Magnesium (Mg) Mangel bei Cannabis erkennen & beheben

Magnesium (Mg) Mangel bei Cannabis erkennen & beheben

Der Zweck von Magnesium ist es, starke, gesunde Blattadern und den Stimuli bei der Bildung von Cannabis-Blättern zu fördern. Es spielt auch eine Rolle bei der Produktion von Chlorophyll und beim Abbau von Enzymen.

 

Magnesiummangel tritt bei Cannabis-Pflanzen im Freien relativ selten auf, tritt jedoch beim Anbau in Innenräumen und bei Hydrokultursystemen auf. Normalerweise wirkt es sich zu Beginn auf die untersten Blätter der Pflanze aus, wodurch sie vergilben und schwächer werden. Obwohl es beim Anbau im Freien selten auftritt, kann in jedem Pflanzenmedium (auch Erde) und Hydroponiksystem ein Magnesiummangel auftreten.

 

Wenn Anzeichen eines Mangels auftreten, muss dieser schnell behoben werden, ansonst wird dies zu einem schweren Problem, das dazu führt, dass die Pflanze schnell viele ihrer unteren Blätter verliert. Magnesium gehört zu den beweglichen Nährstoffen, wodurch die Pflanze diesen von den alten zu den neuen Blättern bewegen kann. Dies erklärt, warum Magnesiummangel dazu neigt, sich am unteren Teil der Pflanze und auf den älteren Blättern als Erstes zu zeigen. Wenn nicht darauf reagiert wird, sterben die Blätter ab.

 

Dieser Mangel kann sich von unten nach oben in der Pflanze ausbreiten, bis es die Krone erreicht. Magnesium ist ein entscheidendes Element für die Entwicklung von Chlorophyll in der Cannabispflanze. Lassen Sie das Problem daher nicht ausbreiten, insbesondere in den frühen Wachstumsstadien.

 

Der einfachste und häufigste Weg, um einen Magnesiummangel zu beheben, ist die Verwendung von Bittersalz. Seien Sie jedoch vorsichtig und stellen Sie sicher, dass Sie den Mangel richtig diagnostiziert haben, bevor Sie versuchen, ihn zu beheben. Wenn Sie zu viele Nährstoffe dafür verwenden, welche die Pflanze bereits in Überschuss oder in der richtigen Menge zu Verfügung hat, können Sie ein ganz neues Problem verursachen, anstatt das eigentliche Problem zu beheben (Thema Nährstoffbrand).

Anzeichen eines Magnesiummangels bei Cannabis

            Magnesium-Mangel                        Magnesium-Mangel                           Magnesium-Mangel

               frühes Stadium                         fortgeschrittenes Stadium                        spätes Stadium


Die Symptome beginnen sich an den unteren Blättern als Erstes zu zeigen, wenn sie sich gelb färben und Chlorose (Chlorophyllmangel) zeigen. Die Blätter beginnen sich nach innen einzudrehen und werden danach bald absterben. Die Umrisse der Blätter fühlen sich trocken und spröde an. Der Mangel bewegt sich bis zur mittleren und oberen Hälfte des Blattes, und die jungen Triebe der Pflanze beginnen ihre Farbe von blassgrün nach weiß zu wechseln. Alle Blattstiele und Stängel werden ebenfalls lila.

 

Manchmal können Sie hellbraune Flecken an den Rändern bemerken, wenn sich das Problem weiter verschlechtert, obwohl es möglich ist, dass dies ein anderer (kleiner) Mangel ist, der mit einem Magnesiummangel einhergeht.

 

Ein überraschendes Symptom, das einige Züchter bemerken, ist die Entwicklung roter Stängel an ihren Cannabis-Pflanzen. Wenn Ihre Pflanzen anfangen, rote Stängel zu bekommen, können Sie sicher sein, dass dies auf einen Magnesiummangel zurückzuführen ist. Versuchen Sie, das Problem mit Bittersalz (siehe unten) zu beheben. Noch wichtiger, testen Sie vor allem den pH-Wert des Bodens und vom Abfluss (das Wasser was aus den Löchern am Boden des Topfes austritt). Bittersalz kann nicht helfen, wenn der pH-Wert nicht im richtigen Bereich (5,6 - 6,5) liegt.

 

Sie können Magnesiummängel leicht vermeiden und beheben, wenn Sie wissen, wie Sie damit umgehen sollen. Wir werden darauf weiter unten näher eingehen.

Wie man einen Magnesiummangel bei Cannabis behebt

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um einen Magnesiummangel bei Cannabis zu beheben. Eine der besseren Optionen ist jedoch das Canna Magnesium. Dieses ist sehr beliebt, da es die Qualität der Erträge verbessert und ein ausgewogenes Nährstoffgleichgewicht bietet.

 

Weitere Optionen sind:

  • Dolomitkalk
  • Magnesiumsulfat
  • Gartenkalk
  • Wurmguss
  • Bittersalz

Da sowohl Bittersalz als auch Magnesiumsulfat wasserlöslich sind, funktionieren diese am besten. Für Hydrokultursysteme sind Bittersalze bei weitem die einfachste Lösung. Fügen Sie für je 5 Liter Wasser dem Gießwasser einen Teelöffel Bittersalz hinzu. Geben Sie für jede aufeinanderfolgende Behandlung ein Viertel (Teelöffel) der Anfangsdosis hinzu. Wenn Sie möchten, können Sie sogar Calcium-Magnesium hinzufügen.

Magnesium & der pH-Wert

Wenn der pH-Wert bei den Wurzeln Ihrer Pflanze zu niedrig ist, kann die Cannabis-Pflanze Anzeichen eines Magnesiummangels aufweisen, insbesondere bei Hydro. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der pH-Wert der Wurzeln nicht im richtigen Verhältnis liegt, was dazu führt, dass die Pflanze Magnesium nicht richtig über die Wurzeln aufnehmen kann.

 

Normalerweise ist bei einem durch den pH-Wert entstanden Mangel das Magnesium im Wuchsmedium vorhanden, aber die Wurzeln können das Magnesium aufgrund des falschen pH-Werts nicht effizient aufnehmen. Deshalb ist es notwendig, den richtigen pH-Wert einzuhalten, um einen Magnesiummangel zu vermeiden.

 

Die Bereitstellung von zusätzlichem Magnesium für ein Medium mit falschem pH-Wert wird höchstwahrscheinlich nicht helfen, da die Pflanze kein Magnesium aufnehmen kann, bis der pH-Wert richtig eingestellt ist. Wenn Ihre Pflanze reichlich Magnesium erhält, kann die Zugabe von mehr Magnesium zur Entwicklung anderer Mängel führen, indem andere Nährstoffe, die die Pflanze benötigt, ausgeschlossen werden.

 

Wenn Sie Cannabis auf Erde anbauen, wird Magnesium von den Wurzeln bei einem pH-Wert von 6,0 bis 7,0 besser aufgenommen. Wenn Sie Cannabis auf Hydro anbauen, wird Magnesium besser absorbiert, wenn die Wurzeln in einem pH-Wert von 6,0 bis 6,5 liegen.

Versuchen Sie es mit einer Spülung

Wenn der Verdacht aufkommt und Sie glauben, dass Ihre Pflanze einen Magnesiummangel hat, spülen Sie das Medium (zb. Erde oder Hydro) mit reinem Wasser mit einem annähernd neutralem pH-Wert (7), das eine normale Dosis Cannabis-freundlicher Nährstoffe (einschließlich Magnesium) enthält oder das Produkt Canna Flush. Dadurch werden alle Nährsalze entfernt, die möglicherweise die Fähigkeit der Pflanze zur Aufnahme von Magnesium beeinträchtigt haben, und der pH-Wert wird wieder auf das richtige Verhältnis gebracht.

 

Lernen Sie mehr zu:


Empfohlene Sorten

early skunk automatic hanfsamen
california indica feminisierte hanfsamen
big bud feminisierte hanfsamen
afghani 1 automatic hanfsamen