Der Erfolg der feminisierten Hanfsamen

Feminisierte Marihuana Samen oder auch weibliche Hanfsamen sind beim Hanf Anbau sehr beliebt, auf Grund diese nur weibliche Hanfpflanzen erzeugen. Dabei sei gesagt, das nur die weiblichen Hanfpflanzen des beliebte Marihuana (getrocknete weibliche Hanfblüten) zur Folge haben.

So spart der Cannabis Grower das beharrliche aufziehen von vermeintlichen weiblichen Cannabis Pflanzen, die sich im späteren Wachstumsstadium als männliche Hanfpflanzen entschleiern.

Die Blüten der männlichen Cannabis Pflanze bergen im Gegenteil zu den der Weiblichen sehr wenig THC und können dadurch nicht mit denen der Weiblichen mithalten.
Ferner bestäuben die männlichen Blüten mit ihrem Pollen die weiblichen Hanfblüten, welche im Anschluss daran ihre Blütenproduktion einstellen und Samen hervorbringen.
Somit ist der männliche Hanf im Hanf Anbau mit dem Bestreben Marihuana zu erhalten deplatziert.

Diese feminisierten Cannabis Samen vereinfachen es somit dem Hanfgärtner eine viel versprechende Ernte zu bekommen, da die Eventualität männlichen Hanf  bei der Aufzucht dabei zu haben gegen null sinkt.
Theatralisch ausgesprochen ist durch diese Art von Cannabis Samen ein Traum eines jeden Cannabis Growers in Erfüllung gegangen.

Wie bekommt man nun solche Hanfsamen!?
Nun, man kann diese einfach in einem guten Marijuana Samen Shop kaufen.

Wie werden diese hergestellt bzw. wie bekommt man von einer Hanfpflanze nur weiblichen Samen?
Durch ein spezielles Zuchtverfahren erzeugt eine weibliche Hanfpflanze auch ein paar männliche Knospen. Da diese männlichen Blütenstände auf einer weibliche Cannabis Pflanze liegen, enthält der Pollen der männlichen Blüte weibliche X-Chromosomen.
Durch die Befruchtung der weiblichen Blütenstände durch diesen mit männliche Pollen mit weiblichen X-Chromosomen entwickeln die Blüten rein weibliche Marihuana Samen. Das männliche Y-Chromosom kam also in dieser Erbveranlagung gar nicht erst vor.

Professionelle Samenbanken haben sich dieser speziellen Technik, Samen zu züchten seit einigen Jahren angenommen. Dabei werden nicht alles Hanfsorten des Sortiments einer Samenbanken mit der Feminisierung der Sorte bedient.

Dieser Mehraufwand bei der Samenzucht wird mit einem höheren Preis an den Endverbraucher entgeltlich gemacht. Doch dieser etwas höhere Kaufpreis von feminisierten also weibliche Samen im Vergleich zu den normalen Hanfsamen wird durch das 100 % vorkommen von weiblichen Pflanzen wieder gut gemacht und ist angemessen.

So kosten Beispielsweise 3 reguläre Samen von der Sorte Super Skunk 13,20 € , während vergleichsweise 3 feminisierte Samen der selben Sorte 17,50 € kosten.

Mit einer Chance von 50 % bei regulären Samen männliche Samen zu bekommen, lässt man einen kleinem Hanfanbau mehr oder weniger dem Zufall über, ob es zu weibliche Pflanzen und dadurch zu einer erfolgreichen Ernte kommt.

Da so ein Cannabis Anbau auch Ressourcen wie Zeit, Geld & Arbeitskraft benötigt, sollte man sich im Falle doch lieber 2 mal überlegen, ob man nicht eher doch sich auf weibliche Cannabis Samen berufen sollte und ein paar Euro mehr ausgibt. Sich aber dadruch zuversichtlich an die Arbeit machen kann und sehr wahrscheinlich bei erfolgreichem Anbau auch mit einer Ernte belohnt wird.



That´s all folks!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0