Erstelle das beste Klima für den Cannabis Grow Raum

Sobald Sie sich entschieden haben, Ihre Cannabis-Pflanzen drinnen zu züchten, ist Ihr nächster Schritt, herauszufinden, wie genau Sie dies tun werden. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die bei der Einrichtung Ihrer Anbau Umgebung in Innenräumen berücksichtigt werden müssen.

 

Ob es die Temperatur oder Luftfeuchtigkeit des Raumes, der Kohlendioxidgehalt, die Belüftung oder der Geruch ist, Sie müssen alles perfekt arrangieren, damit Sie die ideale Umgebung für Ihre Marihuana-Pflanzen schaffen.

 

Auch wenn dies anfangs sehr aufwändig erscheint, wird man am Ende durch eine bessere Ernte belohnt. Etwas, was Sie vielleicht im nachhinein bereuen würden, wenn Sie sich nicht gut genug erkundigt oder sich ausreichend vorbereitet haben.

 

Wenn Sie etwas Zeit und Arbeit voraus in die Planung stecken, wird das Ergebnis es wert sein. Dieser Artikel behandelt die folgenden Schlüsselelemente für die Schaffung und Aufrechterhaltung einer angemessenen Wachstumsumgebung für Cannabis Indoor.

Temperatur

Obwohl es zwischen den verschiedenen Hanf-Sorten etwas variieren kann, liegt die beste Temperatur für Cannabis normalerweise zwischen 20-25 Celsius.

 

Wenn die Umgebungstemperatur um die Pflanze herum viel tiefer fällt, wird das Wachstum der Pflanze verlangsamt und ihr potentieller Ertrag wird gehemmt oder möglicherweise sogar vollständig gestoppt (falls die Pflanze dadurch nicht reift).

 

Es ist gut zu wissen, dass diese Temperatur während eines "Tages" -Zyklus am wichtigsten ist, wenn die Pflanzen Licht bekommen. Das ist, wenn Photosynthese und Wachstumspotential auftreten. Dennoch sollten Sie große Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht vermeiden, wenn es sich vermeiden lässt.

Wenn die Temperatur Ihrer Pflanze über 25°C steigt, beschleunigt sich der Stoffwechsel der Pflanze und es werden zusätzliche Ressourcen benötigt: mehr Licht, mehr Wasser, mehr Kohlendioxid und mehr Dünger.

 

Stellen Sie sicher, dass Sie entsprechend für Temperaturänderungen planen, ob beabsichtigt oder nicht. Es ist ratsam, nicht nur in ein normales Raum-Thermometer zu investieren, sondern auch in ein Thermometer, das an Ihr  Lüftungs- und Heizsystem angeschlossen ist, so dass es automatisch die Temperatur Ihres Grow Raums regeln kann.

 

Ein funktionierendes automatisches Belüftungs-System kann Ihnen auch eine hervorragende Belüftung für Frischluft bieten und Kohlendioxid-Mangel vermeiden.

Luft-Feuchtigkeit

Die ideale Luftfeuchtigkeit in der Umgebung der Cannabispflanze liegt zwischen 40-70%.

 

Um die Luftfeuchtigkeit zu messen, benötigen Sie ein Hygrometer. Obwohl jedes Gerät, das die Feuchtigkeit misst, funktioniert, ist ein elektrisches Hygrometer wahrscheinlich die bessere Wahl für die meisten Züchter.

 

Es ist präziser und hat oft eine automatische Funktion, die Ihnen ein gewisses Maß an Kontrolle über die Feuchtigkeit gibt, die immer gut für den Indoor-Anbau ist.

 

Wenn die Feuchtigkeit Ihrer Pflanze unter 40% fällt, dann wird die Pflanze eine schnellere Transpirationsrate erfahren. Dies sollte keine große Sorge geben. Es wird einfach dazu führen, dass Ihre Pflanze Wasser mit einer höheren Rate verbraucht. Solange genügend Wasser in Reserve ist, werden Sie keine Probleme haben.

 

Am anderen Ende des Spektrums, wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist, setzen Sie die Pflanze dadurch in Gefahr Schimmel (Pilze) anzusetzen, besonders während der Blütezeit, wo die Blüten sehr schnell verfaulen können.

 

Sie werden mit ziemlicher Sicherheit einen Luftentfeuchter zur Hand haben wollen, falls Sie keinen automatischen installiert haben, so dass Sie Feuchtigkeitsprobleme beheben können, wenn sie entstehen.

 

Verwandte Beiträge:

Kohlendioxid

Kohlendioxid als fundamentales Element der Photosynthese und einer der wichtigsten Bausteine für die Funktionsweise von Pflanzen.

 

In der Natur wird die Luft natürlich viel Kohlendioxid enthalten, und die Pflanzen werden automatisch und konstant durch eine Reserve von 300-400 ppm CO2 in der Atmosphäre versorgt.

 

Ihre Pflanzen verbrauchen sehr schnell Kohlendioxid, etwas, auf das Sie achten müssen, wenn Sie in einem geschlossenen Raumsystem arbeiten. Wenn es für eine Pflanze zu wenig Kohlendioxid gibt, wird keine Photosynthese stattfinden und eine Pflanze wird nicht wachsen.

 

Das Volumen und Verhältnis von Kohlendioxid in der Umgebung Ihres Indoor Anbau Bereiches (Growraum) ist auch etwas, das von einem gut kontrollierten Abluft- und Belüftungssystem profitiert. CO2 ist dichter und schwerer als Sauerstoff, also wird ein Ventilator es vermischen und sicherstellen, dass es Ihre Pflanzen erreicht.

 

Denken Sie daran, dass Sie, wenn Sie kein zusätzliches Kohlendioxid direkt zu Ihren Pflanzen (Anbaubereich) einbringen, sicherstellen müssen, dass Sie den Abzug und die Belüftung während der ganzen Zeit, in der Sie die Beleuchtung eingeschaltet haben, laufen lassen. Photosynthese verbraucht sehr schnell Kohlendioxid!

Erhöhen Sie den CO2-Gehalt

Sie sollten alle oben beschriebenen Faktoren genau im Auge behalten.

 

Das Fehlen von Wasser, Düngemitteln, Kohlendioxid oder Wärme kann das Wachstum und den Ertrag Ihrer Pflanze stark beeinträchtigen, was im schlimmsten Fall eine Ernte ruiniert.

 

Sie können den CO2-Gehalt in der Luft erhöhen, um den Stoffwechsel der Pflanze zu erhöhen, bis zu 1500 ppm CO2. Dann sollten Sie die Temperatur zwischen 25-30 Grad Celsius stabil halten. Das bedeutet auch, dass Sie die Luftfeuchtigkeit von 40% auf ~ 60% erhöhen sollten (behalten Sie das im Auge, das ist ziemlich feucht).

 

Sie müssen auch zusätzlichen Dünger bereitstellen. Wenn Sie all diese Faktoren äußerst sorgfältig handhaben, erhalten Sie innerhalb derselben Wachstumszeit eine deutlich höhere Ausbeute, aber Sie müssen ein wenig zusätzliche Arbeit aufbringen.

 

Wenn Sie eine starke Cannabispflanze mit sehr engen Internodien und Blüten und einen schnelle Ernte wünschen, sind die Chancen gut, dass Sie CO2 hinzufügen möchten. Vorsicht, diese Technik ist jedoch sehr schwierig, daher sollten nur erfahrene Züchter es versuchen.

 

Wenn Sie ein Hitzeproblem haben und das Abluftsystem nicht richtig funktioniert, könnten Sie versuchen, künstliches CO2 als Verbesserungsoption zu verwenden. Die Dinge passieren schneller, wenn Sie dies tun. Überspringen Sie es, wenn Sie dies nicht machen wollen bzw. brauchen (vor allem, wenn Sie ein neuer Züchter sind).

 

Sobald Sie wissen was Sie tun, können Sie es versuchen, um ein wenig Zeit beim Anbau zu sparen. Denken Sie daran, mit der Zugabe von CO2 vorsichtig zu sein, denn obwohl Pflanzen davon profitieren, kann es die Luft für den Menschen unbehaglich machen. Außerdem ist es leider ziemlich schwierig zu messen.

 

Sie können die CO2-Werte messen, aber die notwendigen Werkzeuge sind sehr teuer. Obwohl es sich um einen chemischen Prozess handelt, handelt es sich um einen einmaligen Test. Die Messung umfasst ein Glasrohr, das in Grad unterteilt wurde, und eine Spritze.

 

Die Röhre enthält eine reaktive Substanz für CO2 und wird dann mit der Probenluft gefüllt. Aktivieren Sie den Test, indem Sie das Röhrchen an beiden Enden aufbrechen und es an der Spritze befestigen. Sobald die Luft hindurchfließt, wird die reaktive Substanz ihre Farbe ändern. Ist dies der Fall, wird der CO2-Wert angezeigt.

 

Cannabis absorbiert Kohlendioxid und atmet Sauerstoff durch Stoma in den Blättern aus. Ohne genügend frische Luft wird sich dieses Stoma schließlich schließen, und die Pflanze selbst wird sterben. Nicht so unähnlich, was passiert, wenn es keine frische Luft für den Menschen gibt.

 

Stellen Sie sicher, dass Sie ein gutes Belüftungs- und Abluftsystem haben, was auch immer es ist und wie Sie es einrichten. Es hilft Ihnen, viele verschiedene Facetten des Wachstums zu verwalten.

 

Verwandte Beiträge:

Belüftung und Luftströmung

Richtige Belüftung und Bewegung von Luft in einem Raum kann schwierig vollständig zu kontrollieren sein, aber es ist genauso wichtig wie die richtigen Nährstoffe, Licht und Wasser bereitzustellen.

 

Der richtige Luftstrom sorgt für eine stabile Luftfeuchtigkeit, Temperatur, CO2-Gehalt und steuert auch die aromatische Natur eines Indoor Grow Raums.

 

Wenn Sie in Innenräumen anbauen, wollen Sie die bestmögliche Umgebung für Ihre Pflanze. In einer natürlichen Umgebung, haben Sie Wind als natürliche Quelle, um die strukturelle Integrität Ihrer Cannabis-Pflanze zu stärken, und Regen, um sie frei von Staub und lästigen Parasiten zu halten. Versuchen Sie, diese Art von Umgebung nach besten Kräften zu erstellen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie!

 

Stellen Sie sicher, dass sich Ihre Ventilatoren möglichst an verschiedenen Stellen in Ihrem Growraum befinden, weil Sie die gesamte Luft umher bewegen sollen, nicht nur die Luft in einem Raumabschnitt. Sie erhalten die besten Ergebnisse, wenn Sie die Effizienz Ihrer Lüftungsgeräte maximieren.

 

Im Allgemeinen sollten sich zwei Ventilatoren in einem Raum gegenüberstehen und das Lüftungssystem auf einer komplett anderen Stelle installiert sein. Diese Art von Setup sorgt für eine stabilere Atmosphäre im Raum und hilft dabei, Kohlendioxid-Verhältnisse, Feuchtigkeit und Temperatur auszugleichen.

 

Wenn Sie mit zu viel Feuchtigkeit in Ihrem Growraum zu kämpfen haben, überlegen Sie die Ventilatoren zur Decke zeigen zu lassen. Auf diese Weise hemmen Sie die Faktoren, die durch Feuchtigkeit verursacht werden. Eine weitere Option ist das Aufhängen von Lüftern auf gleicher Höhe wie Ihre Growlampen. Dadurch wird die heiße Luft um die Lampen herum aus dem Raum geblasen und die Temperatur in Ihrem Growlampen gesenkt.

Kontrollieren Sie die Temperatur

E ist am besten, wenn deine Cannabispflanzen viel frische Luft bekommen und besonders gut wenn sie auch genug CO2 bekommen.

 

Der einfachste Weg, dies zu erreichen, besteht darin, die Abluftanlage den ganzen Tag laufen zu lassen. Bei dieser Methode kann es aber auch zu Problemen kommen.

 

Außenluft hat nicht unbedingt die richtige Temperatur für Ihre Pflanzen, besonders wenn Sie auf einem Breitengrad wachsen, der den Winter erlebt (was bei vielen Indoor-Züchtern der Fall ist), oder wenn Sie einfach kalte Nächte haben.

 

Obwohl eine Cannabis Pflanze hart im nehmen ist, ist sie immer noch eine warm-wetter Pflanze.

 

Außerdem kann es zu weiteren Problemen kommen, wenn die Luftfeuchtigkeit in der Außenluft, die Sie durch Ihren Growraum zirkulieren lassen, zu niedrig ist. Eine zu trockene Luft kann eine Pflanze schädigen und die Entwicklung hemmen.

 

All diese Probleme werden glücklicherweise durch die Einrichtung eines automatisierten Systems gelöst, das Ihnen eine höhere und präzisere Kontrolle über das Raumklima Ihres Growraums ermöglicht. 

 

Dieses Thermostat ist ein Gerät, das die Temperatur durch automatisches Ein- und Ausschalten der Anlage regelt. Eventuell kennen Sie dieses Gerät schon. Was Sie tun müssen, ist die richtige Temperatur für Ihren Growraum einzustellen.

 

Wenn Sie einen Regler mit einem Thermostat an das Be-/Entlüftungssystem anschließen, kann dieser die Absaugung einschalten, wenn es zu heiß wird. Oder auch ausschalten, wenn es zu kalt ist. Das Gerät kann auch an eine Zentralheizung, einen Heizkörper oder eine Klimaanlage angeschlossen werden.

Kontrollieren Sie die Feuchtigkeit

Verwenden Sie zur Kontrolle der Luftfeuchtigkeit einen automatischen Feuchtigkeitsmesser. Dieser funktioniert genauso wie der Thermostat. Sie können es mit dem Be-/Entlüftungssystem verbinden und es basierend auf der Menge der vorhandenen Feuchtigkeit ein- oder ausschalten lassen. 

 

Ein Problem bei einem solchen Setup ist, dass wenn das Abluftsystem durcheinander kommt, der Raum nicht mit Kohlendioxid aufgefrischt wird. Dann wäre es so als ob Sie ohne Klimasystem arbeiten würde, richtig?

 

Das automatische Feuchtigkeit-Messgerät kann sogar an einen Luftbefeuchter oder Luftentfeuchter angeschlossen werden, der die Luftfeuchtigkeit in Ihrem Zuchtraum sehr fein abstimmt.

 

Weiter oben in diesem Grow Guide haben wir ein paar hypothetische Plätze vorgeschlagen, in denen Sie Ihren persönlichen Indoor-Grow Room platzieren könnten. Jetzt werden wir noch ein paar zusätzliche Tipps für diese kleinen Räume geben (einige davon sind auch für größere Standorte anwendbar).

 

Wenn Ihr Growraum zum Beispiel ein Stauraum ist, dann sollten Sie einen Schrank in der Nähe eines Fensters oder ein Be- /Ent- Lüftungssytem verwenden. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Sie eine Möglichkeit haben, Luft durch Ihren Grow Room zirkulieren zu lassen.

 

Messen Sie zweimal und schneiden Sie einmal - wenn es darum geht, Löcher für Rohre zu sägen, besonders bei Schränken oder Räumen eines Hauses. Sie können alle Spalten und Löcher mit Silizium auffüllen. Dennoch sollten Sie gleich sorgfältig arbeiten um sich zusätzliche Arbeit zu ersparen.

 

Kaufen Sie die beste Grow-Ausrüstung unter diesem Link.

 

Als Indoor-Grower sollten Sie Diskretion in Betracht ziehen. Eine der sehr gute Möglichkeit, die dabei hilft Ihren Grow- Raum privat zu halten, ist es, den Geruch zu managen.

 

Zusätzlich zum Geruch sollten Sie jedoch noch ein paar einfache Schritte unternehmen, um den Growraum zu tarnen.

 

Zuallererst werden Sie etwas wollen, das die Abluftöffnung die Sie nach draußen haben, etwas verbirgt ohne seine Funktionsfähigkeit zu stören.

 

Sie können Pflanzen, Plastikstücke oder diese witzigen künstlichen Steine verwenden. Nutzen Sie Ihre Vorstellungskraft!

 

Ein weiterer Tipp ist es, vibrierende (rasselnde) Stellen zu finden und diese mit Silikon oder Kunststoff zu versehen. Auf diese Weise minimieren Sie laute Vibrationen oder Klappern von all den Ventilatoren und Motoren.

 

Überprüfen Sie auch verschiedene Lüftungssysteme oder Fragen Sie nach vor dem Kauf. Manche sind merklich lauter als andere. Es kann hilfreich sein von dem Verkäufer oder jemandem mit persönlicher Erfahrung etwas Unterstützung zu bekommen.

Kontrollieren Sie den Geruch

Es gibt einen Grund, warum Leute die Cannabis Pflanze als "Sunky" bezeichnen. Besonders in der Blütephase hat diese einen äußerst starken Geruch. Es kann sehr intensiv werden.

 

Dein Lüftungssystem wird sich offensichtlich darum kümmern und den Geruch für Sie aus dem Grow Room befördern. Aber nicht so schnell, hier ist von etwas entscheidendes zu Bedenken. Den Geruch einfach nur weg vom Growraum zu befördern ist nicht Zielführend. Sie wollen nicht um Ihren Wohnbereich eine intensiv duftende Cannabis Wolke haben.

 

Um diesen Geruch nicht nur weg zu befördern, sondern zu neutralisieren, können Sie einen Geruchsfilter verwenden. Normalerweise eine Art Kohlenstoff-bindende Vorrichtung, die die Geruchsmoleküle darin auffängt.

 

Es gibt eine Reihe von verschiedenen Optionen für diese Art von Gerät. Diese funktionieren viel besser als zu versuchen, die Luft mit einem anderen starken Duft zu maskieren.

 

Kaufen Sie die besten Filter und Lüftungssysteme unter diesem Link.

 

Die meisten Geruchsfilter sind Zylinder aus Metall mit einem Kohlenstoff-Filter darin. Die Filter befinden sich in der Nähe der Abluftventilatoren, so dass die Luft sauber ist, wenn sie den Anbaubereich verlässt. 

 

Verwenden Sie Baumwolle, damit der Kohlenstoff-Filter länger hält. Wickeln Sie die Baumwolle um den Zylinder - es wird zusätzliche Staubpartikel herausfiltern. Dies verlängert die Lebensdauer Ihres Filters. Jedoch müssen Sie trotzdem den Filter alle 30-40 Wochen ersetzen, um eine ordentliche Funktionsweise zu gewährleisten.


Erfahre mehr über: