vorherige Seite vom Growguide
zur nächsten Seite vom Growguide


Die poroduktive- Blütephase von Hanf - Cannabis


Hanf Blütephase Umtopfen und (oder) Düngen


NPK Dünger für Hanf Cannabis in der Blütephase
NPK Dünger für die Blütephase

Die Hanfpflanze braucht in der Blütenphase nicht nur ein anderes Lichtspektrum sondern auch ein anderes Nährstoffspektrum.

Vor allem Phosphor spielt in der Blüte eine große Rolle. Aber auch Kalium und Stickstoff sind weiterhin wichtige chemische Elemente des Nährstoffes.

 

Die sogenannten N-P-K Nährstoffe werden in den unterschiedlichen Mischungsverhältnissen für die jeweilige Hanfpflanzen-Phase zusammengestellt.

So ist in der Blüte ein erhöhter Phosphoranteil im Dünger während dieser im Wachstum noch geringer vorhanden war.

 

Wurde die Hanfpflanze für die Blütezeit in einen größeren Topf mit frischer Erde umgetopft, so muss die ersten Wochen nicht gedüngt werden. Mit einem zusätzlichen Düngen zur frischen und nährstoffhaltigen Erde läuft man Gefahr zur Überdüngung und dadurch Übersalzung des Erdbodens.

 

Jedoch gibt es speziell auf Cannabis Anbau und auf vorgedüngte Erde abgestimmte Dünger.

 

Erfahrung und Einfühlungsvermögen bilden den sogenannten "grünen Daumen". Da nicht alle mit solch einem geboren wurden und sich dieser erst mit der Praxis entwickelt, sind Ec-Tester und PH-Tester eines jeden Growers wichtigstes Werkzeug.

 

Nach ca. 4 Wochen gesundem Wachstum sind die Nährstoffe einer guten Erde in der Regel aufgebraucht und ausgewaschen.Dann kann mit dem Düngen eines N-P-K Dünger der auf die Blüte ausgelegt ist, begonnen werden.

Beachtet dabei aber das Zuchtschema und macht euch einen Düngeplan. Beobachtet die Zeichen der Hanfpflanze und reagiert gegebenenfalls auf Mangelerscheinungen.

 

Warnung: Viel Gießen und Düngen über-säuert den Boden und das führt dazu das die Hanfpflanze kein Wasser oder Nährstoffe mehr über die Wurzeln aufnehmen kann. Der einfachste Weg eine solche Übersäuerung in den Griff zu bekommen ist mit Kalk.

 

Beim Düngen gilt allgemein etwas weniger zu Düngen als die Dünge Anweisung dies vorschlagen. Ein überdüngter Boden ist schlechter für die Hanfpflanze und schwieriger zu korrigieren  als ein Boden der ein Nähstoffmangel aufweist.


Düngen bei Outdoor Hanfanbau

Hanf Cannabis Pflanzen in der Blütephase Outdoor Düngen
Outdoor Hanfpflanzen Düngen

Outdoor düngen oder nicht?

Die Antwort auf diese Frage und die daraus folgende Erkenntnis hängt mit dem Wissen über die Beschaffenheit des Erdbodens zusammen. 

Wie viele Nährstoffe enthält der Boden noch? In welcher Erde wurden die Hanfpflanzen ausgesetzt?

 

Auch hier könnt ihr mit PH-Test und EC- Ermittlung auf die Antwort kommen.

 

Wie schon des öfteren erwähnt, sollte man die Wichtigkeit der Qualität der Erde in die man seine Hanfpflanzen aussetzt nicht unterschätzen. Eine gute Erde ist das Alpha und Omega für gut wachsende Hanfpflanze.

 

Bei einer richtig guten Stickstoff und Phosphor reichen Erde, können die Pflanzen 2-4 Wochen in die Blüte auch komplett ohne Düngung auskommen.

 

In den meisten Fällen und aus eigener Erfahrung ist ab der 2-3 Woche in der Blüte eine Unterstützung durch Phosphor und andere Spurenelemente über Blütendünger hilfreich und ertragssteigernd.

 

Auch hier könnt ihr in unserer Kategorie Mangelerscheinungen die Zeichen der Hanfpflanze auf Mangel sehen und verstehen und darauf richtig reagieren.




vorherige Seite vom Growguide
zur nächsten Seite vom Growguide