Nährstoffbrand bei Cannabis - Überdüngung erkennen & behandeln

Nährstoffbrand bei Cannabis - Überdüngung erkennen & behandeln

Die Cannabis Pflanzen benötigen zwar Nährstoffe um sich gesund und stark entwickeln zu können, jedoch sollten Sie Ihren Pflanzen nicht zu viel Nährstoffe geben. Halten Sie die Nährstoffzufuhr geringer um die Pflanzen sicher und gesund wachsen zu lassen und sie nicht zu überdüngen. Denn die Verbrennung durch Nährstoffen ist eines der häufigsten Probleme, die Anfänger bei Ihren Pflanzen haben. Dies geschieht, wenn die Wurzeln der Pflanze eine zu große Menge an zugeführten Nährstoffen aufnehmen.

 

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie eine Nährstoffverbrennung bei Ihren kostbaren Cannabis Pflanzen erkennen und verhindern.

Was ist Nährstoffrand?

Nährstoffbrand oder Verbrennung wird auch als Cannabis „Nute Burn“ bezeichnet. Dies ist der Fall, wenn Sämlinge oder Pflanzen direkt in Erde angebaut werden, die bereits viele Nährstoffe enthält. Durch die Verbrennung durch Nährstoffen verlieren die Blätter Ihrer Pflanze notwendige Substanz.

 

Dieses Überangebot an Nährstoffen führt zu gelben oder braunen verbrannten Spitzen auf den Blättern. Die Menge an Nährstoffen muss reduziert werden oder das Problem breitet sich von den verbrannten Spitzen nach innen aus, was dazu führt, dass die Blätter brüchig werden und sich kräuseln.

 

Wenn zum Beispiel zu viel Kalium vorhanden ist, zeigt sich die Nährstoffverbrennung als braune Punkte in der Nähe der Blattränder. Bei zu viel Stickstoff neigen sich die Blätter nach unten.

Wie kann man Nährstoffbrand beheben?

Nährstoffbrand bei Cannabis beheben

In Flaschen abgefüllte Nährstoffe - Normalerweise bekommen sie Nährstoffverbrenungen, weil Sie zu viele zusätzliche Nährstoffe in das Gieß-Wasser geben. Verwenden Sie immer Nährstoffe (Dünger), die für Cannabispflanzen hergestellt wurden. Denken Sie daran, wenn es für Tomatenpflanzen gut ist, dann ist es auch für Cannabis geeignet.

 

Stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen Nährstoffe für die jeweilige Wachstumsperiode (Vegetative & Blüte Phase) Ihrer Pflanze verwenden. Die Pflanzen haben unterschiedliche Anforderungen für den Vegetations- und Blühzyklus. Wenn Sie dies nicht angemessen beachten, können Sie möglicherweise Ihre Pflanzen in Gefahr bringen.

 

Erde & Cocos - Wenn Sie Ihre Cannabispflanzen in von Hand bewässerten Systemen anbauen, spülen Sie das (Grow) Medium immer mit reinem Wasser durch, wenn Sie die ersten Anzeichen einer Nährstoffverbrennung sehen. Wenn Sie Ihren Pflanzen nun keine weiteren Nährstoffe verabreicht haben, geben Sie der Pflanze die Zeit die vorhandenen Nährstoffe in der Erde zu verwenden und aufzubrauchen. Sobald dies geschieht, erholt sich Ihre Pflanze automatisch von der Nährstoffverbrennung. Die ältere verbrannten Blätter erholen sich zwar nicht, es treten aber keine neuen Fälle von Verbrennung auf.

 

Hydro Systeme - Eine Möglichkeit die Nährstoffe in Ihrem Wasser zu reduzieren, ist die Zugabe von reinem, pH-neutralen Wasser, um die Nährstoffe zu verdünnen. Sie können natürlich auch eine neue Nährstofflösung mit weniger Nährstoffen für Ihr System zu mischen.

 

Nehmen Sie diese Änderungen bei Hydro-Systemen immer langsam vor. Bei solchen Systemen führt das ordnungsgemäße Ersetzen des Wassers und das Reduzieren der Nährstoffe zu sofortigen positiven Veränderungen. Die Verbreitung der Nährstoffverbrennung sollte stoppen.

 

Das Schwierige beim Anbau mit Hydro-Systemen ist, dass bestimmte Sorten unterschiedlichen Nährstoffe-Profile bevorzugen. Selbst wenn Sie Ihren Pflanzen die gleiche Menge an Nährstoffen verabreichen, kann es sein, dass die eine Sorte Verbrennungen aufweist, während die andere einen Mangel aufweist. Die Pflanzen (Sorten) nehmen die Nährstoffe unterschiedlich auf.

 

Denken Sie auch daran, dass Ihre Pflanzen je nach Luftfeuchtigkeit und Temperatur in Ihrem Growraum eine andere Menge Wasser verbrauchen. Verwenden Sie ein EC-Messgerät, um die Nährstoffe, die sich im Wasser befinden besser organisieren zu können, vor allem wenn Sie auf Hydro anbauen möchten. Dieses Gerät informiert Sie über die Menge an Nährstoffen im Wasser und macht Sie darauf aufmerksam, ob der Nährstoffpegel steigt oder fällt.

Nährstoffe während der Blütephase

Die Blütephase ist die zweite Phase im Leben einer Cannabis Pflanze und beginnt wenn die Pflanzen die ersten kleinen Blüten entwickeln. Cannabis-Pflanzen sind in der Blütephase weitaus anfälliger, da sie sich nicht von Schäden erholen können. Je näher sie an der Erntezeit sind, desto geringer ist im Allgemeinen die Chance, dass sich die Pflanze erholt, da sie ihre ganze Energie darauf verwendet, Blüten zu bilden.

 

Daher benötigen Ihre Cannabis-Pflanzen eine erhöhte Aufmerksamkeit und liebevolle Pflege, wenn sie blühen. Sorgen Sie dafür, dass eine Nährstoffverbrennung nicht außer Kontrolle gerät.

Symptome bei Nähstoffbrand

  • Braune Flecken
  • Obere / untere Blätter oder neue / alte sind beschädigt
  • Die Ränder der Blätter sind verbrannt oder braun
  • Blattspitzen sehen verbrannt aus
  • Das Pflanzenwachstum ist verlangsamt
  • Blätter kräuseln sich

Lassen Sie es nicht zu, das Ihre Pflanzen falschen Informationen zum Opfer fallen, die besagen, dass verbrannte Blätter ein Zeichen dafür sind, dass Ihre Pflanzen reichlich Nährstoffe erhalten, oder der Glaube, dass mehr Nährstoffe immer besser sind. Das ist alles falsch und kann zu ernsthaften Problemen führen.

 

Tatsächlich ist ein ausgewogenes Verhältnis von Nährstoffen immer besser als zu übertreiben bzw. zu überdüngen. Treffen Sie beim ersten Anzeichen eines Nährstoffbrandes die notwendigen Vorkehrungen, um Ihre Pflanze wieder in einen optimalen Zustand zu bringen.

 

Denken Sie daran, dass Pflanzen mit starker Genetik weniger leicht krank werden und weniger anfällig für Krankheiten, Mangelerscheinungen, Schädlingen und Umweltbelastungen sind. Daher sollten Sie immer qualitativ hochwertige Cannabis Samen kaufen.

 

Verwandte Beiträge:


Erfahre mehr über: