen, müssen Sie sich keine Sorgen machen, wie Sie die Samen in die Erde legen.

gekeimte cannabis samen einpflanzen

Legen Sie den Samen in das Loch und bedecken Sie ihn mit der Erde. Wenn Sie die Erde mit Wasser besprühen, wird sie von selbst niedergedrückt. Vermeiden Sie es, auf die Erde zu drücken.

 

Der Keimungs-Prozess wird fortgesetzt, bis die Pflanze sich ca. innerhalb einer Woche beginnt zu zeigen. Die Pfahlwurzel wird andere Wurzeln produzieren, sodass sich ein starkes Wurzelsystem bildet.

Bewässerung

Befeuchten Sie die Erde mit einem Pflanzen-Sprüher. Wasser ist sowohl für das Leben als auch für die Keimung verantwortlich und daher frühzeitig der wichtigste Bestandteil. Es ist äußerst wichtig, dass Sie den Pflanzen genug Wasser geben und die Erde feucht halten.

cannabis sämlinge bewässern

Pflanzen, die nicht genügend Wasser erhalten, gleichen dies dadurch aus, dass sie ihr Wachstum reduzieren. Dies dient hauptsächlich dazu, die Überlebenschancen der Pflanzen zu erhöhen.

 

Natürlich kann zu viel Wasser dazu führen, dass die Pflanzen an wertvollem Sauerstoff verlieren. Die Blätter beginnen zu welken und die Cannabis-Pflanze und das Wuchs-Medium werden anfälliger für Krankheiten und Bakterien.

 

Die Erde muss ausreichend feucht bleiben (nicht zu trocken und nicht zu Nass). Der Sämling verbraucht nicht so viel Wasser, aber dass Wasser verdunstet schnell.

 

Dies ist der Hauptgrund, warum Sämlinge niemals auf eine Fensterbank oder in die Nähe einer Heizung platziert werden sollten. Die Pflanzen sollten 1 oder 2 Mal am Tag mit Wasser besprüht werden.

 

Lernen Sie mehr über:

Beleuchtung

Stellen Sie die Töpfe mit 5 cm Entfernung unter Leuchtstoffröhren. Licht ist neben Wasser eine weitere wichtige Komponente für das Pflanzenwachstum. Licht und Wasser helfen dabei, Kohlendioxid in Sauerstoff und Glukose umzuwandeln. Notwendige Ressourcen für das Pflanzenwachstum. Dies wird als Fotosynthese bezeichnet.

 

Wenn Pflanzen nicht ausreichend Licht erhalten, bilden sie weniger Seitenzweige und dehnen sich vertikal aus. Diese Dehnung hilft Cannabis-Pflanzen sich in die Höhe zu strecken, um genügend Licht zu bekommen.

 

Pflanzen, die ausreichend Licht erhalten, werden breiter (nicht höher) und produzieren eine große Menge an Seitenzweigen mit unzähligen Blüten. Das Licht sollte 24 Stunden am Tag eingeschaltet bleiben und der Raum sollte eine konstante Temperatur von etwa 22° Celsius haben.

Beleuchtung cannabis sämlinge und keimen

Die Töpfe sollten in einem Abstand von 5 cm unter ein kühles weißes CFL (Kompaktleuchtstoff)-Licht gestellt werden. Diese Röhren erzeugen nicht so viel Wärme, sind energieeffizient und nutzen das ideale Lichtspektrum für die kleinen Keimlinge.

 

Die jungen Sämlinge benötigen jeweils ca. 3 bis 5 Watt. Wenn die Keimlinge nach ca. 5 bis 10 Tagen ihr Köpfchen aus der Erde strecken, brauchen sie all das Licht, was Sie bekommen können, um optimal zu wachsen.

 

Sie sollten mehr über die Beleuchtung von Cannabis erfahren:

Ein auf die Pflanzen abgestimmtes Lebensumfeld

Halten Sie das Lebensumfeld der Pflanzen auf einem optimalen Niveau. Die Schaffung eines idealen Klimas ist auch wichtig, um die Hanfsamen unter idealen Bedingungen zum Keimen zu bringen.

 

CFL-Röhren produzieren nicht so viel Wärme, aber sie halten den Boden warm. Sie können den Abstand zwischen den Pflanzen und den Lampen auf einem Minimum halten. Wenn die Temperatur jedoch 30 ° C übersteigt, sollten Sie sie weiter auseinander stellen oder den Bereich abkühlen.

 

Die richtige Feuchtigkeit in der Erde ist wichtig, aber die Erde benötigt nur so viel Wasser, wie der Samen aufnehmen kann (was nicht viel ist). Vermeiden Sie die Zugabe von mehr Wasser oder Nährstoffen, bis die ersten "echten" Blätter erscheinen. Dies sollte nach 5 bis 8 Tagen erfolgen. Seien Sie in der Zwischenzeit geduldig und überwachen Sie einfach die Feuchtigkeit.

Keimlinge

Die ersten Anzeichen der Keimlinge. Sobald die Keimlinge ihren Kopf aus dem Boden strecken, ist es wichtig, den Abstand zwischen der Pflanze und der Lampe zu überprüfen.

 

Passen Sie die Lampen an, wenn die Temperatur über 22 °C steigt oder die Blätter übermäßig hell werden.

 

Die Erde muss auch feucht bleiben. Die Blätter der Pflanzen können Wasser aufnehmen, besprühen Sie sie also zweimal täglich mit Wasser.

cannabis Keimlinge

Auch in diesem frühen Lebensstadium sind die Pflanzen anfällig für Schäden durch schlechte Bedingungen. Verwenden Sie in diesem Stadium nur wenige Nährstoffe, welche im Normalfall schon in der Erde vorhanden sind und sorgen Sie dafür, dass die Lampen 24 Stunden lang an bleiben, um ein verlässliches Klima zu erzeugen.

 

Vermeiden Sie es, die Pflanzen zu berühren und entfernen Sie die Samenschalen nicht von den Blättern.

 

Die Pflanzen müssen wachsen und ein stabiles Wurzelsystem entwickeln. Große grüne Blätter können viel Licht absorbieren und in Energie umwandeln. Ein gesundes Wurzelsystem ermöglichen es den Pflanzen, viel Wasser und Nährstoffe aufzunehmen.

 

Die Pflanze beginnt gerade, die Basis für den Rest ihres Lebens zu bilden. Daher ist es wichtig, dass sie eine angemessene, sorgfältige Pflege erhält.

 

Erfahren Sie mehr über:

Internodien

Cannabis Internodien

Die ersten beiden Internodien. Wenn sich die ersten Internodien zu bilden beginnen, können Sie Ihre Pflanze mit Wurzel-stimulierenden Blattnährstoffen versorgen.

 

Starten Sie mit einer kleinen Dosis, da die sich entwickelnden Wurzeln höheren Konzentrationen noch nicht standhalten können.

 

Die Pflanzen beginnen schnell zu wachsen (ca. 1 cm pro Tag). Untersuchen Sie Ihre Pflanzen jeden Tag auf Anzeichen von Nährstoffüberschuss (z. B. verbrannte Blattspitzen).

Umtopfen

In größere Töpfe umpflanzen, wenn die Wurzeln am Topfboden herauswachsen. Die Wurzeln fangen an, aus dem Boden Ihres kleineren Topfes herauszuwachsen. Zu diesem Zeitpunkt ist es Zeit umzutopfen.

 

Die Wurzeln der Pflanze werden sich verknoten (Wurzel-gebunden) und die Pflanze hört auf zu wachsen, wenn Sie sie nicht in einen größeren Topf umpflanzen.

 

Um die Wurzeln zu erkennen, suchen Sie nach weißen Spitzen, die aus dem Boden des Topfes herausragen. Suchen Sie jeden Tag nach den Wurzeln und geben Sie Ihren Pflanzen einen Wachstumsstimulator, der viel Stickstoff enthält. Mehr über Nährstoffe finden Sie hier.

 

Lernen Sie mehr übers Umtopfen von Cannabis:

Cannabis im Freien anbauen (Outdoor)

starke cannabis pflanze

Wenn alles wie geplant funktioniert hat, haben Sie starke, gesunde Pflanzen, die irgendwann hohe Erträge bringen. Ein guter Start in das Leben bedeutet, dass die Pflanzen weniger anfällig für Bakterien, Krankheiten, Schädlinge und die Auswirkungen von extremen Witterungsbedingungen sind.

 

Gesunde Pflanzen können Wasser und Nährstoffe besser aufnehmen und entwickeln einen schnelleren Stoffwechsel für bessere Erträge. Wenn Sie uns Fotos von Ihren jungen Cannabis-Pflanzen senden, werden wir diese gerne Anonym auf unserer Website veröffentlichen.

 

Diese Pflanzen können jetzt im Freien wachsen und gedeihen an einem Ort mit genug Sonne und nicht zu viel Wind. Die Pflanzen geht es sogar noch besser, wenn Sie in einem großen Behälter (50-60 Liter) auf einem Hocker o.ä wachsen können. Dadurch werden Störungen durch Tiere wie Kaninchen oder Schnecken vermieden.

Wie Sie gesehen haben, ist es nicht sehr schwierig, gesunde Cannabis-Pflanzen anzubauen. Wenn Sie anfangen möchten, selbst zu anzubauen, besuchen Sie unsere kostenlosen Anleitungen und bestellen Sie hier Ihre Marihuana Samen.

 

Weiter gehts mit den Anleitungen zu den verschiedenen Wachstums-Stadien:


Empfohlene Sorten

early skunk automatic hanfsamen
california indica feminisierte hanfsamen
big bud feminisierte hanfsamen
afghani 1 automatic hanfsamen