Was sind Haze Cannabis Sorten - Geschichte und Ursprung

Was sind Haze Cannabis Sorten - Geschichte und Ursprung

Haze sind wahrscheinlich die am meisten angebauten und bekannteste Cannabis Sorten (100% Sativa-Hybride) der Welt. Der Ursprung der Haze liegt in den frühen 1970er Jahren in der Region Santa Cruz, Kalifornien (USA).

 

In dieser Zeit kultivierten und kreuzten zwei Brüder, die als „Haze Brothers“ (R. Haze und J. Haze) bekannt wurden, verschiedene Cannabislinien unter Verwendung von Samen von den besten importierten Sativa-Sorten, meistens von ihrem Freund und Nachbarn Sam „The Skunkman“.

 

Begonnen hat alles mit einer Hybride zwischen einer Sativa Landrasse aus Mexiko und einer anderen Landrasse aus Kolumbien. Ein Jahr später wurden die aus dieser Hybride ausgewählten besten Weibchen mit einer Landrassen-Sorte aus Südindien gekreuzt.

 

Schließlich wurde die weibliche Nachkommenschaft dieser neuen Hybride erneut mit einem Landrassen-Männchen aus Thailand gekreuzt.

Haze - Cannabis Sativa

Somit ist Haze ein 100% Sativa-Hybride aus Cannabispflanzen aus Mexiko, Kolumbien, Indien und Thailand. Zunächst war die Haze nicht sehr stabil und zeigte viele verschiedene Phänotypen.

 

Am bekanntesten war die berühmte „Purple Haze“, eine Sorte mit kolumbianischer Dominanz. Purple Haze wurde die mächtigste und schönste Haze-Sorte auf dem Markt, aber gleichzeitig auch die teuerste.

 

Sam - The Skunkman brachte 1976 einige Samen von den Haze Brothers in die Niederlande, darunter auch die Original Haze. Anfang der 80er Jahre überquerte er den Atlantik und zog schließlich in die Niederlande, wo er sein Saatgut unter dem Label Cultivator's Choice verkaufte.

Eigenschaften der original Haze Sorten

Die Haze hat ein starkes Aroma von Gewürzen mit leicht rauchigen Untertönen von Sandelholz und einem zitronigen Nachgeschmack, der von der Genetik aus Thailand kommt. Sie bewirkt einen starken, erhebenden und psychedelischen Effekt, unglaublich klar, anregend und sehr langlebig.

 

Da es sich um eine 100% Sativa-Sorte handelt, war es schwierig sie in Innenräumen anzubauen. Die Blütezeit war sehr lang (mehr als 16 Wochen) und die Pflanzen wuchsen kräftig und erreichten bald eine beträchtliche Größe, die in Innenanbaubereichen schwierig zu handhaben war.

 

Die Haze wurde dann mit Indica-Sorten gekreuzt, um sie für den Anbau in Innenräumen anzupassen. Sam - The Skunkman entwickelte verschiedene Hybriden, wie zum Beispiel Haze / Skunk oder Indian Haze, die im Katalog von SeedsMan zu finden waren.

 

Ein junger Australier namens Nevil Schoenmakers (damals Inhaber von „The Seed Bank“, heute bekannt als Sensi Seeds) hat einige Samen der reinen Haze retten können. Er wählte zwei hervorragende männliche Pflanzen aus und nannte sie "A" und "C" sowie eine weibliche mit dem Namen "B".

 

Dann entwickelte er auch mehrere Kreuzungen mit einigen Indica-Sorten, wodurch neue Haze-Hybriden entstanden, die auf dem Markt sofort Erfolg hatten.

 

Lernen Sie mehr zu:

Die bekanntesten Haze Sorten

Northern Lights 5 x Haze               Silver Haze                          Purple Haze                        Jack Herer


Unter all diesen neuen Haze-Hybriden war die Northern Lights 5 x Haze die bemerkenswerteste, die 1988 die erste Ausgabe des High Times Cannabis Cup gewann. NL # 5 war zu dieser Zeit wahrscheinlich die beste Indica-Pflanze auf dem Markt. Somit ist dieser 50% Indica - 50% Sativa Hybride immer noch eine sehr geschätzte Sorte.

 

Als nächstes entwickelte Nevil andere Sorten, die auf der Haze basierten, wie zum Beispiel die legendären Silver Haze von Sensi Seeds. Kurz darauf verließ er zusammen mit seinem Freund Shantibaba Sensi Seeds, um sich Greenhouse Seeds anzuschließen.

 

Sensi Seeds züchtete mehrere Haze-Hybriden, wie zum Beispiel die berühmte Sorte Jack Herer, die zu Ehren des berühmten amerikanischen Aktivisten entwickelt wurde.

 

Auch Nevil und Shantibaba züchteten eine große Anzahl an NL # 5 Haze-Pflanzen im Freien. Sie wählten zwei der besten Weibchen aus und kreuzten sie mit demselben Skunk / Haze-Männchen. So entstand die mehrfach ausgezeichnete Super Silver Haze und Mango Haze.

 

Jack Herer, Super Silver Haze und Mango Haze sind Hybriden der Haze, Skunk # 1 und NL # 5 Genetik und vielleicht die drei besten auf dem Markt erhältlichen Cannabis-Hybriden. Die Super Silver Haze hatte einen großen Erfolg und gewann den High Time Cannabis Cup in 1998 und 1999.

 

Nevil entschied sich dann, eine neue Hybride mit mehr Haze-Merkmalen zu kreieren: Dann kreuzte er seine beste weibliche Pflanze, die NL # 5 x Haze "A", mit seinem "C" Haze-Männchen und kreierte die berühmte "Neville's Haze" Ein 75% Haze-Hybrid, der wegen seiner extremen psychedelischen Kraft nicht für Anfänger empfohlen wird.

Haze Sorten Zucht

Amnesia Haze ist eine weitere berühmte Cannabis-Sorte, die auf der Haze-Genetik basiert und wahrscheinlich aus einer Auswahl von Super Silver Haze stammt.

 

Der Züchter Soma aus Holland behielt ein G13 / Haze-Männchen, die er in einer Packung Samen gefunden hatte, die er von Nevil erhalten hatte. Nur ein Samen keimte und er hatte das Glück, einen so gutes Männchen zu bekommen.

 

Nevil und Shantibaba verließen GreenHouse Seeds 1998, um Mr Nice Seeds beizutreten, wo sie weiterhin neue Haze-Hybriden entwickelten.

 

GreenHouse seinerseits züchtete weiterhin neue Haze-Linien wie Arjan Haze # 1, # 2 und # 3, Arjan Ultra Haze, NL5 / Haze Mist, Strawberry Haze oder die berühmten Super Lemon Haze.

 

Zu diesem Zeitpunkt schlug der Züchter von Ace Seeds die Schaffung einer sehr reinen Haze-Sorte namens Old Timer's Haze vor. Da diese Sorte noch nie mit einer Indica-Pflanze gekreuzt wurde, behält sie einen reinen Sativa-Genpool, der von Sativa-Kennern sehr geschätzt wird.

 

Erwähnenswert ist auch Purple Haze von Positronics, eine spektakuläre Pflanze mit Haze-Dominanz.

 

Hier können Sie mehr über folgendes Erfahren:

 

Cannabis Sorten mit 50%+ Haze-Gentik

  • Dutch Haze, Super Haze und Brainstorm von Dutch Passion
  • Mako Haze von Kiwi Seeds
  • G13 / Haze von Barney's Farm
  • Cannalope Haze von DNA
  • La Niña von Mr Nice
  • DelaHaze von Paradise Seeds
  • Dhaze von Vulkania-Seeds
  • Nevilles Haze Hybrid von Female Seeds
  • Moby Dick # 1, # 2 und Super Silver von Dinafem
  • Y Griega von Medical Seeds
  • Super Silver Bilbao von Genehtik
  • Botafumeiros von Sweet Seeds
  • Amnesika von Philosopher Seeds

Die folgenden Sorten enthalten ebenfalls einen hohen Anteil an Haze-Genetik:

  • Buddha Haze von Big Buddha
  • Royale Haze, Cloud # 9 und Super Critical Haze von Dinafem
  • Purple Haze # 1, Claustrum und Cum Laude von Positronics Seeds
  • Llimonet Haze von Elite Seeds
  • Jack The Ripper von Subcool / TGA, Jack Flash von Sensi Seeds
  • Guanábana, Wombat und Santa Muerte von Blin Burn Seeds
  • Easy Haze von Philosopher Seed

Die legendäre Haze-Genetik

Der Name „Haze“ wurde so berühmt, dass es zu einem Sammelbegriff für hochwertige Cannabis-Sativa-Hybriden geworden ist, auch wenn sie eigentlich keine Haze-Genetik enthalten.

 

Wir sprechen von Sorten wie:

  • Bangi Haze von Ace Seeds
  • Tasman Haze von Kiwi Seeds
  • Utopia Haze von Barney's Farm

Haze ist zur Referenz für hochwertige Sativa-Hybriden in der Cannabis-Szene geworden und heute finden wir buchstäblich Dutzende von Hybriden entwickelt aus dieser erstaunlichen Genetik. Sein intensiver zerebraler Effekt und sein unverwechselbarer Geschmack haben ihn zu einem wahren Liebling unter Sativa-Liebhabern gemacht.


Erfahre mehr über: