Ein Grow Box Set kaufen - Die Geschichte von Ben

Ein Growbox Set kaufen - Eine Geschichte

Das ist eine Geschichte von einem jungen Mann, der sich im Internet ein Grow Box Set kaufen wollte.

 

Der junge Mann heißt Ben.

 

Er hatte noch nie Cannabis angebaut. Er war immer mehr ein Konsument. Mit Leidenschaft für gutes Gras. Eines Tages jedoch übernahm Bens Neugier die Oberhand und er kaufte sich ein Grow Box Set.

 

Ben war aufgeregt, als das große Paket in einer neutralen braunen Verpackung mit der Post ankam! Er riss sofort den braunen Karton auf in der sich das ersehnte Gut befand und bewunderte die Gegenstände.

 

Es waren viele Sachen die sich darin befanden. Er konnte es fast nicht erwarten, seine ersten Cannabis Pflanzen wachsen zu lassen! Ben fragte sich: "Wie viel werde ich ernten?" -  Wir werden es später erfahren!

 

Ben baute die Growbox zusammen und begann damit seinen ersten "Grow" !

 

Es dauerte ca. eine Stunde, um das Set zusammenzustellen. Zuerst baute er seine Growbox auf. Danach baute er die Lampe ein und schloss die Absaugung samt Aktivkohlefilter an. Mehr zu diesen Teilen später!

 

Ben dass Glückskeks hat von seinem Freund ein paar hochwertige Cannabis Samen aus Amsterdam bekommen, die er Ihm als Mitbringsel aus seinem Urlaub mitgenommen hatte. Wenn du selbst keine oder keine guten Hanfsamen hast, kannst du welche hier kaufen.

Die Reise beginnt mit dem Einsetzen der Hanfsamen

Torfquellballen für Hanfsamen

Ben folgte der Anleitung wie man Hanfsamen keimt und setzte 6 Samen in die enthaltenen Torfquellballen / Jiffys. Ein neues Wachstum hatte gerade erst begonnen!

 

Glücklich mit sich und seinem Leben, Ben warf einen sanften Blick auf seine 6 Torfballen mit den Samen darin. Es sollte jetzt 4 Tage dauern, bis die noch kleinen Baby Pflanzen ihre Köpfe raus strecken.

 

Ben schwankte vor Aufregung in der Vorfreude auf etwas Ehrfurchtgebietendes. Er sorgte dafür, das die Torfballen bei Raumtemperatur stets feucht waren und wusste aber auch, das er sie nicht zuviel gießen durfte.

 

3 Tage waren vorbei ... Ben konnte nicht aufhören, die Torfballen auf Keimlinge zu überprüfen.

 

Dann plötzlich, am 4. Tag !!

 

HURRA!! Die ersten beiden Pflanzen sind zum leben erwacht! Zwei kostbare kleine Baby-Pflanzen, nicht einmal ein paar Stunden alt, wurden geboren. Was für ein herrlicher Tag!

 

Oh hey Ben, weißt du wie spät es jetzt ist?

 

[Ben] "Nein?"

Zeit zum Einschalten der Lichter!

 

Sobald eine Pflanze herausragt, muss sie unter direktem Licht stehen.

 

So machte Ben, "der alte Perfektionist" die lebenspendenden Lampen seiner Growbox an. Denn die kleinen Pflanzen brauchen die Energie des Lichtes, um zu gedeihen.

Das erste mal das Tageslicht gesehen! Apropos Licht ...

Natriumdampflampe für Growbox

Ben senkte die Lampe bis auf einen Abstand von 30 cm von den Babys weg. Während des Wachstums würde Bill diesen Abstand zwischen den Pflanzen und dem Licht für ein optimales Wachstum beibehalten.

 

Das bedeutet maximale Helligkeit, während der Abstand groß genug ist um die jungen Cannabis Pflanzen nicht zu verbrennen.

 

Zummm... und es war Licht. Ein schönes Licht, ähnlich der Sonne draußen.

 

Ben ist den Anweisungen des Growguide gefolgt. Er programmierte den angeschlossenen Timer (Zeitschaltuhr), um die Lampe jeden Tag um die selbe Zeit für 18 Stunden einzuschalten.

 

Ben verwendete in seiner Grow-Box eine 400 Watt Hochdruck-Natrium (HPS) -Lampe. Diese produzieren viel Licht und liefert dadurch eine große Ernte. Alternativ gibt es heute auch LED Growlampen. Die verbrauchen weniger Strom.

 

Die ganze Grow Box verbraucht ca. so viel Strom wie ein älterer großer Flachbildfernseher oder ein Gaming Computer.

 

Ben "der Nerd" berechnete, dass der vollständige Wachtums-Zyklus bis zur Ernte ihm ca. 75 € in Strom über 3,5 Monate kosten würde.

 

Ben tropfte etwas Wasser über die Torfballen mit den noch kleinen Hanfpflänzchen darin, um sie nass zu halten.

 

Am nächsten Tag wachte Ben am frühen Morgen voller Aufregung auf. Er überprüfte sofort seine verbleibenden Torfballen. Alle sind jetzt in der Grow-Box unter dem Licht.

 

Und da konnte er fast seinen Augen nicht trauen! 3 weitere Hanfsamen sind gekeimt und strecken ihren Kopf heraus. Nett!

Ein neues Zuhause für die kleinen Cannabis Pflanzen

Keimungs Verlauf Cannabis Samen
Hanferde

Nun, da alle Pflanzen geboren wurden, mussten sie in einen Topf mit guter Erde platziert werden.

 

Brillant, Bens Grow Box Set war ein komplettes Set und kam mit einem Sack Erde für die Hanf Aufzucht.

 

Er verwendete dazu Töpfe mit löchern am Boden um überschüssiges Wasser abfließen zu lassen und Sauerstoff an die Wurzeln zu bringen.

 

Noch besser eignen sich sogenannte " Grow Sack", welche aus Stoff  und dadurch sehr atmungsaktiv sind. Perfekt für die Wurzeln der Hanfpflanze.

 

Alles was Ben nun tun musste war, diese Töpfe mit der Erde zu befüllen.

 

 

Diese liefert nun die ersten Nährstoffe für die kleinen. Ben füllte un die Töpfe mit Erde und setzte vorsichtig und sorgfältig die kleinen Cannabis Pflanzen ein.

Was bisher geschah

Cannabis Sämlinge in Grow Box

Erinnern wir uns:

 

Inzwischen hat Ben die Samen gekeimt und hat diese nach ein paar Tagen in Töpfe mit Grow Erde gegeben.

 

Die Pflanzen stellte er alle unter das Licht in der Growbox.

 

Jetzt: Ist es Wachstums-Zeit und Ben muss geduldig sein. Er kann das Wachstum nicht beschleunigen. Schließlich braucht alles gute seine Zeit.

 

Er sorgte stets dafür, das die Erde seine Hanf Pflanzen schön feucht war und sich die Grow Lampe immer in der richtigen Distanz zu den Pflanzen war. Da diese im laufe der Zeit ja wachsen, so muss auch der Abstand der Lampe regelmäßig nachjustiert werden (ca. 30 cm Entfernung).

 

Das war es für 20 Tage und dann ..... 

 

Am Tag 21 änderte Ben die Dauer der Beleuchtung. Er hatte an diesem Tag bereits 5 gesunde, starke grüne Pflanzen. 

  • Was für eine Aussicht!
  •  Ben war zuversichtlich: "Das wird gut!" 

 

Junge Pflanzen in Grow Box

Der Hunger der Hanfpflanzen & das Licht muss sich ändern

Growguide - Cannabis Anbau Anleitung

Nach dem Growguide wechselte Ben die Dauer der Beleuchtung.

 

Am Tag 21 wechselte er die Beleuchtung auf 12 Stunden Licht und 12 Stunden Nacht. Statt 18/6 wie bisher.

 

Dadurch denken die Pflanzen, dass der Sommer halb vorbei ist und es Zeit ist Blüten wachsen zu lassen.

 

Klar, auch Cannabis Pflanzen muss eines Tages erwachsen werden!

 

Können Pflanzen hungrig werden?

 

Ja sicher!

 

Vor allem Cannabis wächst schnell und braucht viele Nährstoffe. Diese Pflanze ist im Grunde genommen ein hungriges Schlemmer-Maul.

 

So sind nun am 21. Tag die Nährstoffe von Bens Grow-Erde fast alle verbraucht. Die Pflanzen haben die meisten davon "gegessen".

 

Ben begann langsam damit Dünger seinem Gießwasser beizufügen.

 

 

Am Anfang nur ein wenig. Denn zu viel ist keine gute Sache und kann nach hinten los gehen. Zum Glück enthielt die Lieferung seines Growbox Sets auch ein Dünger Set für alle Lebensphasen. Also genug zum Essen für seine Hanfpflanzen.

 

Die Tage vergehen

Dünger Set Erde

Es gibt nicht viel zu tun. 

  • Solange der Boden feucht ist und das Wasser Nährstoffe enthält, wachsen die Pflanzen schnell und gesund.
  • Wie viel Wasser ist genug oder zu viel?
  • Cannabis liebt Wasser. Sie ist eine durstige, schnell wachsendes Pflanze.
  • Aber…. Über Bewässerung ist tödlich!

Der Boden-Feuchtheitstest

 

Berühren Sie sanft den Boden mit der Rückseite der Finger. Wenn sich die Erde kalt anfühlt bedeutet es, dass genug Wasser übrig ist. Aber wenn es sich warm anfühlt, dann gibt es kein Wasser mehr und es ist Zeit für einen Drink. Für die Pflanze natürlich nicht für Sie!

 

Pflanzenpubertät: Die ersten Blüten erscheinen!

 

So sind wir nun am Tag 55 angekommen. Das Licht war 12 Stunden an und 12 Stunden aus.

 

 

Etwas wichtiges ist passiert. Die ersten Blüten sind gewachsen. Volltreffer!!

Das identifizieren der Hanfblüten. Wir wollen weibliche Pflanzen!

weibliche und männliche Hanfblüten erkennen

Aber nicht so schnell Ben. Es ist zu früh zum feiern.

 

Ist das ein Junge oder ein Mädchen?

 

Leider sind die männlichen Pflanzen für Ben nicht von Nutzen. Wie auch für alle anderen die Marihuana Blüten ernten möchten.

 

Er hätte die männlichen Blüten nicht rauchen können. Diese schmecken und wirken nicht. Ihre Blüten und Blätter enthalten nicht viel der aktiven Substanzen wie THC, CBD, CBC &CBN. Außerdem machen alle Männchen Liebe mit den Mädchen und erzeugen Nachwuchs (Samen). Daher mussten sie verschwinden.

 

Der perfekte Mord

 

Schweren Herzen tötete Ben die Männchen, zerlegte die Körper und packte sie diskret in einer Plastiktüte. 

 

Aber betrachte die schöne Seite hierbei Ben:

 

Du hast 3 hübsche Damen mit mehr Platz zu entfalten und zu wachsen. Verdammt, diese Mädchen sahen hübsch aus. Ben übte sich in Geduld und ließ sie wachsen, während er sie liebevoll mit Wasser, Dünger und Licht über die höhenverstellbaren Lampen versorgte.

schöne junge weibliche Cannabis Pflanze

Die Blütephase läuft auf vollen Touren. Jetzt wird produziert.

Cannabis Blüte nach 3 Wochen

Tag 70

 

"Wow schau die diese Blüten an!", Dachte sich Ben bei der Bewässerung der Damen.

 

Überall auf den Blüten befinden sich weiße Kristalle". Ich liebe diesen Geruch, dachte sich Ben.

 

Ben war ein glücklicher Gärtner.

 

Im Laufe der Zeit hat Ben langsam die Menge an Dünger im Gießwasser erhöht, mit dem er seine Pflanzen gegossen hat.

 

Tag 90 - fast am Ziel angekommen

 

 

Hey, was ist hier los. Die Pflanzen sind ja mal richtig Fett!

Grow Box mit Cannabispflanzen

 

Ab diesen Zeitpunkt gab es einige richtig klebrige Blüten

 

Ben wusste dass es besser wäre, die Pflanzen nicht zu berühren, da sonst so viel von den gutem Blüten Harz an seinen Händen kleben bleiben würde.

 

Die Geruchslage

 

Der Geruch war heftig. sehr gut, aber intensiv.

 

Diese reifen Pflanzen hatten einen starken Duft.

 

Wenn Sie nicht auf einem Bauernhof oder an einem anderen Ort leben, wo es keine direkten Nachbarn gibt, müssen Sie die verbrauchte Luft filtern, bevor Sie sie aus Ihrem Haus lassen. Oder es könnte passieren, das andere Leute über Ihre kleine grüne Oase aufmerksam werden.

 

Den Geruch entfernen (neutralisieren) Sie mit einem Aktivkohlefilter der an der Lüftungsanlage angeschlossen wurde.

Aktivkohlefilter Lüftung

Sind die Pflanzen jetzt reif? Nur noch etwas Geduld ....

Fast reife Hanfpflanzen

Ben filterte die verbrauchte Luft aus seiner Growbox durch einen solchen Aktivkohlefilter der bei seinem Lüftung-Set dabei war.

 

So konnte der den Geruch beseitigen und ohne Sorgen seinem neuen Hobby weiter nachgehen. 

 

Aber noch etwas Geduld!

 

Die Pflanzen sahen zwar schon sehr lecker aus und Ben konnte es kaum erwarten, sie mit seiner neuen Bong zu rauchen.

 

Aber Tag 90 war noch zu früh, um zu ernten.

 

Bill wusste, dass er weitere 20 Tage warten muss, um auf maximale Ernte und super Qualität der Hanfblüten zu kommen.

 

In den 20 Tagen konnte sich Ben kaum zurück halten, den die Blüten waren schon richtig dick und die Pflanzen versprühten ein Aroma, dem sich Ben kaum entziehen konnte. Aber er hat es geschafft und seine zurückhaltung machte sich bezahlt.

 

Tag 110: Erntezeit

 

Und dann kam der Tag.

 

Irgendwo um Tag 110 sind dann die meisten der kleinen weißen Haare der Blüten braun geworden.

 

Es geschah nicht mehr viel Neues.

 

Die Pflanzen gaben einen starken Marihuana-Duft von sich. Den Geruch den so viele Menschen lieben.

Zeit um sich zu verabschieden

geerntete Cannabis Pflanzen

Die Zeit ist nun gekommen sich von den Pflanzen zu verabschieden. Den es ist Erntezeit.

 

Ben hat viel Liebe und Anstrengung in sie gesteckt und die Pflanzen wollten ein Vielfaches davon zurückgeben!

 

Ben fühlte sich aber etwas traurig, während er sie abschnitt. Aber er wusste, dass wo es Leben gibt auch den Tod geben muss.

 

Nach der Ernte

 

Und nun begann die Arbeit. Es war Zeit trimmen!

 

Ben schnitt die großen Blütenstände vom Hauptstamm. Mit einer kleinen Schere entfernte er dann alle größeren Blätter, die auf den Blüten wuchsen.

 

Bens Pflanzen sind ziemlich groß geworden, so dass dieser Schritt eine Menge Arbeit machte. Aber es macht auch sehr viel Spaß. Schneiden, Schneiden, Schneiden.

 

Bis die Blüten alle ihre Blätter entfernt bekommen haben und nur noch die schönen Buds mit kleinen harzigen Blütenblättern übrig geblieben sind.

geerntete Cannabis Blüten

Gute Grower trocknen ihre Blüten langsam

 

Nachdem Ben fertig war, brachte er seine frische Ernte an einen gut belüfteten, dunklen trockenen Platz zum trocknen.

 

Er wusste auch, daß er diese kostbaren Blüten in keiner Weise mittels Hitze oder Sonnenlicht trocknen durfte.

 

Das würde nicht nur den Geschmack  sondern auch die Inhaltsstoffe zerstören und einen rauen, kratzigen Rauch erzeugen.

 

Ben trocknete das Gut langsam, für 7 - 15 Tage in einem dunklen, gut belüfteten Raum.

 

Bis sie sich trocken anfühlten, aber nicht ganz trocken waren.

 

Beim Biegen der Zweige sind diese noch nicht gebrochen. Nun fühlte sich das Gras trocken an der Außenseite an, aber es war noch Feuchtigkeit übrig.

 

Das war der Augenblick um die kostbaren Blüten zu pressen. 

 

Ben legte sie in einen Plastikbeutel und rollte sie sanft auf, wobei die Blüten sanft zusammengedrückt wurden.

Er ließ sie in der Plastiktüte für 24 Stunden und dann nahm er sie wieder heraus. Jetzt klebten die Blüten alle zusammen. Also trennte Ben sie wieder.

 

Er ließ sie für einen weiteren Tag trocknen und wiederholte die Prozedur mit dem Plastikbeutel 2 weitere Male.

 

Inzwischen hatte Ben eine Reihe von schönen Marihuana Nuggets, die bereit waren  geraucht zu werden.

 

** BlubBlubBlubBlubbBubber. ** FFFFFuuuuuuhhhhhhhhhh. ** Aahhhh ... .. so so schön.

 

Bens Marihuana war noch sehr frisch und damit ein bisschen scharf in den Lungen beim rauchen.

Aushärtung der Cannabis Blüten

Also holte sich Ben ein paar saubere Gläser und legte das Gras für ein paar Wochen hinein. Alle paar Tage öffnete er die den Deckel und lies dabei etwas Sauerstoff an die Blüten.

 

Während dieser "Aushärtungszeit" wurde das Chlorophyll im den Blüten in Zucker umgewandelt. So wurde der Rauch milder aber auch stärker in seiner Wirkung.

 

 

Nach mindestens 1 Monat Aushärtung wurde das Marihuana sehr angenehm rauchbar.

 

 

3 Monate Aushärtung wäre perfekt, aber hey, wir können ja nicht immer so viel Geduld haben.

 

Ben bot seinen überraschten Freunden einen seiner hausgemachten "Cannabis Nuggets" an. Und jeder liebte sie.

 

Außer seine Frau, die war ein bisschen besorgt, dass mit so viel Marihuana Ben rund um die Uhr "stoned" sein würde.

 

Mission erfüllt!

 

Ben rauchte sein eigenes Gras. Puff Puff. Das war das Leben.

 

Die Arbeit hatte sich ausgezahlt. Er erntete ungefähr 300 Gramm bestes Marihuana. Damit hat er die Anschaffungskosten der Growbox und die Stromkosten schon wieder raus.

 

Aber das geht nicht wirklich um Geld. Es geht darum sein "eigenes Marihuana" zu erhalten.

 

Ok Ben, nun mache das ganze nochmal.

 

E N D E !

 

++++++++++++

 

Lieber Leser,

 

es gibt keinen Ben. Aber der Rest ist eine wahre Geschichte. Denn so mache ich es.

 

Wenn Sie so wie Ben Ihr eigenes Marihuana haben wollen, dann können Sie das auch. Mit Hilfe einer eigenen Grow box.

Grow Box

Kommentar schreiben

Kommentare: 0